Wie ist in der praktischen Ethik nach Singer bzw. bei Singer begründet, dass Wünsche, Absichten bzw. Empfindungen, Leid,Glück überhaupt zu berücksichtigen sind?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Nunja, das kommt darauf an, welche Kriterien dann entscheidender sein sollen.

Oft wird mit der Sprache oder der Intelligenz argumentiert. Da die Präferenz und das Leid nicht zählen, so wäre ein Argument sicherlich, dass dann auch nichts dagegenspräche, einen schwerbehinderten Menschen, ein Baby oder einen Komapatentienten zu schlachten und zu essen, die keine Sprache haben oder Intelligenz nicht offen erkennbar zeigen können.

Tatsächlich gibt es da keine einfachen Argumente, wenn jemand voraussetzt, dass der Mensch immer mehr wert ist als das Tier.

Klar, Tiere haben keine Menschenwürde. Es gibt jedoch Ethiker, die für eine Tierwürde plädieren, wie auch Singer. Man müsste also hier ansetzen....

Wodurch verdient man sich Würde und damit Rechte und wer entscheidet dies nach welchen Kriterien? Sprache? Intelligenz? Spezies? Empfindungsfähigkeit? Nützlichkeit? Verhalten? In Argumentationen muss auf all diese einzelnen Punkte eingegangen werden, um den anderen zu zerlegen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung