Frage von Augenwischer, 318

Wie kann der Papst davon reden, die Armut zu bekämpfen?

Ist doch extem Scheinheilig! Warum spendet der Vatikan nicht einfach mal sein ganzes Vermögen (mehrere Milliarden)? Damit könnte man vielen Menschen helfen! Oder hab ich das Wort "Nächstenliebe" falsch verstanden?

Antwort
von Illuminaticus, 19

Eben, du sagst es. Waere es nicht besser, wenn der heilige Herr morgen hervortritt und sagen wuerde: Wir verkaufen alles, machen den Laden dicht, wir geben alles den Armen und wir bitten alle es uns gleichzutun.

Religion ist genauso wie Gesundheit und Krieg einfach eine Geschaeft, da fliessen Billionen, so viel Naechstenliebe ist dann doch nicht da.

Da waeren viele Menschen sehr schnell arbeitslos und ueberhaupt, wie koennte dann noch jemand ueber andere stehen, wenn sie nicht mehr arm sind und wir uns um sie kuemmern muessten.

Du brauchst ja die Armut, das Elend und den Krieg, damit die Menschen erstmal begreifen, dass es ihnen in Wirklichkeit gut geht. Sie brauchen nicht ums Ueberleben zu kaempfen.

Und jetzt der Knaller: Denen, den es gut geht, die leiden auch, genauso, aber anders, sie alle haben sich im Film verstrickt und sehen nicht, dass sie nicht der Film sind, sondern der Betrachter des Films, aber haben es vergessen.

Das ist so, wenn du aus dem Kino kommst und nicht dein Eis schlecken kannst, weil dich der Film noch tagelang, dein ganzes Leben lang beschaeftigt.

Der Film war nur eine Illusion, wenn auch gut gemacht, genauso ist dein Leben, aber du nimmst es ernst!

Das Leben ist nicht logisch, sondern zutiefst mysterioes, genauso wie die Handlungen der Menschen, oder das was sie nicht tun. Alles Gute!

Antwort
von omikron, 162

Also: der Vatikan ist ein Staat, der in der jährlichen Bilanz seit einigen Jahren immer Minus macht. Das mal als erstes.

Der Vatikan ist Weltkulturerbe. Um sein ganzes Vermögen zu spenden, müsste er es erst einmal verkaufen. Wer kauft denn z.b. den Petersdom? Und wieviel wäre der wert?

Wenn man sein ganzes Vermögen spendet, dann ist nichts mehr übrig. Das wäre extrem dumm, so zu handeln. Du spendest aus gutem Grund ja auch nicht dein ganzes Vermögen, um der Armut abzuhelfen.

Der Papst - gerade der jetzige - hat ein großes Herz für die Armen. Ihm Scheinheiligkeit vorzuwerfen trifft sicher den falschen. Er hat zwar nichts verkauft, aber er hat im Vatikan Duschen und Wärmestuben für Obdachlosen einrichten lassen, er schickt mindestens einmal wöchentlich einen Mitarbeiter durch Rom, um die Armen zu unterstützen (Gerüchten zufolge ist er gelegentlich auch selber inkognito unterwegs).

Apropos scheinheilig und angesichts dessen, was der Papst für die Armen tut: was tust du denn für die Armen?

Kommentar von Augenwischer ,

Ich mache nichts für die Armen. Das behaupte ich auch nicht. Ich sitze auch nicht auf der reichsten Bank der Welt und Goldkettchen trage ich auch nicht!

Kommentar von omikron ,

Als Papst Franziskus gewählt wurde, haben sich einige "Super-Katholiken" aufgeregt, weil sich der neue Papst geweigert hat, ein goldenes Kreuz mit goldener Kette zu tragen... xD

Mir scheint, du klebst ziemlich stark an deinen Vorurteilen über den Papst und die katholische Kirche. Es wird wirklich am besten sein, du informierst dich ausführlich, damit du deine Vorurteile überwinden kannst!

Dass du nichts für die Armen machst, aber dem Papst, der seit Jahren sehr engagiert mit Wort und Tat (!) für sie eintritt, Scheinheiligkeit vorwirfst, spricht dir dein eigenes Urteil.

Kommentar von Respawn618 ,

Und die dritte verlogene Antwort. Sagenhaft.

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo Res...

bitte Fakten - Fakten - Fakten!

Kommentar von Respawn618 ,

Welche?

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo Res..., Fakten für die Aussage, dass da Antworten verlogen sind.

Kommentar von Respawn618 ,

Er hat zwar nichts verkauft, aber er hat im Vatikan Duschen und Wärmestuben für Obdachlosen einrichten lassen

Sorry, aber wie sonst willst Du das nennen? 

In Anbetracht dessen, dass wir hier von einer Organisation reden, die derartig reich ist, dass man es nicht mal richtig erfassen kann, kommst Du mit ein paar Duschen daher.

Das ist ein Zynismus, nebst der Verlogenheit, auf den ich nicht mal eingehen will.

Kommentar von omikron ,

Nun, manchen kann man es einfach nie recht machen. 
Tust du nichts, ist es verlogen, tust du etwas, ist es "sagenhaft".

Antwort
von Eselspur, 125

Das "Vermögen" des Vatikan besteht in erster Linie aus Kunstschätzen. Die können nicht einfach gespendet werden. Jeder ist aufgerufen, das zu tun, was er selber tun kann.

Kommentar von Respawn618 ,

Hier das gleiche. Einfach verlogen.

Kommentar von Eselspur ,

Ich finde es immer wieder erstaunlich, mit welcher Präpotenz auf Gutefrage manche Kirchengegner ihre Behauptungen loswerden müssen.

Wie jeder nach kurzem Googeln leicht feststellen kann, besteht das "sagenhafte Vermögen des Vatikans" aus Kunstschätzen. Der Rest ist dafür da, dem Papst seine Arbeit in der Leitung der Weltkirche zu ermöglichen. Wenn die materiellen Möglichkeiten, nicht mehr vorhanden wären, könnte die Kirche weltweit ihre Aufgaben - auch in der Armenfürsorge nicht mehr nachkommen. Du kannst aber auch gerne eruieren, was das päpstliche Missionswerk und das päpstliche Kindermissionswerk jährlich leistet. 

Wahrscheinlich wirst du aber einfach weiter schimpfen.

Kommentar von Respawn618 ,

Ich finde immer wieder erstaunlich wie ihr offen das achte Gebot verletzt, geht es darum keine Fehler zugeben zu müssen....

http://www.focus.de/finanzen/news/aktien-immobilien-goldschaetze-das-geheime-mil...

Kommentar von Eselspur ,

Wir müssen leider noch ein wenig warten, bis die offiziellen Zahlen des Vatikans veröffentlicht werden.Bis dahin kann man natürlich irgendetwas behaupten und dafür anderen Sünden vorwerfen 

http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/die-weltlichen-guter-des-vat...

Kommentar von Respawn618 ,

Müssen wir nicht. Ist alles vorhanden.

Kommentar von Respawn618 ,

http://www.denkladen.de/product_info.php?products_id=1572

Caritas, Diakonie, etc... ist zu wie viel Prozent von Kirche finanziert?

Zu 2. In Worten: ZWEI Prozent.

Den Rest, also 98%, zahlt der Staat.

Kommentar von Eselspur ,

Auch wenn das andauernd abgeschrieben wird, stimmt es nicht. In diesem Buch sind nicht einmal die Caritastätigkeiten der Pfarren enthalten.  

Kommentar von Respawn618 ,

Ach? Du hast es gelesen? 

Beim antworten achtes Gebot bitte beachten.

Kommentar von Respawn618 ,

Etikettenschwindel also. Aber das will der Esel ja nicht kapieren oder gar, Gott bewahre, einsehen.

Kommentar von bastianprimus ,

die Kirche arbeitet die meiste Zeit im Hintergrund. Bis auf ein paar scheinheilige "heilige" (Walter Mixa) leistet die Kirche im 21 Jahrhundert vorallem In den europäischen Ländern fortschrittliche Arbeit auf sozialer Ebene.

Kommentar von Respawn618 ,

....die sie sich zu 98% vom Staat bezahlen lässt.

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo Eselspur, hallo Respawn618,

wie beurteilt man Beiträge: Der Wert steigt mit der Nennung von Fakten - der Wert sinkt, sobald die Argumente durch persönliche Angriffe oder Verbalinjurien allgemein ersetzt werden.

Kommentar von Respawn618 ,

Ich liefere gern beides.

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo Res...,

zunächst mal ist bei deiner Antwort ohne Namensnennung nicht klar, an wen sie sich richtet.

Wenn das meinen Kommentar betrifft: Dann lies dir mal deine eigenen Textbeiträge durch und beurteile selbst, was du bisher geliefert hast.

Kommentar von Eselspur ,

Ich habe aufgehört, mit Menschen argumentieren zu wollen, die den Namen zum Schimpfwort verändern oder mit ihm spotten. Das haben die Nazis gemacht. Da ist für mich absolut eine rote Linie. 

Kommentar von Respawn618 ,

Super. Für mich wiederum sing Lügner und Scharlatane eine rote Linie. Leute die Ideologien verkaufen, mit welchen millionen von Menschen, vorwiegend Kinder, indoktriniert werden.

Welche Nazis übrigens?

Jene denen die Kirche nach 45 zur Flucht verhalf, oder die die vor 45 mit ihnen paktiert hatten?

Antwort
von Kuro48, 145

Und dann? Ist der Vatikan bankrott und die Leute dort liegen auch auf der Straße. Auch der Vatikan muss sich selbst erhalten oder soll denen irgendwann das Dach auf den Kopf fallen und alle selbst von Spenden leben?

Auch wenn du nicht reich bist, denk mal nach was passiert wenn du all dein "Vermögen" spendest, wovon zahlst du dann noch miete, kaufst dein Essen, hälst deine Wohnung etc. in stand usw.? Auf große Ebene ist es beim Vatikan nicht anders, es müssen Kostejn gedeckt werden und dafür muss Geld da sein. Anlagevermögen wiederm muss erhalten werden, solche Relikte mögen viel wert sein, aber sollen alte Schriften, Statuen einfach verramscht werden? Und umso älter, umso mehr pflege brauchen die Sachen auch. Das Flüssige Vermögen wiederum wird eben dafür genutzt alles am laufen zu halten.

Sicher kann man spenden, aber es bringt nichts dies zu tun und sich selbst in Not zu bringen und du darfst nicht vergessen, wir brauchen nicht nur Spenden sondern gute Ideen. Einfach den Menschen Geld in die Hand drücken mildert langfristig kein Leid. Es muss Hilfe zur Selbsthilfe stattfinden, damit die Leute eben nicht mehr arm sind, sondern ein gesichertes Lebensumfeld bekommen und sich dann selbst finanzieren können.

Kommentar von Respawn618 ,

Was für eine sinnlose Antwort.

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo kuro 48,

sinnvolle, fundierte Antwort!

Kommentar von Respawn618 ,

Deine Standards an Logik sind mangelhaft. 
Der Text ist voller Fehlschlüsse. Z.B., verkaufe man etwas, müsse man gleich alles verkaufen. Dem ist nicht so.

Katholiban? Oder was ist Dein Problem?

Kommentar von Kuro48 ,

@ Respawn618

Der Fragesteller schreibt: "...
Warum spendet der Vatikan nicht einfach mal sein ganzes Vermögen..."

Zum Vermögen gehören auch sämtliche Wertgegenstände und dies sind auch sämtliche alten Statuen, Bibeln etc. alles was sich zu Geld machen lässt. Das Barvermögen kommt natürlich dazu und wenn man das ganze Vermögen spendet ist eben nichts mehr da.

Die Frage sprichten eben nicht von einem Teil oder ähnlichem sonderm vom Ganzen. Wenn du nicht alles verkauft, reden wir auch nicht vom Ganzen.

Wenn du eine Kritik hast die fundiert ist und die Frage auch mit ihrem Anspruch auf "alles" einbeziehst, darfst du mir gerne dern Problem mit meiner Antwort mal genau erklären.

Kommentar von Respawn618 ,

Der Fragesteller schreibt: "...
Warum spendet der Vatikan nicht einfach mal sein ganzesVermögen..."

Ok. Das ist korrekt. Der Fehler war bereits in der Fragestellung. Ist mir entgangen.

Kommentar von Augenwischer ,

Hier wird meine Fragestellung absichtlich besonders wörtlich genommen, weil man merkt, dass die eigenen Argumente nicht mehr ziehen!

Kommentar von Respawn618 ,

Gut wenn Du das richtig stellst. Trotzdem kann ich niemanden dafür angehen, Dich beim Wort genommen zu haben. Leider.

Kommentar von Kuro48 ,

@ Augenwischer

Wieso absichtlich? Du hast danach gefragt warum nicht alles gespendet wird und ich habe dir beantwortet warum man nicht alles spenden kann, Ende. Wenn du die Frage so stellst bekommst du auch dementsprechend darauf basierende Antworten. Wenn du was anderes hören möchtest musst du die Frage auch anders stellen. Hier kann niemand hellsehen was du dann damit meinst.

Kommentar von Augenwischer ,

Wenn jemand sagt "Ich hab den ganzen Tag den Rasen gemäht", hat er nicht den ganzen Tag Rasen gemäht. 

Dann stelle ich die Frage eben anders: Warum spendet der Vatikan nicht 5/6 seines Vermögens? Und nun?

Kommentar von Respawn618 ,

Wenn jemand sagt "Ich hab den ganzen Tag den Rasen gemäht", hat er nicht den ganzen Tag Rasen gemäht. 

Gute Analogie.

Kommentar von Kuro48 ,

Und hier müsstest du präziser werden, 5/6 von was und wie? Es bleibt noch immer eine Menge Sachvermögen in Wertgegenständen deren Verbleib dort wichtig ist. So wie andere Einrichtungen ihre Kunstschätze nur verleihen, wird auch der Vatikan diese nicht einfach verkaufen, wild auf der Welt verstreuen und vielleicht sogar der Zerstörung nahe bringen. Dann werden im Vermögen auch einige Bauten wie eben auch der Petersdom enthalten sein. Die Gebäude werden in der Regel genutzt und wer kauft sich solche Gebäude? Etwas zu verkaufen das man selbst nutzt ist sinnlos, verkauft man aber weder selbst genutzte Grundstücke weder Wertgegenstände wie Statuen etc. wird man diese besagten 5/6 wohl schon lange nicht mehr erreichen können.

Dann geht es weiter mit den Finanzen, kennst du deren Staatshaushalt? Von dem Geld was gespendet werden kann musst du wieder Kosten für Lohn, Verpflegung, Hilfsmaßnahmen (laufend), Instandhaltungen (was meinst du was allein der Petersdom im Jahr kostet), uvm. einrechnen. Wenn du dann noch rechnest, dass der Vatikan auch Reserven braucht, wie jeder Privathaushalt sie sogar benötigt, ist wieder Geld gebunden. Spätestens an diesem Punkt ist auch 5/6 nicht möglich ohne den Vatikan in den Ruin zu treiben. Man sagt sogar der Vatikan sei nicht so reich (im Verhältnis Einnahmen zu Ausgaben wie einige einzelne Diözesen von denen er im übrigen abhängig auch abhängifg ist. Es ist also ein Teil des Selbsterhaltes, gerade der Kunstschätze samit Gebäude wegen, dass hohe Summen vorhanden sein müssen um Dinge in die Wege leiten zu können.

Für alles andere müsten wir die Resterechnung sehen wie viel effektiv gebunkert wird ohne von Nutzen zu sein und auch nicht zur Überbrückung gebraucht wird. Der Anteil wäre dann spendbar.

Gehen wir dann weiter, so werden wir sehen, dass auch der Vatikan als Staat  ein wirtschaftliches Konstrukt ist. So wie Deutschland nicht eben etwaige Überschüsse sofort weiter spendet, wird da auch der Vatikan nüchtern rechnen. Es sind noch immer alles Menschen die irdische Dinge wie Finanzen brauchen.

Man kann jetzt unterstellen, dass man weniger tut als man könnte, ohne Fakten ist das aber nur ein Vorwurf zumal die Kirche auch nicht dazu verpflichtet ist alles übrige zu spenden. Der Papst selbst wird spätestens in der finanziellen Angelegenheit  kein großes Mitsprachevolumen haben. Er ist dazu da sich um die Religion zu kümmern, die Organisation dahinter erledigen andere.

Selbst wenn ich also deine Frage auf "so viel wie möglich" ummünze um dich mit deiner starren Vorgabe nicht wieder zu enttäuschen, können wir ohne die Bücher des Vatikanstaats gar nichts sagen.  Zu sagen ihnen wäre es nicht möglich etwas zu spenden wäre genauso eine pure Mutmaßung wie der umgekehrte Schluss sue würden es können. Um hier eine deutliche Antwort zu finden, würdest du wiederum einen Vertreter des Vatikans gebrauchen, der das "Warum" kennt.

Am Rande, dein Beispiel hinkt. Vergleichbar wäre eher "Warum har Peter nicht den ganzen Kuchen gegessen?" Sehen wir uns die Fragestellung wieder an, würden wir ebenso vom Essen des gesamten Kuchens ausgehen und nicht nur von einem großen Stück.

Am Ende können wir aber das Thema auf drei Bereiche runterreduzieren:

1. Unverkäufliche Immobilien und Kunstgegenstände etc. die nicht verkäuflicht sind müssen abgerechnet werden

2. Laufende Kosten die gedeckt werden müssen

3. Umfangreiche Rücklagen, um auch finanzielle Engpässe überbrücken zu können.

Was danach noch übrig ist, darüber kann man spekulieren was in den Köpfen der Läute vor sich geht. Pläne mit dem Geld, Wirtschaftlichkeit, Gier etc.

Das man hier darauf hinaus will, dass der Vatikan gierig ist, ist schon klar. Diese Theorie kann man aber nur als Waheheit verkaufen, wenn man es wirklich belegt hat, selbes gilt für jede andere Behauptung.

Am Ende bleibt aber auch, dass die Kirche nur weil sie es predigt nicht verpflichtet ist ihr Vermögen zu investieren. Eine Meinung zu etwas zu haben oder sich zu beteiligen, bedeutet noch nicht alles dafür geben zu müssen, ob man das gut findet oder nicht. Spenden hat etwas mit einer Freiwilligkeit zu tun, nicht mit einem Zwang. so betrachtet wäre es ebenso sinnig eine Hilfesteuer einzuführen und von jedem einen kleinen Teil abzuzweigen für die Unterstützung Armer und Kranker auf der ganzen Welt und hier wird man sehen, dass viele auf ihre Freiheit bestehen werden es selbst zu entscheiden.

Um nun mal deine Frage zu nutzen:

Wie kann der Fragesteller davon reden, die Armut durch Gelder des Vatikans zu bekämpfen?

Ist doch extem Scheinheilig! Warum spendet der Fragesteller nicht einfach mal (selbst)
5/6  seines Vermögens? Damit könnte man vielen
Menschen helfen! Oder hab ich das Wort "Nächstenliebe" falsch
verstanden?



Kommentar von Kuro48 ,

Fortsetzung:

Auch wenn du nicht reich bist, so könntest sicher auch du einiges Geld erübrigen zur Spende indem du am Essen sparst, das Handy günstiger betreibst usw. Hier könnte man ebenso unterstellen, dass du etwas von aufopfernder Hilfe sprichst, von deinem Geld aber nichts erübrigst und wenn du dir ein Statussymbol IPhone 6S leisten kannst und das nicht mal vernünftig gebrauchst bis zum Ende sonderndir wieder was neues zulegst, nagst du an keinem Hungertuch.




Kommentar von Respawn618 ,

Hier ist Verlogenheit nun aber bereits zur Kunstform mutiert. Respekt.

Ellenlanger Text warum die arme arme Kirche das nicht leisten kann und dass dem Fragesteller mit mangelnder Nächstenliebe kommen wenn er nicht 5/6 spendet. ...Hammer!

Direkte Frage mal: Bist Du Katholik?

Kommentar von Respawn618 ,

Katholik oder nicht, Du widerst mich jedenfalls an.

http://goo.gl/C9XT0G

Interessiert an einer Antwort wäre ich dennoch.

Kommentar von Kuro48 ,

@ Respawn618

Wieder wäre vernünftiges lesen klar im Vorteil. Der Vatikan ist wie ein Staat bzw. ist einer oder runtergebrochen wie ein Haushalt und beide sind nicht fähig 5/6 ihres Vermögens zu spenden. Was nach Abzug aller Kosten und einem Rücklagenanteil übrig bleibt müsste man anhand der Zahlen berechnen sprich eine Art Bilanz erzeugen mit Rücklage und der Anteil wäre dann spendbar. Bei dem Anteil der dann übrig bleibt, der könnte gespendet werden, aber niemand von uns weiß welche Gründe es gibt das nicht zu tun bzw. was übrig bleibt.

Machen wir es einfach, du verkaufst ja auch nicht deine Möbel, das Auto etc. also bleiben wir beim Barvermögen.

Nehmen wir das, ist dein Vermögen schon mal geschrumpft.

Nun rechne alle deine Einnahmen aus, dann rechne alle deine Ausgaben aus, dann berechne einen Pufferbetrag für größere Ausgaben und was dann übrig ist, ist Geld das man nutzen kann. Ob das 5/6 beim Vatikan wäre (extrem unwahtscheinlich), 1/10 oder sonstwas kann man nur sehen wenn man die Zahlen kennt und wenn ihr das scheinbar schon gemacht habt, aber ich habe die Buchhaltung des Vatikans noch nicht durchforstet.

@ Augenwischer

Ich habe deine Frage kopiert und auf dich umgemünzt, da du davon redest der Vatikan kann ja alles spenden, aber du selbst tust auch nichts. Das ist dein Argument in der Frage, der Papst redet von Armut, aber tut ja selbst nichts, das ist doch deine Aussage. Damit stehst du in deiner Logik an der selben Stelle wie der Papst, denn du forderst auch etwas ohne selbst etwas zu tun.

Wenn das IPhone da ist, war aber auf jeden Fall mal das Geld vorhanden, ein 100 Euro Handy hätte es wohl auch getan und den Rest hätte man spenden können und wenn du Geldprobleme hast, solltest gerade du wissen, dass Rücklagen jetzt gerade nützlich wären, oder nicht? Gäbe es diese, hättest du nun die nutzen können um die Situation zu finanzieren. Eine Rücklage die auch ein Staat benötigt.

Mehr Interesse habe ich ehrlich gesagt an der Diskussion auch nicht. Es wird nur beleidigt und keinerlei Argumente gebracht. Wenn ich falsch liege, so wäre es doch viel logischer mir mal eine gesamte Kostenaufstellung des Vatikans zu zeigen, damit ich sehe, dass ich im Unrecht bin, als nur rumzupolter. Problem ist, auch ihr fordert nur und habt keine Ahnung von dem genauen Finanzkonzept des Vatikans, weil weder ich noch ihr jemals dieses sehen konntet.
Es bleibt also dabei, jede Summe die in den Raum geworfen wird ist erst einmal eine Thema oder eine Behauptung, wir können keinen Fakt ohne Belege erzeugen.

Und verkürzen wir nun mal die Argumentation, so ist es euch doch einfach wichtig, dass jemand sagt "Ja, die Kirche ist ein gieriger Haufen, der könnte alles spenden". Hätte ich das gesagt, stelle ich nun wiederum die These auf, dass keiner von euch beiden mich kritisiert hätte, so unlogisch es auch wäre den Vatikan in den Bankrott zu ziehen.

Damit bin ich dann raus ujnd zur Info, ich bin kritisch der Kirche gegenüber, denn mir ist durchaus bewusst, dass Gelder nicht immer vernünftig genutzt werden (siehe den Fall von vor...1 oder 2 Jahren) mit dem Protzbau oder im Mittelalter das ranschaffen von Geld durch die Ablassbriefe.

Eine gleiche Antwort hätte ich aber auch zu jedem anderen Staat gegeben, der seinen Haushalt im Griff haben muss und jedem anderen Unternehmen. Es braucht Rücklagen und man kann nur ausgeben was nach Abzug aller Kosten übrig bleibt, das ist ein Grundprinzip, außer man möchte demnächst unter einer Brücke schlafen.

Kommentar von Respawn618 ,

...und beide sind nicht fähig...

Ich habe weiter als das nicht mal gelesen. Wer argumentiert der Vatikan KÖNNE nicht, der disqualifiziert sich auf allen Ebenen selbst.

Kinder verhungern, und die hocken auf Gold herum. Wenn Dir das nicht einleuchtet, dass das nicht passt, kann ich Dir nicht helfen.
Vor allem charakterlich nicht.

Kommentar von Augenwischer ,

Ja, du bist definitiv raus!

Kommentar von Augenwischer ,

Wenn ich 5/6 meines Vermögens spende, kann eine kleine Familie drei mal hübsch essen gehen. Wow! Und wie kann ich scheinheilig sein? Ich behaupte nie, dass ich anderen Menschen helfen möchte. Und zu meinem Iphone: Ich möchte es verkaufen, weil ich Geldprobleme habe. Aber du weisst natürlich bestens bescheid. 

