Frage von Horse001, 67

Wie kam man Menschen aufmuntern?

Hallo, meiner Mutter geht es in letzter Zeit ziemlich schlecht und ich verstehe dass auch aber ich schaffe es nicht ganz sie aufzumuntern... :( Habt ihr Ideen bzw. Tricks?

Antwort
von Shoshin, 36

Hallo,

deine Mutter sollte für dich da sein und nicht umgekehrt. Jetzt kenne ich aber die Situation deiner Mutter nicht. Liebeskummer, schwere Erkrankung, Sorgen? Nun ja, es gibt Möglichkeiten: Einfach: Ich hab dich Lieb ein Bild mit dem Aufdruck schenken. Und sie dann einfach motivieren und ein Gespräch führen, wie z.B. Ich weiß, es geht dir schlecht, du hast drei Tage Zeit durchzuheulen aber dann steh wieder auf! Da kannst du ihr laut den Song vorspielen von den Toten Hosen "steh auf, wenn du am Boden liegst". Lass ihr die drei Tage und kümmere dich um deine eigene Energie, dann macht ihr was Schönes. Vielleicht, falls ihr nicht die totalen Schulden habt, könnt ihr jetzt los gehen und vielleicht günstig Kleidung shoppen, muss ja nicht viel sein. Dann kannst du vorschlagen: Boh, hier ist ja einiges liegen geblieben, sollen wir mal zusammen Samstag morgens zwei Stunden aufräumen und putzen, dann legst du gute Laune Musik auf. Du könntest morgens ein leckeres Frühstück zubereiten, etc. Das sollte nach wie vor erwähnt nicht auf deine Schultern lasten, aber ein wenig kannst du schon helfen! Du kannst auch sagen, he, ich möchte mich gesünder ernähren, lass uns doch mal was schnelles und günstiges kochen und dann eine Kommödie im Fernseher anschauen. Irgendetwas zum Ablachen, oder Comedy. Besser ist hier oft außerhalb der Wohnung etwas zu machen. Ich kenne das eigentliche Problem deiner Mutter ja nicht, aber raus gehen, z.B. wird oft Theater in Schulen angeboten, oder kostenlose Events, wie Stadtfeste in der Gegend, einfach mal hingehen, damit sie ihr eigentliches Problem vergisst. Hat sie eine oder mehrere Freundinnen? Im Wechsel, kann man diese integrieren. Hilft hier alles nichts, musst du dich selbst schützen und dich um dich selbst kümmern. Hier kannst du nur ein ernstes Gespräch führen, sie zum Hausarzt begleiten, der erst einmal entsprechende leichte Psychopharmaka aufschreibt um dann zum Facharzt = Psychiater überweist. Hier sollte sie letztendlich Psychotherapie machen. Muss ja nicht oft sein, nur insoweit, dass sie Unterstützung bekommt, um ihren Alltag wieder zu regeln. Ein gemeinsamer Sportkurs kann sogar einiges bewältigen, wie z.B. Selbstverteidigung für Frauen, hilft dir und ihr und man kann hier einiges rauslassen, was die Seele heilt. Ansonsten hilft nur eine Psychotherapie. Keine Sorge, ganz viele Menschen benötigen die. In Amerika ist sogar der krank, der keinen Therapeuten hat! Ehrlich! Die Anforderungen und der Gesellschaftsdruck ist heute sehr groß. Du kannst deine Mama mit den erwähnten Kleinigkeiten schon sehr helfen. Aber tritt nicht nach vier Wochen - bitte Freunde (Verwandte) integrieren - kann es nur professionelle Hilfe geben!

Toll, dass du dir um deine Mutter Sorgen machst! Ich schwöre dir, wann und wie du auch immer Probleme hast, sie wird sicher auch für dich da sein!

Ich wünsche dir und deiner Mutter alles Gute Shoshin

Kommentar von Horse001 ,

Hey, vielen Dank für deine lange und ausführliche Antwort :) Meine Mutter hatte eine schwere Krankheit (Krebs) Und jetzt hat sie einen Wirbel raus und ist völlig verspannt und hat dauernd Schnerzen (Übelkeit kommt auch vor) LG

Antwort
von MrsFerchichi, 38

Sei für sie da. Lass sie einfach mal alles von der seele reden. Einfach um ihr zu zeigen das du da bist und ihr zuhört wenn sie was auf den Herzen hat. Verbringt einen schön Tag zusammen um einfach den Kopf frei zu kriegen. Das würde ich zumindest machen. 

Antwort
von Mageclown, 32

Geh mit ihr raus bissl. shoppen vlt. was essen, im park spazieren, kino halt so sachen die man mit ne freundin so macht ..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten