Frage von Julinator2701, 58

Wie kann der Regenwald so vielfältig/artenreich sein, wenn der Boden so nährstoffarm ist?

Antwort
von Spezialwidde, 32

Das geht weil die meisten Nährstoffe aufgrund des regen Kreislaufs sofort wieder in die Pflanzen und Tierwelt übergehen und so für deren Gedeien sorgen. Und das bevor sie in den Boden gelangen und dort verloren gehen könnten. Und da haben wir auch das riesen Problem: Da wo der Regenwald zerstört ist wächst er nicht mehr nach eben weil dem Boden die Ressourcen fehlen und der Nährstoffkreislauf unterbrochen ist.

Antwort
von thisistriis, 29

Das liegt daran, dass eine Art Symbiose zwischen den Bäumen und einem Wurzelpilz entstehen.

Kurz gefasst: Blätter/Laub fällt von den Bäumen auf den Boden und bilden die Humusschicht. Die darin enthaltenen Nährstoffe wandern nicht wie gewöhnlich in den Boden, sondern werden an den sog. Mykohiza Pilz, der sich an den Brettwurzeln der Regenwaldbäume befindet, weitergegeben. 

Dieser kann dadurch die Fotosynthese ausführen, bei der er die übrig gebliebenen Nährstoffe über die Wurzeln an den Baum weitergibt. 

So entsteht eine Art Wechselwirkung zwischen den beiden, die das Pflanzenleben ermöglichen.

Hoffe das hat dir geholfen! :)

Antwort
von bittertsweet, 31

Da die Nährstoffe sofort wieder aufgenommen werden, hat der Boden nicht viele, aber dafür die Pflanzen schon

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten