Frage von kif95,

Wie kann das angehen? Eben stand die Polizei

vor meiner Haustür.. Mein Cousin hat jemanden geschlagen, und ich stand mit nem Freund daneben. Am Anfang war ich nur Zeuge, doch jetzt meinter der typ von der kripo, ich werde mitbeschuldigt. Ich habe auch eine Vorladung bekommen. Ich habe aber nichts gemacht. Ich stand wie gesagt nur daneben. Was kann jetzt die höchste Strafe sein? lohnt es sich für mich einen anwalt zu holen oder nicht? ich will nämlich keine sozialstunden oder eine anzeige... wenn ich das "opfer" überrede die anzeige zurückzunehmen würden dann auf ihn/uns noch kosten zukommen? also bearbeitungsgebühren?

Antwort von ShaitaN,
14 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Na wenn du daneben standest ist das unterlassene Hilfeleistung. Und überreden würde ich den gar net. Wenn ihr mist Verzapft dann steht dazu.

Kommentar von fastlink,

Also neeeee!

Wenn man einen Täter bei einer Körperverletzung nicht von seiner Tat abhält, das ist noch längst keine unterlassene Hilfeleistung. Nirgendwo steht geschrieben, dass man sich mit Schlägern anzulegen hat.

Wenn man einem Verletzten nicht hilft, der jedoch zudem auf Hilfe angewiesen ist, dann wäre das eine solche.

Wenn also einer verletzt ist, aber nur leicht, und der kann sich selbst helfen und man hilf dem dann nicht, ist das auch noch keine Unterlassene Hilfeleistung. Erst wenn der Hilfe durch Dritte benötigt, erst dann muss man dem helfen - aber hierzu muss man sich auch noch nicht selbst in Gefahr bringen, das verlangt keiner.

War das Opfer aufgrund seiner Verletzungen auf fremde Hilfe angewiesen? Nein? Dann kann das gar keine unterlassene Hilfeleistung sein. Ja? dann eventuell schon! Nämlich dann, wenn ich dem helfen könnte, ohne selbst in Gefahr zu geraten.

Was hier gelaufen ist, entweder das Opfer hat Dich als Mittäter angegeben oder aber, Du selbst hast durch Deine Falschaussage Behauptungen aufgestellt, welche andere Personen einer strafrechtlichen Ermittlung aussetzen. Letzteres wird bestraft, ersteres, wenn die Ermittlungsbehörden und eventuell ein Richter zum selben Ergebnis kommen, auch.

Kommentar von angelikajetzt,

oha, wenn ich zusehe, wie einer verhauen wird und NICHTS unternehme, ist das sehr wohl unterlassene Hilfeseistung. Mindestens ein Anruf bei der Polizei - geht fast immer. Klar schlagen muss ich mich nicht.

Kommentar von Fritzchen77,

nur dass der Tätes sein Cousin war und er direkt danebenstand. Er hätte ja die Polizei rufen können.

Antwort von romeo27,
9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

du bist verpflichtet zu helfen oder hilfe zu holen, das hast du nicht gemacht. eine körperverletzung durch unterlassen ist eben auch strafbar.

Kommentar von Reiswaffel87,

Und die für eine KV durch Unterlassen notwendige Garantenstellung kommt voher in diesem Fall?

Antwort von Gonzi,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das nennt man unterlassene Hilfeleistung. Nimm dir einen Anwalt und verhandel. Selbst Schuld!

Antwort von aberlin18,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Sag doch einfach, du hattest Angst und standst deswegen nur wie gelähmt daneben. Dann passiert nichts und alles ist gut.

Kommentar von ShaitaN,

Ist aber auch net grad Hilfreich sich noch zu drücken, oder? Hat wohl schon einer Erfahrung gemacht, was?

Kommentar von ShaitaN,

Ist aber auch net grad Hilfreich sich noch zu drücken, oder? Hat wohl schon einer Erfahrung gemacht, was?

Kommentar von aberlin18,

Nein aber eine sinvolle Ausrede oder Antwort war doch gewünscht.

Kommentar von elisabethmonika,

aber nicht doch aberlin- wenn du mal in schwierigkeiten steckst - was ist dann?

Feige nenne ich sowas und ein schlechter Tipp obendrein! E.

Antwort von angelikajetzt,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

"nur" daneben gestanden? Ja, wo leben wir denn. Du schaust zu, wie jemand verprügelt wird? Was hast Du dagegen unternommen? --- Und das Opfer überreden? Das ist ja noch schlimmer. Hattest Du jemals ne Familie, die Dir was beigebracht hat? Werte? Irgendwelche. Hoffentlich verknacken die Dich zu einer angemessenen Anzahl Sozialstunden!

Antwort von Venka,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

lass die Finger von dem Opfer. Was du hier als "überreden" bezeichnest, würde ich als "Einschüchterungsversuch" werten.

Kommentar von Raimund1,

was dann wiederum eine Straftat wäre.

Antwort von ErsterSchnee,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du kannst doch nicht einfach danebenstehen und zusehen!

Du hättest (wenn Du schon nicht bereit warst, dem andern zu helfen) zumindest Deinen Cousin zurückhalten müssen. Das ist sowas von ober-uncool und mega-feige, was Du da gemacht hast! Dann zeig jetzt wenigstens mal ein bißchen Mut und steh dazu, daß Du echt Sch... gebaut hast!

Antwort von Raimund1,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du wirst schon hören, was man dir vorwirft, möglicherweise unterlassene Hilfeleistung

Für die Anhörung brauchst du keinen Anwalt. Als Beschuldigter musst du dich auch nicht zur Sache äußern - aber die Polizei wird dich sowieso über deine Rechte und Pflichten aufklären.

Alles weitere ergibt sich dann

Antwort von Saarland60,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Willkommen im richtigen Leben.

Antwort von Sunny7777,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Geh zum Vorladungstermin zur Polizei. Hör Dir mal an, ob Du der Mittäterschaft an einer Körperverletzung beschuldigt wirst oder der unterlassenen Hilfeleistung. Gib bei der Polizei Deine Personalien an (dazu bist Du verpflichtet) und verweigere zur Sache die Aussage.

Von dem Protokoll lässt Du Dir eine Kopie geben und mit Vorladung und Kopie des Protokolls zu einem Anwalt.

Lass auf jeden Fall den Geschädigten in Ruhe und "überrede" ihn zu nichts. Das könnte man als Verdunkelungsversuch einer Straftat werten.

Antwort von GottesPlan,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn du daneben gestanden bist während dein Cousin ihn geschlagen hat (so hab ich das jetzt verstanden) dann bist du Mittäter. auch wenn du nichts gemacht hast, geholfen hast du aber auch nicht. sorry aber so ist das in deutschland, nix gemacht schon verdacht

Kommentar von ErsterSchnee,

Nix gemacht - genau das ist ja das Problem! Hätte er geholfen, hätte er jetzt seine Ruhe!

Antwort von Muenzenfreund,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn du angeblich nichts gemacht hast, hast du auch nichts zu befürchten.

Aber auch unterlassene Hilfeleistung oder Anfeuern ist strafbar...

Antwort von IGSTOM,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Geh Lieber zur Schule...

Kommentar von kif95,

ich habe montags und mittwochs nur 4 stunden! (bis um viertel nach 11)

Antwort von MarcSu,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Möglicherweise wird der Richter die fehlende Einsicht noch extra bestrafen.

Antwort von Phoenix29,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Warum sollte das Opfer die Anzeige zurückziehen? Wenn Du nichts gemacht hast brauchst Du doch keine Befürchtung zu haben.

Kommentar von kif95,

ich habe ja aber keine hilfe geleistet. wie auch wenn dein kollege stress mit jem hat dan springst du ja auch nicht dazwischen^^ außerdem war das opfer nicht unbedingt für eine anzeige. das hat seine mutter gemacht.

Kommentar von ShaitaN,

Das nennt man eben Pech. Wenn man Differenzen nicht mehr mit Worten regeln kann sondern gleich die Fäuste sprechen lässt, dann habt ihr es nicht anders verdient.

Kommentar von ErsterSchnee,

Kannst Du reden? Dann hättest Du auch versuchen können, Deinen Cousin mit Worten von diesem Schwachsinn abzuhalten.

Und wenn Du sogar noch einen Freund dabei hattest, dann war das noch viel schlimmer, ihn nicht aufzuhalten sondern einfach nur dumm in der Gegend rumzustehen! Oder seid Ihr zu zweit nicht in der Lage, einen Möchte-gern-Schläger zu stoppen?

Antwort von chicaBlue,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Sag bei der Vernehmung doch, das du nichts gemacht hast. Das ging so schnell, das du niemandem zur Hilfe kommen konntest.

Antwort von Orchidee1,

Das Opfer wird wohl Verletzungen haben und die kann man ja beweisen.

Und wie willst Du das Opfer "überreden"?

Antwort von Reiswaffel87,

Und weswegen wirst du beschuldigt? Es wäre vielleicht ganz hilfreich, wenn du uns das sagen würdest...

Antwort von larsschneider11,

Es ist in jedem Falle "Unterlassene Hilfeleistung", wenn man nicht geholfen hat. Wenn man selbst schwächer ist als der Täter, braucht man nicht zu helfen. Man sollte aber die Polizei rufen. Und selbst das wird nicht zu einer Anzeige führen. Ich glaube die Sache gegen dich wird eingestellt.

Antwort von altermann58,

Du schreibst: "Mein Cousin hat jemanden geschlagen, und ich stand mit nem Freund daneben."

Daraus geht nicht hervor, ob der Cousin dem Geschädigten eine Ohrfeige - vielleicht im Affekt - gegeben hat oder eine längere Keilerei stattgefunden hat.

Bei einer spontanen Aktion kannst du gar nicht eingreifen, bei einer längeren hättest du eingreifen müssen. Körperverletzung ist kein Antragsdelikt, das heißt, der Geschädigte kann seine Anzeige nicht zurücknehmen, die Staatsanwaltschaft muss ermitteln!

Kommentar von Reiswaffel87,

Er hätte eingreifen müssen? Nette Geschichte aber leider ohne jegliche gesetzliche Grundlage.

Antwort von ersatzfahrer24,
  1. Wenn Du das Opfer zu beeinflussen versuchst, dann gibts es noch ne Lampe obendrauf.

  2. Mache dir keine Sorgen, denn Du hast deinen Cousin als Zeugen und deinen anderen Kumpel. Wenn dein Cousin den anderen geschlagen hat, dann ist die Frage, wie schwer und kann man dich wegen unterlassener Hilfeleistung oder Beihilfe drankriegen. Ich denke aber nicht und einen Anwalt brauchst Du ganz sicher nicht.Außerdem mache nicht den Fehler und mache eine Aussage, wenn Du Beschuldigter bist. Was Du nicht aussagst, kann man auch nicht gegen dich verwenden. Das ist dein gutes Recht. Du musst auch nicht zur Polizei gehen. Einer Vorladung der Pol. muss man keine Folge leisten.

Kommentar von kif95,

also das "opfer" meinte zu einer freundin von mir, dass ihm ein zahn ausgeschlagen wurde und das er am kopf eine platzwunde hatte... ich weiß nicht ob eines von beidem stimmt....

Kommentar von Orchidee1,

Das wird er wohl belegen können durch Arztbesuche.

Antwort von juergen04,

Vermutlich wird man euch drei gemeinschaftl. Körperverletzung vorwerfen, wenn das Opfer den Eindruck hatte, ihr gehört zusammen. Zumindest Beihilfe wäre auch dadurch möglich, das man nur daneben steht und den Täter durch seine Anwesenheit scheinbar "unterstützt".

Der Tatbestand der unterlassenen Hilfeleistung (§ 323c StGB) ist ganz sicher nicht erfüllt.

Als Beschuldigter hat man ein Schweigerecht und muß darüber belehrt werden. Ich würde nichts aussagen, bis klar wird, was dir genau vorgeworfen wird. Schweigen bedeutet kein Schuldeingeständnis sondern Wahrnehming seiner Rechte als Beschuldigter.

Antwort von FAltenhain,

anwalt.schei.e gelaufen, diese überredungen kennen doch alle aus dem fernsehen

Kommentar von kif95,

ja aber ich will manchmal mit ihm reden, und mein cousin würde sich ja auch entschuldigen...

Kommentar von Orchidee1,

Und wer bezahlt evt. die Zahn-OP (entweder wieder einpflanzen oder Implantat.)?

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community