Frage von DCKLFMBL, 159

Wie ist man eigentlich auf die Idee gekommen, Pferden Karotten zu füttern?

Blöde Frage! aber in der Natur kommen sie doch gar nicht an Karotten ran! wie ist man dann auf die Idee Gekommen sie zu Füttern?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 56

so ist man darauf gekommen:

http://www.kraeuter-buch.de/kraeuter/Wilde-Moehre.html

die pferde fressen sie von ganz allein. jedenfalls, wenn sie auf eine echte weide dürfen und nicht nur die armselige eingeäte grasmischung abfressen dürfen, die nicht artgerecht ist.

ich könnte mir eher vorstellen, dass zuerst das pferd und dann der mensch auf die idee gekommen ist, möhren zu essen.

die wilde möhre bildet ebenso wie die gartenkarotte eine pfahlwurzel aus - kleiner als die gartenkarotte, sehr hart, ziemlich faserig, aber lecker und süss. wenn der boden recht trocken ist, geschieht es, dass das pferd beim fressen des krautes die wurzel mit aus der erde zieht und infolgedessen auch frisst. logisch, weil lecker.

pferde wurden schon vor recht langer zeit domestiziert. das verbreitungsgebiet der wilden möhre entspricht in etwa dem ehemaligen hautpverbreitungsgebiet der pferde in europa und nordafrika. ergo werden sie diese pflanze schon gefressen haben, als sie noch reine wildtiere waren.

lies dir doch mal den "steckbrief" im link durch und geh im frühsommer mal selber auf die suche. du musst allerdings wirklich warten, bis sie richtig blühen, damit du sie nicht etwa mit baldrian verwechselst ;-))

ich könnte mir vorstellen, dass auch baldrian ziemlich lecker ist - aber den solltest du wirklich nicht essen. er ist nämlich giftig. 

also - es ist mit deiner frage so ähnlich wie mit dem huhn und dem ei. da weiss auch keiner, was zuerst da war. ;-)

ich hoffe, die frage ist damit trotzdem beantwortet.

Kommentar von friesennarr ,

mmmm busssi.

Kommentar von ponyfliege ,

danke schön fürs sternchen!

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 45

Pferde graben durchaus nach Wurzeln und Knollen, nur nicht nach kilos davon. Mal ein paar und gut.

Die natürliche Nahrung von Pferden ist auch kein Gras und trotzdem geben wir es ihnen oder lassen sie auf die Weiden.

Pferde sind eher in trockenen Gebieten entstanden, ihr Verdauungstrakt ist auf trockenes, spelziges Gras mit sehr vielen Verholzungsanteilen ausgelegt. Äste, Blätter, Erden, Wurzeln, Knollen, Beeren, Früchten, Samen usw.

Früher gab es keine Karotten für die Pferde, das war ein viel zu hochwertiges Lebensmittel um es den Pferden vorzulegen. Als ich Kind war wurde den Pferden Futterrüben, Runkelrüben und Steckrüben im Winter als Saftfutter gegeben. Leider gibt es nur noch wenige Futterrübenanbauer und ein super Nahrungsmittel für die Pferde ist weg gefallen.

Kommentar von ponyfliege ,

jepp. wir haben auch im winter oft runkeln gefüttert. ich hab immer mal ne scheibe selber gegessen. geschmack ähnlich wie junger, zarter kohlrabi, aber nicht kohlig und etwas süsser.

und vor allem sind sie beim pferd viel weniger belastend für die leber, weil sie weniger beta carotin haben.

Antwort
von MockyLovesCandy, 83

Da hat wohl mal irgendeiner Pferde eingefangen und in andere Länder gebracht bis sie zu den Bauern kamen die sie vorm Pflug gespannt haben. Irgendwann ist bestimmt mal ein pfifiges Pferd abgehauen und in die Scheune gelaufen und hat sich da über die Mören her gemacht. Der Bauer sieht das das Pferd das gerne frisst und wird festgestellt haben das das Pferd am nächsten Tag davon nicht krank geworden ist. Das hat er dann weiter gegesagt und so wussten alle das Pferde Karotten fressen.

Keine ahnung obs echt so war, aber bestimmt so ähnlich ;)

Kommentar von DerandereAchim ,

Wirklich nicht schlecht :)

Bist Du etwa der wahre Autor nachfolgender Geschichte und hast auch Walter Moers einfach nur erfunden?

http://www.wdrmaus.de/kaeptnblaubaerseite/baerchen/blaubaergeschichte_luege.php5

Antwort
von anjana01, 56

ich glaube, dass die Pferde von alleine drauf gekommen sind, sie zu fressen, wenn welche da waren. Bei Hunden gibt man sie z.B. zur Wurmvorbeugung. Vielleicht hilft das Pferden ja auch dagegen... Instinktiv fressen doch Tiere oft genau das, was sie brauchen

Antwort
von Bitterkraut, 53

Kaninchen kommen in der Natur auch nicht an Pellets ran...

Kommentar von DCKLFMBL ,

das stimmt ;-D 

Antwort
von Lucky8Bastard, 83

Natürlich kommen sie in der Natur an Karotten ran. Pferde fressen einfach das Grünzeug das oben aus der Erde rausschaut. Und wenn sie daran ziehen kommt die Karotte raus und die fressen sie auch

Kommentar von Bitterkraut ,

so besonders viel Karotten düften in den asiatischen Steppen nicht wachsen...

Kommentar von Lucky8Bastard ,

Du hast ja auch nicht von asiatischen Steppen gesprochen.Es gab auch in anderen Ländern Wildpferde und dort haben die Pferde es vielleicht so gemacht wie ich geschrieben habe. Das hat sich dann rumgesprochen. Da hast deine Erklärung ^^

Antwort
von conelke, 51

Vermutlich weil sie günstig sind, nährstoffreich und den Pferden gut tun.

Antwort
von brido, 67

Im Laufe der Jahre haben sich ihre Därme daran gewöhnt, sie sind nicht so wählerisch. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community