Frage von jonsnow24, 46

Wie ist Warren Buffett so reich geworden?

Hallo,
Warren Buffett hat ein Vermögen von über 60 Milliarden €.Er setzte auf das Value Investing (das heißt denke ich das man Aktien kauft und diese langfristig investiert) Aber mit langfristigen Investitionen kann man ja nicht so viel wie er verdienen (Dividende ist meistens nur so 1,5€) oder bekommt man zur Dividende noch ein anderen Gewinn. Weil Buffett hat ja nicht für z.b. 50€ gekauft und für 180€ verkauft oder doch? (überall steht das er Aktien kaufe nur wegen den Dividenden??)
und noch eine andere Frage:
Wie errechnet man den Gewinn pro Aktie (Nettogewinn/Aktien die es vom Unternehmen gibt) wie und wo findet man diese Informationen raus (wieviele Aktien es gibt??)
Danke!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kevin1905, 32

(das heißt denke ich das man Aktien kauft und diese langfristig investiert)

Er hat gezielt nach unterbewerteten Unternehmen gesucht die er teilweise weit unter ihrem tatsächlichen Marktwert erworben hat.

Aber mit langfristigen Investitionen kann man ja nicht so viel wie er verdienen (Dividende ist meistens nur so 1,5€)

Dividendenrendite gibt man in % an. Diese muss immer individuell ermittelt werden abhängig von dem was man selbst für die Aktie bezahlt hat. 1,50 € die Aktie ist schon nicht schlecht wenn man 1 Million besagter Aktien hält.

oder bekommt man zur Dividende noch ein anderen Gewinn.

Der Sinn von Value-Investing ist es Unternehmen zu finden, die mittel- bis langfristig den Markt outperformen. Berkshire Hathaway's Anlagen haben in den letzten 50 Jahren im Schnitt 22% Rendite im Jahr erwirtschatet.

Die Kursgewinne sind natürlich nur Buchgewinne, bis sie realisiert werden.

wie und wo findet man diese Informationen raus (wieviele Aktien es gibt??)

Auf der Unternehemenswebseite oder sonstigen Webseiten, wo man in Aktien investieren kann.

Antwort
von wfwbinder, 16

WarrenBuffett hat einfach ein Gespür für das Geschäft und ausserdem die Bereitschaft was zu tun.

Schon als 6-jähriger hat er Six-Packs Cola für 25 Cent gekauft und die Flaschen einzeln für 5 Cent abgegeben und sich so das erste Taschengeld verdient.

Später ist er dann auf Aktien umgestiegen und macht das Geschäft relativ konservativ.

Er läuft nicht Trends hinterher, sondern analysiert die Werte, stellt prognosen für den langfristigen Geschäfts- udn Kursverlauf auf und entscheidet dann, ob Kauf, oder nicht.

Der Erfolg gibt ihm Recht.

Antwort
von Barolo88, 36

die Dividende ist ein nettes Zubrot, aber das meiste Geld macht man mit spekulativen Geschäften, oder mit dem richtigen Riecher für aufstrebende Unternehmen. Hättest du z.B. 1986  für 10.000 DM Microsoft Aktien gekauft. hättest du heute auch mehrere Millionen,  ebenso bei Apple und einigen andern mehr

Antwort
von christl10, 22

Er hatte das richtige Gespühr für Investments. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community