Frage von Sebastianadens, 91

Wie kam er zu dieser Division?

Ich hatte einen Großonkel, der Ende 1942 zu der SS-Division "Das Reich" kam, 1943 verbrachte er dann großteils (bis auf April-Juli) in Frankreich, Anfang 44 wurde er dann durch Granatsplitter verwundet, und setzte dann ein, zwei Monate aus, aber wie auch immer kam er dann während des Slowakischen Nationalaufstands zur Panzerdivision-"Tatra", wie kam er zu dieser Division?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nomex64, 47

Soldaten die im Lazarett waren kamen danach zur vollständigen Genesung oft noch in die Feldersatztruppenteile ihrer Division. Diese unterstanden wiederum dem Ersatzheer.

Mit Ausbruch des Slowakischen Nationalaufstand wurde aus einigen Ersatztruppenteilen die PD Tatra, die spätere 232 PD., aufgestellt. Von der Front Einheiten abzuziehen war wohl eher nicht möglich. So wird dein Onkel wohl dort hin gekommen sein.

http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Gliederungen/Panzerdivisionen/Gliederung.htm

Kommentar von Sebastianadens ,

Danke für die Antwort, war sehr hilfreich.

Antwort
von wolfgang11, 49

Zer SS kam man allgemein nur als Freiwilliger. Wo man hin kam und wie es weiter ging, hatte man nicht in der Hand.

In der HJ kamen die Werber für die SS. Ich habe mich nicht freiwillig gemeldet und wurde zur Wehrmacht regulär eingezogen.

 Zur Infanterieausbildung war ich in der Nähe von Posen. Kam dann nach Südfrankreich zur Ausbildung am Infanteriegeschütz. Mit der Einheit an die Front in die Ukraine. Eine Lungenentzündung brachte mich ins Lazarett und über viele Stationen zu meinem Heimatstützpunkt nach Rostock. Von dort über verschieden Stationen und Einheiten in die Normandie, wo ich in Gefangenschaft kam.

Zu keinen der Aufenthalte wurde ich befragt, oder konnte darüber bestimmen.

Ich denke, bei der SS war es ebenso. 

   

Kommentar von Sebastianadens ,

Danke für ihre interessante und aufschlussreiche Antwort, dürfte ich sie Dinge zu ihrer Geschichte fragen?

Antwort
von christian130585, 41

https://www.dd-wast.de/de/startseite.html schau doch mal hier

Kommentar von Sebastianadens ,

Danke

Kommentar von Sebastianadens ,

Wird hoffentlich interessant werden (was ich erfahre)!

Kommentar von christian130585 ,

kann sein ja! aber stell dich auf lange Wartezeiten ein...bis zu 1 Jahr aber das Ergebnis ist was zählt - habe es auch für einen Verwandten gemacht, die Wartezeit lohnt sich

Kommentar von Sebastianadens ,

Okay, danke!

Antwort
von Kuppelwieser, 49

Wer soll das jetzt noch herausfinden. Das kam ja so oft vor, dass man je nach Bedarf, von Einheit zu Einheit versetzt wurde, ob als Einzelner, mit der Kompanie, Regiment oder Division. Ein Onkel von mir wurde sogar von der Marine zur Luftwaffe und kurz vor Kriegsende zu einem Grenadierbataillon versetzt!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community