Frage von PeDee, 64

Wie ist man während eines Studiums sozialversichert (KEIN Bafög)?

Ich (22) möchte nach meiner Ausbildung (Ende: 01'2017) ein Studium anfangen.

Dadurch, dass ich 22 bin und dann eine abgeschlossene Berufsausbildung habe, kriege ich schonmal kein Kindergeld mehr - das kleinste Übel.

Wie ist man als Student sozialversichert (ohne bafög!!!!) ? krankenversichert ist man sowieso oder? wer zahlt denn die Beiträge? und was ist mit der Rentenversicherung?

Kann hier ein Minijob(450€-basis) helfen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kevin1905, 47

krankenversichert ist man sowieso oder?

Über die Eltern bis du maximal 25 bist (§ 10 Abs. 2, Nr. 3 SGB V). Danach oder wenn du mehr als 415,- € im Monat (450,- € bei Minijob) verdienst bleibt die studentische KV für ca. 80,- € im Monat.

wer zahlt denn die Beiträge?

Du selbst.

und was ist mit der Rentenversicherung?

Ohne Job, keine Beiträge, ohne Beiträge keine generierten Entgeltpunkte.

Kann hier ein Minijob(450€-basis) helfen?

Ja, aber als Student sind Minijobs für dich und den Arbeitgeber relativ schwachsinnig. Eine Werkstudententätigkeit wäre sinnvoller.

Expertenantwort
von Fortuna1234, Community-Experte für Bafög, 64

Hi,

Kindergeld bekommst du weiterhin, bis zum 25. Geburtstag. Das hat nichts mit der Berufsausbildung vorher zu tun.

Bis 25 kannst du bei den Eltern kostenlos krankenversichert. Wenn nicht musst du dich selbst versichern (Studententarif ca. 80€/Monat).

Ein 450€-Job bringt dir auch nicht, da der ja ohne Sozialabgaben läuft. Würdest du einen Werkstudentenjob machen, dann würdest du 10% deines Gehalts in die Rentenkasse einzahlen und deine Rentenzeiten laufen auch schon während des Studiums. Die Bestimmung dieses extra studentenfreundlichen Vertrags kannst du in wikipedia nachlesen.

Kommentar von PeDee ,

ah cool das mit dem kindergeld wusste ich nicht! ich dachte, da wäre nach der erstausbildung schluss

Kommentar von Fortuna1234 ,

Du musst nur nachweisen, dass du wieder "in Ausbildung" bist. Ab 18 muss man das ja immer nachweisen. Also auf jeden Fall einen neuen Antrag mit Nachweisen stellen.

Und ich kann den Werkstudentenjob nur empfehlen. Hab ich auch 2 Jahre lang gemacht und das ist auch einfach für später wichtig. An den Rentenzeiten hängt so viel zB auch die Wartezeit für die Berufsunfähigkeitsversicherung. Das läuft also nicht automatisch, muss man sich drum kümmern. Ein Werkstudentenvertrag hat aber auch so viele viele Vorteile, dass du den jedem 450€ Job vorziehen solltest.

Kommentar von BenLam ,

Die gesetzliche Rentenversicherung stellt keinen Versicherungsschutz für eine Berufsunfähigkeit zur Verfügung. Es handelt sich hierbei lediglich um eine Erwerbsminderungsrente, die überhaupt keinen Vergleich zulässt.

Unter diesem Aspekt macht eine private Berufsunfähigkeitsversicherung für einen Studenten viel mehr Sinn.

Antwort
von schreiberhans, 52

Du bist nicht versichert.

Kommentar von kevin1905 ,

Das deutsche Recht kennt den Status "nicht versichert" im Bezug auf die Krankenversicherung nicht.

Wer

  • nicht pflichtversichert in der GKV ist
  • nicht familienversichert werden kann und einen Antrag dazu stellt
  • keine private Krankenvollversicherung oder gleichwertigen KV-Schutz hat

wird automatisch freiwilliges Mitglied der bisherigen Kasse und dessen Beitragsschuldner. Nachzulesen in § 188 Abs. 4 SGB V (vgl. ebenfalls § 193 VVG).

Antwort
von habakuk63, 49

Durch den Studentenbeitrag bist du krankenversichert. An Rentenzeiten für Schule und Studium werden maximal 5 Jahre angerechnet.

Kommentar von Fortuna1234 ,

Man ist nicht durch den Studentenbeitrag (was auch immer das sein soll) versichert, sondern muss sich natürlich irgendwie versichern. Entweder kostenlos bei den Eltern (bis unter 25) oder selbst studentisch versichern. Das kostet dann aber ca. 80€ im Monat.

Kommentar von kevin1905 ,

Durch den Studentenbeitrag bist du krankenversichert.

Nein! Es sei denn du meinst den Beitrag zur KVdS.

An Rentenzeiten für Schule und Studium werden maximal 5 Jahre angerechnet.

Anrechnungszeiten sind keine Beitragszeiten.

Für 0,- € Beitrag gibt es 0 Entgeltpunkte. Ausnahme bildet hier NUR die Kindererziehung. Pro Kind gibt es 3 EP.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community