Antwort
von andreasolar, 82

"Warum spendet der Vatikan nicht einfach mal sein ganzes Vermögen (mehrere Milliarden)?"

Das Vermögen des Vatikan wird auf ca. 300 Milliarden (Wikipedia) geschätzt, was in etwa dem Bundeshaushalt 2016 der BRD entspricht.

1,2 Milliarden Menschen haben laut einem Uno-Bericht nicht einmal einen Euro pro Tag zur Verfügung - weiteren 800 Millionen droht das gleiche Schicksal.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/uno-bericht-ueber-armut-1-5-milliarden-...

Nehmen wir mal an, der Vatikan spendet sein komplettes Vermögen - dann reicht das, um jedem der Ärmsten einmalig ca. 300 € zu geben.

Danach ist der Vatikan blank... Er kann anschließend weder Schulen noch Krankenhäuser noch andere Hilfswerke finanzieren...

Deine Frage passt zu deinem Nickname ;-)


Kommentar von Augenwischer ,

Sie sollen das Geld nicht einfach jedem in die Hand drücken. Wie wäre es damit, Wasseraufbereitungsanlagen tu kaufen und ein Paar Landmaschinen, Saatgut etc. du Schlaumaier?

Antwort
von MickyMaus25, 124

Nicht alles kann mit Geld beendet werden. Oft ist die Hilfe von Menschen besser und effektiver als einem korrupten Staat das Geld hinterher zu schmeißen.

Kommentar von Fred4u2 ,

Der Vatikan ein korrupter Staat, aber nur indirekt durch die Kirche.  http://www.theologe.de/theologe16.htm

Antwort
von Eiskorn93, 127

Der Vatikan ist ein Staat wie Deutschland. Aucg bei uns wird davon geredet die Armut zu bekämpfen. Spenden wir deshalb das gesamte Geld was wir haben?

Kommentar von Augenwischer ,

Das kann man doch gar nicht vergleichen! In Deutschland leben 80 Millionen Menschen, im Vatikan nur ein paar alte Säcke. Wir bezahlen steuern, die Kirche sammelt spenden und wird dadurch immer reicher. Der Vatikan bunkert Reliquien und Kunstgegenstäne. Was wollen die denn damit?

Kommentar von omikron ,

Diese Antwort zeigt, dass du vom Vatikan überhaupt keine Ahnung hast. Wie schön wäre es, wenn man sich einfach nur mal informiert, bevor man los poltert.

Kommentar von Augenwischer ,

Dann kläre mich auf, bitte.

Kommentar von Eiskorn93 ,

da ich nicht der Katholische Kirche angehöre Spende ich auch nicht für diese. Reliquien sind wertlos und die Kunstschätze zu verkaufen wäre dumm und verantwortungslos. und ich bezahle keine Steuer an den Vatikan.

Kommentar von Augenwischer ,

Warum wäre es denn dumm und verantwortungslos?

Antwort
von jerkfun, 115

Greift zu kurz.Auch der Vatikan kann sein Geld nur einmal spenden,ergo ausgeben.Frag mal lieber beim Friedensnobelpreisträger Obama an,oder beim ach so christlichen J.W.Bush.Nächstenliebe sollst Du praktizieren und nicht fragen wer das sonst tut.Im übrigen ist mit Nächstenliebe nicht Selbstaufgabe oder Selbstverleugnung gemeint.Beste Grüße

Kommentar von Augenwischer ,

Das Gerede von anderen relativiert nicht das Gerede vom Vatikan. Und warum braucht man im Vatikan Goldketten, vergoldete Statuen, Kunstgegenstände und Reliquien? 

Kommentar von Nadelwald75 ,

A

Hallo Augenwischer,

einfaches Verfahren: Du kaufst dir eine Reliquie und eine vergoldete Statue im Vatikan für einen ordentlichen Betrag mit der Maßgabe, das Geld für ein Entwicklungsprojekt einzusetzen. Der Betrag geht dann an "Missio-Aachen", die für Projekte der Kirche in den Entwicklungsländern zuständig ist.

Kommentar von Augenwischer ,

Warum sollte ich das machen? Ich bin Student und mein Bafög mit Nebenjob reicht gerade so zum Leben. Wenn du 300 Mrd € zur Verfügung hast kannst du dass gerne machen!

