Frage von tjooo, 131

wie kam einstein auf die relativitätstheorie?

also leute. ich hatte ja auc in letzter zeit bisschen physikalsiche fragen gestellt. das liegt, daran dass ich mich bisschen wirklich bisschen und allgemein mit der relativitätstheorie beschäftigt habe. ich frag mich allerdings, wie einstein zu den ganzen erkenntnissen gekommen ist,. also natürlich auf grund von beobachtungen etc. aber es geht, darum ja in gewisser maßen dass bei einer geschwindigkeit der lcihtgeschwindigkeit der raum in dem man sich bewegt geengt wird. naja bzw so ungefähr aber darum gehts nicht. ich find eig das am faszinierensten. weil ich mein viele können die tehorien nachvollziehen, wenn man sie erklärt, aber selber drauf zu kommen. nur frag ich mich halt wie man auf sowas kommt ? weiß das sogar vielleicht einer, wie einstein das geschafft hat

Antwort
von ProfFrink, 88

Einstein hat sich nicht nach dem Mainstream gerichtet, sondern hat immer wieder die Warum-Frage gestellt. Gerade bei Zusammenhängen, die als selbstverständlich galten. Der Mainstream zu seiner Zeit als Schüler bzw. Student war vom einem Zeitgeist geprägt, der eigentlich sagte: Alles was diese Welt an Physik zu bieten hat ist schon erforscht. Man kannte alle Zusammenhänge der Thermodynamik, man kannte die Radiowellen, die komplette Mechanik. Man dachte, das wäre die ganze Physik. Die Ingenieure dachten genauso. Alles was es zu erfinden gab, ist schon erfunden. Man war sogar drauf und dran die Patentämter zu schließen.

In dieser Zeit hat Einstein die Selbstverständlichkeiten des Raumes und der Zeit hinterfragt. Es waren alles Gedankenexperimente. In seinen Aufzeichnungen findet man häufig den Satz:"Weiteres Nachdenken ergab .."

Antwort
von YStoll, 80

Einstein war theoretischer Physiker, er hat also überwiegend Gedankenexperimente durchgeführt und sich mit der theoretischen Vorstellung von Geschwindigkeit, Raum und Zeit befasst.
Also eher nicht auf Grund von Beobachtungen. Es ist nämlich nach wie vor schwierig auch nur der Lichtgeschwindigkeit nahe zu kommen und im Alltag bemerkt kein Mensch relativistische Effekte.
Manche seiner Theorien konnten erst Jahre später experimentell bewiesen werden

Kommentar von segler1968 ,

Theoretische Physik hat die Aufgabe, mathematische Modelle zu entwickeln, die die Messdaten erklären. Ohne Experimente und Messdaten gibt es keine theoretische Physik! Auch die Relativitätstheorie ist eine direkte logische Folge der Elektrodynamik und des Experiments von Michelson und Morley. 

Antwort
von anion, 72

einstein hat die relativitätstheorie nicht einfach erfunden, sondern er hat sich jahrzehnte mit dem thema beschäftigt und in diesem zeitraum siene theorien entwickelt. da sich nur wenige leute mit grundlegenden themen der physik so ernsthaft auseinander setzen, kommen auch nicht so viele leute auf solche theorien.
dazu kommt: einstein war in seinem denken frei, er hat sich nicht von irgendwelchen weltanschauungen prägen lassen in seinem denken, sondern er hat gerade aus gedacht und dann "messerscharfe" schlussfolgerungen gezogen, wobei er dann sachen in frage gestellt hat, die viele sich gar nicht trauen würden, in frage zu stellen. wenn mehr menschen nicht so bevorurteilt beim denken wären ("raum und zeit sind so wie wir sie sehen und nicht dehnbar", "nur gott kann die welt erschaffen haben" etc.), gäbe es auch mehr menschen, die solche theorien entwickeln können.
aber einstein hatte sicher auch einen gewissen intellekt, den nicht viele menschen haben, weil was er sich ausgedacht hat an theorien, die können ja selbst bei genauerer betrachtung zwar durchaus viele wissennschaftler verstehen, aber gewiss nicht alle menschen.

Antwort
von Naajed, 38

Er hat sich einen Mann vorgestellt der von einen Dach runterfiel , dabei ist ihm aufgefallen das er beim Fallen doch schwerelos sein könnte ... Ich bin so hin und weg von diesen Gedanken, toll!!!

Expertenantwort
von uteausmuenchen, Community-Experte für Physik & Universum, 41

Hallo tjooo,

schau mal hier rüber:

https://www.gutefrage.net/frage/relativitaetstheorie--?foundIn=unknown_listing

Da habe ich versucht, das ein wenig zu erklären.

Noch besser, und das muss ich neidlos anerkennen hat das dann aber der User @Timbi4a in den Kommentaren unter meiner Antwort hinbekommen.

Aber wenn Du beides liest - meine Antwort und @Timbi4asKommentare - dann müsste Deine Frage eigentlich in der Summe recht gut beantwortet sein.

Um es spannend zu machen: Das, wofür die Relativitätstheorie heute berühmt ist, nämlich die Zeitdilatationseffekte etc., die hatte Einstein zunächst gar nicht im Sinn. Wie denn auch? Die waren ja das Ergebnis. Einsteins Überlegungen begannen vielmehr bei bewegten elektrischen Ladungen...

Grüße

Antwort
von pumka2, 63

Er hat das hergeleitet ;) Man sieht "kleine" Sachverhalte um sich herum und interpoliert dann auf das große Ganze ;)

Kommentar von tjooo ,

achso ^^. also hat er das , keine ahnung, durch rechnungen und beobachtungen aus der welt hier herbeigeleitet. okay also eig,. ist nichts hundert prozent sicher. aber in gewisser maßen muss das ja stimmen :) ^^

Kommentar von pumka2 ,

Er hat Grenzwertbetrachtungen durchgeführt und kam zu seinen Erkenntnissen ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community