Frage von Kittylein16, 75

Wie kam es eigentlich zu den verschiedenen Religionen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von 666Phoenix, 16

Die Frage ist gut!

Sie besagt nämlich, dass es nicht nur einen Gott gibt, dass keiner derselben irgendeine Vormachtstellung haben kann, dass man versuchen sollte, andere Glaubenskonstrukte zu akzeptieren (was keine der bekannten Religionen so richtig verkraftet), und wenn man dies könnte, dass dann der absolute Beweis erbracht wäre, dass kein Gott (NICHT EINER!) irgendwie eine Rolle in irgendeinem Leben spielen kann! Er würde ja ansonsten die Allmacht haben, die anderen Götter in den Skat zu drücken! Hat er aber nicht - keiner von diesen Lichtgestalten!

Kommentar von Kittylein16 ,

Nein. Für mich gibt es nur einen Gott und ich habe bei ihm inneren Frieden gefunden. Aber ich akzeptiere auch andere Glaubensrichtungen, mir ist aber in den letzten Monaten klargeworden, daß man auch mit dem eigenen Glauben Schaden anrichten kann. 

Kommentar von 666Phoenix ,

kittylein

Deine Aussage ist mir sympathisch! Warum? 

1) Du sagst, für DICH gibt es nur einen! Es ist immer ein persönlicher Gott, an den man glaubt (oder aber eben nicht!). Ich bin mir sehr sicher, dass so ziemlich alle, auch wenn sie an den gleichen Gott glauben, jeder eine unterschiedliche Vorstellung von "ihm" hat!

2) Du akzeptierst andere Glaubensrichtungen.

3) Du anerkennst, dass man mit religiösem Glauben Schaden anrichten kann, und machst das nicht, wie jetzt der Mainstream hier allenthalben, nicht nur an fremdem Glauben fest!

____

DH!

Kommentar von Kittylein16 ,

Ich bin ein paar Monate in eine freie Kirche gegangen. Und habe gelernt, daß die manipulieren. Bei mir ist sogar ein bißchen Schaden entstanden. Wußte aber immer, wo ich eigentlich hingehöre. Ich bin evangelisch, aber ich rede gern mit katholischen Gläubigen und auch sehr gern mit Moslems.

Kommentar von 666Phoenix ,

Dann bleib schön gesund!

Kommentar von Michellerus ,

Ich find auch das deine Aussage nicht richtig ist.Du bist nicht Gott und weißt nicht was sein Plan ist. Er vernichtet die anderen Götzen nicht, da er die Menschen frei entscheiden lässt ob sie mit ihn gehen oder nicht.

Kommentar von 666Phoenix ,

michellerus,

mit wem redest Du?

Kommentar von Michellerus ,

Mit dir !?

Kommentar von 666Phoenix ,

OK!

Ich find auch das deine Aussage nicht richtig ist.

Deine Aussage, verehrte/r michellerus, sollte argumentiert und v. a. richtig gestellt werden, so rein sprachlich! Das "dass" in Deiner Behauptung schreibt sich mit zwei "s", vorher ein Komma!

Wenn Du das (ohne zwei "s") begreifst, dann darfst Du mir Ratschläge geben!

Du bist nicht Gott

Woher weißt Du das (ohne zwei "s"!)?? 

ob sie mit ihn gehen oder nicht.

Dito, was Deine Sprachleistungen anbetrifft! "Mit" verlangt den Dativ (weißt Du, was das - ohne zwei "s"! - ist??), also: "ob sie mit IHM gehen"! Ob Dein Gott Dir das (ohne zwei "s"!) vergibt?? Sicher doch, er schaut doch bei allen Blödheiten seiner Geschöpfe geflissentlich weg! 

Kommst Du noch mit!

Kommentar von Michellerus ,

Danke für deine Korrektur. 😉
Ich werde jetzt nicht mit dir diskutieren, aber ich finde es sehr schade das du es einfach nicht einsiehst und das du vom Thema ablenkst.
Ich wünsche dir noch einen schönen Abend.

Kommentar von 666Phoenix ,

Ich lenke nicht vom Thema ab! Die Religionen in den einzelnen Regionen entwickelten sich u. a. deswegen, weil das Kultur- und Wissensniveau der Menschen sehr gering war!

Noch eine Korrektur:

"...ich finde es sehr schade, dass du es einfach nicht einsiehst und dass du vom Thema ablenkst."

Antwort
von 3plus2, 14

In 1400 Jahren, von 800 vor Chr. bis 600 nach Chr., wurden 3 große Religionen, jede mit verschiedenen Ansichten gegründet. Alle Religionsgründer Buddha, Jesus, Mohammed wollen von Gottinspiriert oder erleuchtet worden sein. 