Antwort
von Franz1957, 112

Der Papst ist nicht der Vatikan. Er steht zwar im Rampenlicht der Öffentlichkeit und genießt so etwas wie Autorität. Aber das heißt nicht, daß er den ganzen Apparat mit all seinen Vernetzungen in Politik und Wirtschaft und alle dort agierenden Seilschaften überschaut, geschweige denn unter Kontrolle hat. Was passiert, wenn ein Reformer zu vielen Leuten auf einmal in die Quere kommt, das konnte man z.B. bei Gorbatschow sehen.

Antwort
von Remo9999, 2

Warum sind wir so dumm und zahlen so viel freiwillig?
Das sind Riesensummen die da alle paar Sekunden zusammenkommen... Könnte man so viel Gutes damit tun...

http://live-counter.com/vatikan-einnahmen/

Antwort
von LimeKing, 81

Stell dir vor, Deutschland spendet sein ganzes Geld. DER VATIKAN IST AUCH EIN STAAT. Merkel redet auch von helfen, Obama auch. Da sagt niemand was von "scheinheilig"

Kommentar von Augenwischer ,

Wie hier immer versucht wird, etwas gut zu reden, indem man auf andere Übeltäter verweißt.

Kommentar von Respawn618 ,

Die Argumentation hab ich auch nie verstanden. 

"Aber Herr Richter!! Andere überfallen Banken doch auch!!"

Kommentar von LimeKing ,

So habe ich das nie gemeint

Antwort
von josef050153, 29

Natürlich ist es scheinheilig, aber hat ein Papst jemals mehr als schöne Worte für Probleme übrig gehabt?

Denke doch mal an die Radioemission von Radio Vatikan. Die Krebsrate bei Kindern ist dort signifikant erhöht, aber Hauptsache ist, die Kirchenpropaganda geht um die Welt.

http://m.diepresse.com/home/panorama/religion/581116/index.do

Natürlich hat man dann nach dem Medienaufschrei etwas Kosmetik betrieben.

Kommentar von omikron ,

In dem Bericht heißt es, die angeklagten Leiter von Radio Vatikan seien frei gesprochen worden.... also unschuldig.

Dass die "Kirchenpropaganda" um die Welt geht, mag man in Deutschland nicht mögen. In vielen Ländern aber ist Radio Vatikan sehr geschätzt, u. a. deshalb, weil man von dort Nachrichten erhalten kann, die die Machthaber mancher Ländern gerne unter Verschluss halten möchten, so z.b. in den 90er Jahren in den Balkanländern. Inzwischen hat Radio Vatikan wegen des Internets natürlich nicht mehr diese Bedeutung. 

Und: ja, die Päpste haben in aller Regel mehr als schöne Worte für Probleme übrig. Mit ungetrübter Brille könnte man das ohne Schwierigkeit sehen.

Antwort
von Karl37, 64

Ja, du hast den Begriff "Nächstenliebe" falsch verstanden, denn Armut kann man nicht mit Almosen bekämpfen.

Auch ein simples Rechenbeispiel zeigt das deine Logik falsch ist. Auf der Erde kann man 5 Mrd. Menschen als arm anschauen, gemessen an deinem Standard. Gibt der Vatikan das diesen Armen, dann bekommt jeder 1 Euro. Ist so die Armut zu bekämpfen?

 

Kommentar von Augenwischer ,

Mit 300 Mrd € kann man Wasseraufbereitungsanlagen, Landmaschinen und Saatgut kaufen. Und zwar in massen!

Kommentar von Roderic ,

Das ist Augenwischerei, Augenwischer.

Kommentar von Karl37 ,

Um die Armut zu bekämpfen braucht es keine Wasseraufbereitungsanlagen und Landmaschinen aus den Industrieländern, denn dann würde die Wertschöpfung exportiert und verbliebe in den reichen Ländern.

Der große Fehler von uns ist die Ausbeutung der Menschen in diesen Ländern, weil wir nach dem Motto "Geiz ist geil" nicht bereit sind adäquate Preise für deren Arbeitsleistungen zu bezahlen. Mit der Ausnutzung unserer Wirtschaftsmacht werden denen aber unsere Preise über unsere Exportwaren diktiert.

Antwort
von metbaer, 130

Der Vorwurf an die kath. Kirche lautet nicht ohne Grund schon seit mehreren Jahrhunderten: Wasser predigen, aber Wein saufen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community