Frage von mrradiohead1000, 154

Wie ist heutzutage die Haltung der Franzosen zu Napoleon?

Für mich persönlich ist er nichts anderes als ein Tyrann und Diktator, der Abertausende von Toten auf Europas Schlachtfeldern zurückließ sowie sich und seinem Familienclan Macht und Geld verschafft hat. Leider habe ich aber noch nie gehört, dass die Franzosen ihn derart verteufeln wie wir Deutsche es mit Hitler tun. Weiß jemand Genaueres?

Expertenantwort
von achwiegutdass, Community-Experte für Sprache & franzoesisch, 62

"Für mich persönlich ist er nichts anderes als ein Tyrann und Diktator"

Dass Napoelon unter Größenwahn gelitten hat und politisch-militärisch entsprechend gehandelt hat, wird keiner leugnen.

Das sollte aber nicht dazu führen, Ignoranz zu fördern.

Gerade "wir Deutsche" (na ja...) sollten sich zB an seine Leistung im Rheinland erinnern. Da hat er doch einen Schuss Demokratie und Modernisierung (u.a. Wirtschaft) eingeführt. Ist leicht zu ergoogeln.

Nach dem Wiener Kongress ist Rheinland zu Preußen gegangen und die eingeleiteten Reformen  wurden zurückgenommen, Zensur massiv eingeführt usw. usf. Eben Preußen...

In Deutschland ist zwar "Tyrann" und "Diktator" eine wohlbekannte Figur, ist das ein Grund, Geschichtskittelung zu treiben, um das in Deutschland Geschehene zu relativieren ? (du wirst jetzt behaupten, das war nicht deine Absicht, ist aber de facto der Fall, vgl. Wortwahl).

Für "die Franzosen" kann keiner sprechen. Das Verhältnis zu Napoleon  ist in Frankreich wie in Deutschland von Vorurteilen geprägt und von geschichtlichen Kenntnissen anhängig. Jeder denkt, was auf ihn beruhigend wirkt.

Kommentar von mrradiohead1000 ,

Was reagieren die Deutschen empfindlich, wenn man nur das Wort "Hitler" in den Mund nimmt. Ich wäre der Letzte, der versuchen würde, Deutschlands Nazivergangenheit zu relativieren. Ich selber habe Verwandte im 2. WK durch die Nazis verloren. Kannst du dir das vorstellen? Deutsche, die Deutsche umgebracht haben!!!

Jemand wie Hitler sucht seinesgleichen in der Geschichte. Ich wollte bestimmt nicht ausdrücken, dass Napoleon mit Hitler gleichzusetzen ist. Napoleon ähnelt aber Leuten wie Hitler und vielen anderen, indem ihm das Leben einfacher Leute scheißegal war. Ist es für dich nicht "tyrannisch bzw. diktatorisch", wenn man für seine Machtgelüste einen einfachen dt. Bauern zwangsrekrutiert und in den Russlandfeldzug schickt, fernab von Heim & Familie? Und das ist leider auch einigen meiner Vorfahren passiert, die nie wieder ihre Heimat wiedergesehen haben. Daher stört es mich einfach, wenn Leute primär Napoleons positive Errungenschaften (v.a. in Dtschl) betonen.

Kommentar von achwiegutdass ,

Wenn du meine,Antowrt richtig gelesen hättest, statt mit der dir offenbar gewöhnlichen  Voreingenommenheit darauf zu reagieren, dann hättest du gesehen, dass ich eben nicht "primär Napoleons positive Errungenschaften" betone, sondern ganz im Gegenteil:

"Dass Napoelon unter Größenwahn gelitten hat und politisch-militärisch entsprechend gehandelt hat, wird keiner leugnen."

Das ist mein "primäres" Verhältnis zu ihm, und das war in meinen Augen auch eindeutig genug.

Ferner sind "Tyrannei" und "Diktatur" Herrschaftsformen, und das von dir angeführte Beispiel genügt keineswegs, um eine solche Herrschaftsform feststellen zu dürfen. Damit leistest du eigentlich Napoleon ungewollt einen großen Dienst.

Wie gesagt: ich gehöre (auch als Franzose) bestimmt nicht zu den Bewunderern Napoleons, habe aber auch grundsätzlich und aus rein intelleketuellen Gründen etwas gegen unhistorische Vereiseitigungen.

Antwort
von Meandor, 21

Napoleon hat Europa in Kriege gestürzt. Manche gewonnen, manche verloren. Er war auf jeden Fall Urheber für viele Tote.

Der große Unterschied zu Hitler ist, dass er in den eroberten Gebieten keine ethnischen Säuberungen durchgeführt. Er hat auch in Frankreich keine Volksgruppen inhaftiert und eliminert. Wäre Hitler nur ein normaler Kriegstreiber gewesen, dann sähe unser Blick auf ihn vermutlich anders aus. Er war jedoch ein gestörter massenmordender Irrer.

Antwort
von whabifan, 107

Ich habe da eine ähnliche Meinung. In aber mit Hitler auf eine Ebene zu stellen halte ich dann doch für vermessen. In Frankreich haben die Leute immer noch ein Faible für Napoleon. Er wird immer noch als ein "papy de la France" angesehen, so wie Ludwig 14 oder Charles de Gaulle... alles keine Vorzeigedemokraten aber die Franzosen haben ein Faible für charismatische Absolutisten.

Kommentar von FrenchMarabou ,

DH!

Kommentar von liquorcabinet ,

Wieso wäre es auch nur ansatzweise anmaßend ihn auf dieselbe Stufe wie Hitler zu stellen? Nur weil es unter Hitler zum ersten Mal zu Massentötungen dank Gaskammern kam?

Kommentar von whabifan ,

Der Holocaust ist ein Beispiel dafür, in der Tat.

Kommentar von achwiegutdass ,

"dank Gaskammern" finde ich besonders angemessen...

Antwort
von FrenchMarabou, 57

"Für mich persönlich ist er nichts anderes als ein Tyrann und Diktator" Meine Güte... was laberst du?

Ich mag ihn sehr 👍
Un grand Empereur ce petit monsieur ❤

#NapoléonsFan #GrandeArmée

Kommentar von mrradiohead1000 ,

Schon damals hat Napoleon sehr polarisiert. Dass man in ihm aber Positives sehen kann, kann ich nicht nachvollziehen. Weil er den Code Napoleon in die Wege geleitet hat? Weil er mit der dt. Kleinstaaterei aufgeräumt? blablabla ...

Was ist Napoleon für dich? Ein Wohltäter der Menschheit? Mir tun all die Opfer leid, die für seine Machtgier sterben mussten.

Antwort
von Mepodi, 49

Er war wichtig für die Geschichte, da er die Vermessung Deutschlands veranlasste

Kommentar von PatrickLassan ,

Damit hatte man allerdings schon im 18. Jahrhundert begonnen. Napoleon hat damit wenig zu tun.

Kommentar von Mepodi ,

Napoleon war der Urheber. Er wollte Kriegskarten, davor gab es nur unmaßstäbliche Karten.

Antwort
von charmingwolf, 40

Kannst kein Krieg mit dem anderen vergleichen, jeder Eskaliert und den nächsten wollen wir gar nicht über den Horror Sprechen.
Warum Napoleon, warum nicht auch Karl de Großen, oder ist der nach Deutschland mit dem Glas Champagner gekommen, die Bevölkerung nur Applaudiert, dann versteh ich warum sein Sarkophage in Aachen ist.
Laut Frau Merkel war Deutschland nicht in Krieg mit Afghanistan, sie haben nur Händchen gehalten??
Friedrich der Große nie Krieg geführt? Trotzdem wird er verehrt. Was ist mit dem Römer??

Antwort
von PatrickLassan, 55

Man kann Napoleon nicht mit Hitler vergleichen, daher gibt es keinen Grund, ihn zu verteufeln.

Kommentar von mrradiohead1000 ,

ok, das mit dem vergleich mit dem hitler seh ich ein. aber eine positive gestalt ist Napoleon auf keinen fall, wenn man all die toten bedenkt für die er verantwortlich ist. und gründe, die sich CONTRA Napoleon aufzählen ließen, gibt es zuhauf.

Antwort
von voayager, 48

Es ist ausgesprochen kurzsichtig und unüberlegt in Napoleon den bloßen Tyrannen und Diktator zu sehen. Erinnert sei nur mal an den Code civil sowie die allgemeine Säkularisierung. Ihn mit Hitler zu vergleichen ist absurd und relativiert so die Verbrechen des NS-Staates.

Nun aber zu deiner eigentlichen Frage. Nun, das Verhältnis der Franzosen zu Napoleon ist recht abgebremst. So gibt es zwar eine Metro-Station "Stalingrad", aber keine mit dem Namen "Napoleon". Die französische Nation hat ihm wohl nicht ie Niederlage bei Waterloo verziehen. Verlierer können im allgemeinen mit keinem Verzeihen und kein Verständnis rechnen.

Kommentar von mrradiohead1000 ,

hätt ich mal nicht den Namen "Hitler" erwähnt, so gut wie jeder äußert sich zu ihm, obwohl ich ihn eigentlich nur als Bsp. gebracht habe.

Aber erst mal vielen Dank für die Antwort!

Antwort
von 5000steraccount, 31

Jeder, der einen Angriffskrieg und keinen Verteidungskrieg führt, ist ein schlechter Mensch. Napoleon hat für seinen Größenwahn und seine Machtgier bezahlt, aber trotzdem wird er als militärisches Genie und Volksheld gefeiert. Das ist mir unverständlich. Er hat meine beiden Heimatländer, sowohl Deutschland, als auch Russland, hinterrücks angegriffen. Naja, Deutschland ist ja auch so ziemlich das einzige Land, dass sich für seine Diktatoren und sein Blutvergießen heute noch schämt. In anderen Ländern gab es sowas ebenfalls (wenn auch nicht in so einem Ausmaß), aber das ist allen egal. 

Zitat von einer Seite (für Kinder, deshalb so bescheuert geschrieben).

"Die Deutschen schreiben über Napoleon, dass er Krieg gegen Deutschland geführt hat. In den Augen dieser Deutschen war Napoleon ein schlimmer Mensch. In den Augen der Franzosen aber war er ein ganz großer Kaiser. Die Schriftsteller und die Zeitungen schreiben sehr verschiedene darüber. Z.B. wird in Frankreich nicht geschrieben, dass Napoleon Hamburg besetzt hat, und dass der Marschall Davout, ein Marschall von Napoleon, die Vorstädte von Hamburg niedergebrannt hat, weil er Schussfeld für seine Kanonen brauchte. Das werdet ihr in Frankreich nicht lesen."

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community