Dass ein Gott derart verschiedene Ansichten lehrt ist unlogisch. Ob die Propheten  Gott nur vorgeschoben haben und ihre eigene Religion erfunden haben ist nahe liegend um ihre eigenen Ansichten oder Wünsche zu erfüllen (zB. 4Frauen und Kindfrau von 9 J.) oder den Herrschenden gedient haben. Die Pharaonen glaubten, sie seien Gott, auch früher gab es schon Rauschmittel, Pilze, Gase und Gräser, wie diePythia von Delphi, die im Rausch Versionen hatte.

Gott hat den Menschen 10 Gebote gegeben. Die Religionen wollen besser sein als Gott (...) und haben aus den 10  Geboten über 1000 Verbot (haram) gemacht und alle haben das gleiche Ziel, die Leichtgläubigen in Schach zu halten, zu unterjochen, die eigene Macht einzementieren und ein möglichst schönes Leben an der Spitze führen.

Die Menschen Wissen und Fühlen selbst was gut oder böse ist, sie sollen nicht blindlings alles glauben was die Religionen verkünden und abwägen was glaubwürdig, zumutbar und nicht gegen die menschliche Natur ist. 



Antwort
von DerBuddha, 21

schau dir die welt an, die entstehung der ganzen verschiedenen kulturen, völker und dann denke einfach mal nach...............*g*

verschiedene religionen entstanden aus verschiedenen kulturen mit ihren verschiedenen weltbildern, ihrem wissen, ihrem verständnis über die dinge usw......die welt wäre doch total langweilig und öde, wenn alle menschen und alle kulturen gleich denken, gleich handeln würden und gleiche sichtweisen hätten..........:)

Kommentar von Kittylein16 ,

Stimmt da gebe ich Dir Recht. Deswegen bin ich ja auch für Ausländer und Flüchtlinge. Hat aber meine Frage nicht wirklich beantwortet. 

Kommentar von DerBuddha ,

DOCH das hat die frage beantwortet, wenn nicht, nocheinmal lesen und dabei denken..............

verschiedene religionen sind entstanden, weil verschiedene menschen, völker sich irhe eigenen religionen erfunden haben........so einfach ist dass..............deshalb auch der vergleich, dass du dir nur mal die vielfalt der kulturen auf unserer erde ansehen musst..........und wenn du dass immer noch nicht verstehst, dann ist dass dein problem................:)

Antwort
von Kefflon, 32

Weil Menschen nicht immer einer Meinung sind. Viele Religionen entstanden auch parallel von einander, an verschiedenen Orten gleichzeitig

Antwort
von NorwinSchneider, 25

Ich würde sagen nach der Schöpfung?

Kommentar von HumanistHeart ,

Es gab keine Schöpfung.

Kommentar von Kittylein16 ,

Sicher ist das umstritten. Aber ich habe in der Bibel gelesen wie die Welt entstand. Ich glaube daran. Einige Zeit später hat er gemerkt, wie schwierig Menschen sind und hat die Sintflut geschickt. Und dann wieder es bereut. Ich möchte auch manchmal die Sintflut schicken. Schade, geht nicht. Bin nicht Gott. Die Bibel sagt die Wahrheit, ist heute noch aktuell. Sie wird nicht umsonst immer noch gelesen. Und angezweifelt. Gehört beides zum Leben. 

Antwort
von hoth560, 38

Weil die Menschen früher arm waren und verhungerten. So kam die Religion ins Spiel

Kommentar von bastianprimus ,

sehr oberflächlich

Kommentar von Kittylein16 ,

Nein, da steckt schon Wahrheit drin. Es gibt ein Video. Es zeigt, wie Jesus zu den Menschen spricht. In einem Tempel. Satan arbeitet gegen. Er bietet ihm Wohlstand und Macht. Viel Geld. Jesus sieht die Armut und will helfen. Viele Menschen finden im Schmerz und in der Krise zu Gott. Und finden dort inneren Frieden. 

Antwort
von Vaultdoor101, 7

Hier gibt es einen sehr schönen Vortrag, der dir das alles gut erklärt :)

Antwort
von Ente222, 11

Nach dem Turmbau zu Babel wurde die Menschheit in alle Richtungen zerstreut und nahm das falsche religiöse Gedankengut mit, das Nimrod im Widerstand gegen JHWH (den Schöpfergott der Bibel) verbreitete. Daher findet man in vielen Religionen ähnliche Elemente, wie die Lehrer von der Unsterblichkeit der Seele, die Lehre von einer Feuerhölle und vieles andere mehr.

In Offenbarung, Kapitel 18, wird beschrieben, was JHWH von den falschen, verlogenen und untreuen REligionen hält. Sie werden der plötzlichen Vernichtung entgegengehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten