Frage von JeremyBlackshaw, 57

Wie kann ein 7 Monate altes Kind mit 60.000 € im Schuldnerverzeichnis stehen?

Ich habe entsprechende Unterlagen bei einem Freund gesehen. Vererbte Schulden scheidem anscheinend aus.

Antwort
von mepeisen, 28

Wenn der Erbfall ausgeschlossen ist, wendet euch ans Gericht. Um Herauszufinden, wo das herkommt (auch mit Blick auf das Alter des Babys).

Damit etwas im Schuldnerverzeichnis landet (du meinst das bei Gericht oder?), muss es wie auch immer geartete Titel geben bzw. Vollstreckungsmaßnahmen. In diesem Fall haben entweder die Eltern gepennt und eingegangene Briefe nicht ernst genommen oder es gab eine folgenschwere Personenverwechslung, weil jemand gleichen Namens nicht wiedergefunden wurde und plötzlich taucht irgendwo dieser Name wieder auf.

Ich empfehle ansonsten auch aufgrund der Höhe der schulden einen Anwalt, der ggf. per Gericht gegen die Eintragung vorgeht und auch gegen denjenigen, der das fälschlicherweise hat eintragen lassen. Hier könnten Straftatbestände erfüllt sein (Kreditgefährdung = Verleumdung).

Antwort
von TomRichter, 14

Du meinst vermutlich nicht das amtliche Schuldnerverzeichnis (wird beim Amtsgericht geführt), sondern (Zitat aus Wikipedia):

Dabei ist das Schuldnerverzeichnis nicht mit dem privatwirtschaftlichen Dienst Schuldnerverzeichnis.de der Deutschen Inkassostelle GmbH (DIS) zu verwechseln.

In dem Fall ist die naheliegendste Antwort "Schlamperei" - sprich Verwechslung bei der Meldung oder Erfassung der Daten.

Dummerweise haben die Auskunfteien eine finanzkräftigere Lobby als die zu Unrecht eingetragenen Bürger und konnten sich die Gesetze so machen lassen, dass sie die falschen Einträge zwar korrigieren müssen, der ganze Aufwand und Ärger aber beim zu Unrecht eingetragenen verbleibt.

Antwort
von finalchris231, 30

Ist das nicht grob lächerlich? Einem BABY Schulden zu vererben? Ist das rechtlich nicht total auf Glatteis, man kann doch einem Kind nicht die Zukunft versauen und mit etwas belasten, was es nicht betrifft oder wofür es nichts kann. Nur Kopfschütteln..

Kommentar von mepeisen ,

Vielleicht gibt es ein Haus als Gegenwert? Nur weil Schulden im Schuldnerverzeichnis stehen heißt das nicht, dass es nicht auch Vermögen geben würde. Es ist die Verantwortung der Eltern, sich um die Belange des Kindes zu kümmern und zwar ab Geburt bis )im Regelfall) zum 18. Lebensjahr.

Wir leben in einem Rechtsstaat. Das heißt aber nicht, dass wir alle bevormundet werden.

Kommentar von finalchris231 ,

Das wir alle bevormundet werden... Es geht nicht um eine 17 Jährige sondern um ein 7 Monate altes Baby, glaubst du, das braucht keinen Vormund? Ein Baby kann nichts für die Dummheiten der anderer, also sollte es auch nicht drunter leiden. Und ob es etwas als Gegenwert gibt wurde nie geschrieben, ist also einea reine Vermutung.. Ich hoffe das es etwas als Gegenwert gibt, alles andere wäre ziemlich lächerlich und sollte einem zum nachdenken bringen. Die Eltern des Kindes sind der Vormund, also bestimmen die über sein Erbe oder nicht?

Antwort
von peterobm, 36

man hat vergessen auch im Namen des Kindes eine Erbschaft abzulehnen. Vater lehnt ab, Nachfolger wäre das Kind.

Antwort
von wfwbinder, 54

Namensgleichheit. Ich habe z. B. den gleichen Namen wie mein Vater.

Gleicher Name, gleiche Adresse und gewissenlose Eltern.

Wäre möglich.

Kommentar von JeremyBlackshaw ,

Namensgleicheit ist es nicht. Das andere wäre möglich.

Kommentar von mepeisen ,

Namensgleichheit mag zwar sein, aber das Geburtsdatum wäre Zufall, wenn es identisch wäre. Und faktisch sogar biologisch gesehen unmöglich, wenn man von Vater und Kind spräche ;-)

Antwort
von angy2001, 57

Es muss die Schulden geerbt haben, anders kann ich mir das nicht vorstellen.

Antwort
von Kandahar, 53

Als einzigen Grund könnte ich mir vorstellen, dass es eine Erbschaft gab. Diese Erbschaft aus Schulden bestand und alle Verwandten dieses Erbe abgelehnt haben. Aber die Eltern dieses Kindes es versäumt haben, das Erbe auch für das Kind auszuschlagen.

Kommentar von Ansegisel ,

Sollte es die Schulden geerbt haben und die Eltern das Erbe nicht ausgeschlagen, so genießt das Kind in diesem Falle dennoch rechtlichen Schutz. Mit dem 18. Geburtstag haftet es nur mit seinem tatsächlich vorhandenen Vermögen für die geerbten Schulden, so dass es schuldenfrei in die Volljärigkeit starten kann.

Kommentar von Kandahar ,

Das wusste ich nicht. Danke für die Info.

Kommentar von mepeisen ,

Darüber hinaus gibt es einige Möglichkeiten für eine Nachlassinsolvenz. Je nach Fall.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten