Frage von y4nnick, 44

Wie kann die Währung der Schweiz als Einzelland so stark wie der Euro sein obwohl es mehrere Länder sind und die Wirtschaft stärker sein müsste?

Antwort
von Tellensohn, 23

Salue

Das ist ein Frage des Vertrauens. Die Schweiz hat Ihre Währung, den Schweizer Franken 1848 eingeführt und hat ihn immer noch.

In dieser Zeitspanne hat Westdeutschland 5x, Ostdeutschland 6x, die Währung gewechselt. Ähnliches gilt für die meisten Währungen in Europa.

Dazu kommt die Politik der ständig vergrösserten Euro-Menge auf dem Markt, die Draghi betreibt. Er versucht so, den Euro tief zu halten um dem Export der EU zu helfen.

Jedem Finanzexperten ist klar, dass das Aufblasen des Euroballons früher oder später zum Knall führen wird. Also weichen viele Anleger auf harte Währungen aus, was deren Wert zusätzlich steigert.

Ein grosses Problem für die Schweizer Nationalbank, die immer wieder Euros aufkauft, um den Euro härter und den SFR schwächer zu machen.

Die Nationalbank will natürlich keine schlechte Währung einbunkern. Sie kauft damit Anteile an Deutschen Grossunternehmungen und Deutsche Staatsanleihen. Meines Wissens ist die SNB der grösste Gläubiger des Deutschen Staates.  

Es grüsst Dich

Tellensohn

Antwort
von Ifosil, 40

Das hat weniger mit der allgemeinen Wirtschaftsleistung zu tun. Es ist sogar von Nachteil, wenn der Franken viel wert ist. Die Schweizer Wirtschaft hat damit oft Probleme. 

Antwort
von hutten52, 42

Die Qualität einer Währung hängt wie das meiste im Leben nicht von äußerer Größe ab. 

Der Euroclub ist riesig, enthält aber stabile Länder ebenso wie eine Menge Krisenländer (GR, Italien, Spanien, Portugal, z. T auch schon Frankreich). Diese Verbindung ist künstlich, sie hemmt die einen und hilft den anderen nicht wirklich. 

Die Schweiz arbeitet effizient, ist innovativ, macht wenig Schulden, also ist der Franken top. 

Kommentar von mmnnbbvvc ,

Die Kassen sind voll von der Schweiz wie die Banken in London .... Schweiz steht seit Jahrzehnten nicht mehr in den roten Zahlen 

Dafür gibt es aber Probleme für Leute die Güter hineinbringen wollen wegen der hohen Steuer und der starken Währung 

Antwort
von vitus64, 22

Die "Stärke" (du meinst offensichtlich den Außenwert) einer Währung hängt doch nicht von der Zahl der beteiligten Länder oder der "Stärke" der Wirtschaft (was genau ist gemeint?) ab.

Der Wechselkurs ist ein Preis. Der hängt vom Angebot der Währung auf den Devisenmärkten und damit von der Geldmenge und außerdem von der Nachfrage nach der Währung auf diesen Märkten ab.

Die Geldmenge wurde durch die Niedrigzinspolitik der EZB und die diversen Griechenlandhilfen kräftig ausgeweitet.

Antwort
von mmnnbbvvc, 40

Wegen Länder wie Portugal, Spanien , Kosovo oder Irland , dass sind die Länder die den Euro runterziehen .. man ist mehr den auszuhelfen als von ihnen zu profitieren 

Nun überlegt man sich Länder wie Lettland , Litauen und Bulgarien mit hineinzunehemen , die genau so sind ...

Wenn die oben genannten 4 Länder rausfliegen und keine weiteren mehr zu kommen ( von mir aus kann Schweiz kommen ) wird in 8-10 Jahren 1 Euro 2 Dollar sein ich verspreche es dir !!

Kommentar von rivellasueffer ,

hoffentlich wird die schweiz der EU nie beitreten.
Und wenn doch dann auch nur weil sie dazu gezwungen wurde durch eure "Abkommen/Verträge".
Ich kann mir vorstellen dass eines Tages die EU der Schweiz so viel Druck macht und alle "Hähne zudreht", dass wir dann quasi gezwungen werden euch beizutreten
gruss

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community