Frage von Wolkensiedler, 181

Wie ist eure Meinung zu Selbstmord?

Ab wann findet ihr es moralisch richtig... Oder ist es überhaupt richtig? Ich meine, es ist ja besser als ein schlechtes Lebwn... (meine Meinung) Oder ist es besser, wenn man selbst keine Chance auf ein gutes Leben hat, für andere zu "leben". Also nie mehr an sich zu denken...

Antwort
von KS1987, 23

Hey du!

Selbstmord ist ein krasser Schritt, der sich nie mehr rückgängig machen lässt. Wenn ein Mensch sich so in die Ecke gedrängt fühlt, dass er einen Selbstmord als einzigen Ausweg sieht, braucht man denke ich nicht mehr über die Moral nachdenken. 

Grad vorgestern hat sich meine Kollegin in den Feierabend verabschiedet und ich hab ihr nen schönen Nachmittag gewünscht. Sie meinte, dass der wohl nicht so schön wird, sie muss auf eine Beerdigung. Wir haben dann kurz darüber geredet und sie hat mir erzählt, dass der Verstorbene sich umgebracht hat. Besonders betroffen gemacht hat mich, dass er zwei kleine Kinder im Kindergartenalter und seine Frau zurücklässt. Im ersten Moment kam da ganz klar der Gedanke hoch: "Na toll, der macht es sich einfach, verpisst sich einfach und lässt seine Frau mit zwei Kindern zurück, die jetzt ohne Papa aufwachsen müssen". Im nächsten Moment dachte ich mir, dass man ihm aber auch keinen Vorwurf machen kann. Wenn er so verzweifelt war, dass er sich umbringen wollte, dann wird er gute Gründe dafür gehabt haben. Den Schmerz und die Qual, die er verspürt hat, werden wir wohl nie nachvollziehen können. 

Allerdings glaube ich, dass in den meisten Fällen, in denen Menschen Suizidgedanken haben, auch Hilfe möglich wäre. Klar, wenn jemand eine schlimme Krankheit hat und keine Aussichten auf Heilung bestehen, dann kann er durch einen Selbstmord sein Leid verkürzen. Aber wenn jemand Depressionen hat, dann kann er mit der richtigen Hilfe auch wieder Spaß am Leben finden. Er wird das in dem Moment nicht für möglich halten, aber wenn er die richtige Therapie und Unterstützung bekommt, wird er später froh sein, dass er sich nicht umgebracht hat. 

Ich sprech da leider aus Erfahrung. Ich war schon öfter in meinem Leben an dem Punkt, an dem ich lieber "Schluss gemacht" hätte. Ich habe es nie so richtig ernsthaft in Erwägung gezogen, weil ich immer wusste, dass ich damit nicht nur mein Leben beenden, sondern meine Familie und Freunde kaputt machen würde. Aber der Gedanke war sehr oft da, mal ernsthafter, mal weniger ernsthaft. Im Nachhinein war ich immer froh, dass ich es nicht gemacht hatte. Auf jedes Gewitter folgt ein neuer Morgen, egal wie lang er auch auf sich warten lässt...

Ich hoffe, dass du keine Entscheidung leichtfertig übers Knie brichst, sondern erst einmal versuchst dir Hilfe zu holen. Egal wie aussichtslos deine Situation gerade scheint - auch dafür gibt es eine Lösung! Ich wünsche dir, dass du es schaffst mit deinen Problemen fertig zu werden, auch wenn du dafür Hilfe benötigst. Und ich glaube an dich, dass du es schaffst, dir diese Hilfe zu holen!

Alles, alles Gute!

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Psychologie, 30

Hallo Wolkensiedler,

Selbstmord ist meiner Einschätzung nach meist eine endgültige Lösung für vorübergehende Probleme.

Warum denkst Du, dass Du keine Chance auf ein gutes Leben hast?

LG

Kommentar von Wolkensiedler ,

Ich sagte nicht, dass ich keine Chance hab, aber ich halte den Druck in mir nicht aus... 

Kommentar von Buddhishi ,

Dann habe ich es in Deiner Frage wohl mißverstanden. Von welchem Druck sprichst Du und wie kann ich Dir helfen?

Kommentar von Wolkensiedler ,

Ich komme schon allein zurecht. Danke. Zumindest trau ich mich nicht, es jemanden zu sagen... 

Kommentar von Jazmyn258 ,

dann rede bitte mit jemandem, alles in sich hineinzufressen ist echt nicht gut...

Kommentar von Buddhishi ,

Wir können es, wenn Du das möchtest, auch privat besprechen. Dazu müßtest Du mir lediglich eine Freundschaftsanfrage schicken.

Kommentar von Wolkensiedler ,

Ich schreibe ungern über GuteFrage. (unter anderem wegen Mobilen Daten) Aber wenn du einverstanden bist, können wir auch über sowas wie Instagram oder WhatsApp schreiben. Musst ja nicht. Ich finde sonst auch jemand anderes... Aber erstmal danke für sein Angebot. 

Kommentar von Wolkensiedler ,

*dein

Antwort
von FelinasDemons, 29

Jeder soll das tun was er für richtig hält.
Jedoch, sollte man vor dieser endgültigen Entscheidung sich Hilfe suchen. Also alles tun um wieder "gesund" und glücklich zu werden. Es ist einfach kampflos aufzugeben,und so was finde ich immer richtig blöd,wenn man nicht mal versucht seine Lage zu verbessern.
Es heißt ja: "Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren"

Für andere zu leben halte ich für Schwachsinn. Damit bist du ja oft selbst nicht glücklich.

Antwort
von Peacemaker112, 21

Wenn man nach einer vernünftigen und rationalen Überlegung bzw Abwägung der Dinge denkt seine Situation wird sich nicht verbessern finde ich Selbstmord moralisch. Die nächste Überlegung wäre wie du schon sagst an die Anderen zu denken. Was ist mit den bekannten? Wären sie durch den eigenen Tod nicht traurig? Sollte einen das überhaupt kümmern? Wenn man doch in so einer Pein leben muss sollten die Betroffenen doch nachsichtig sein? 

Selbstmord ist immer eine persönliche Entscheidung und wenn du wirklich nichts mehr zum Leben hast würde ich dennoch zuerst probieren dein Leben zu verbessern. Sprich lass dich beraten sprich mit deinen wirklichen Freunden, deiner wirklichen Familie darüber. Wenn man in einer Depression ist wird man fast nie rational denken bzw. vernünftig handeln können.

Tl;Dr: Ich finde es moralisch gesehen richtig, wenn man wirklich darüber nachdenken konnte, denn man muss auch an sich selbst denken. Ausschließlich für andere zu leben finde ich nicht richtig, was aber zu 100% eine Meinung ist und keinerlei Objektivität besitzt.

Antwort
von MxrinaFxshion33, 10

Selbstmord ist meiner Meinung nach ein schwieriges Thema, bei dem jeder anders denkt. Um ehrlich zu sein wundern mich die heutigen Todeszahlen aufgrund von Selbstmord nicht. Ich mein, die Generationen verändern sich und es wird enorm viel Druck auf Jugendliche ausgeübt, die dem noch nicht gewachsen sind und die dadurch ein mangelndes Selbstvertrauen vorzeigen. Trotzdem sollte man sich meiner Meinung nach nicht selbstverletzen oder gar umbringen. Wenn jemand ein Problem mit seinem Leben hat, dann muss er dieses Problem aufgreifen und dagegen ankämpfen, sonst wird sich rein nichts ändern. Es gibt immer eine Lösung und diese ist nicht der Tod, sondern die Kraft zu überleben. Am Besten man nimmt sich nur das zu Herzen, was auch von Herzen kommt. Mit dieser Einstellung geht es einem psyschich besser, mir jedenfalls.

Antwort
von milena5353, 20

Ich denke jeden ist es selbst überlassen einschätzen zu können wann es zuviel für ihn ist. Selbstmord ansich bejaht denke ich keiner doch sobald man selber diese gedanken hat sieht man das oft anders. Ausserdem denke ich nicht das es eine skala gibt an so und sovielen problemen darf ich mich für den freitot entscheiden ohne das jemand urteilt. Wenn man tot ist, ist man tot und klar selbstmord sollte die letzte lösung sein das thema ist recht verstrickt..
Hoff konnte dir trotzdem helfen :)

Antwort
von malour, 20

Ob man das jetzt pauschalisieren kann? Und wo fängt der Maßstab gutes Leben an?

Ich finde wenn ein Mensch nur noch leidet(körperl.Krankheit) und alle Mittel ausgeschöpft sind, sollte man ihm die Entscheidung überlassen und akzeptieren, ansonsten gilt Hilfe suchen und annehmen.



Antwort
von Ifosil, 29

Was soll man da für eine Meinung haben? Es gibt Menschen, die sich damit erlösen (tödliche Krankheit) und es gibt Menschen, die bringen sich wegen Nichtigkeiten um (Freundin hat Schluss gemacht, beide sind 14). 

Kommentar von malour ,

Es gibt leider auch KH wo man schlimm leidet und die trotzdem nicht tödlich sind.

Kommentar von milena5353 ,

Nicht die tödlichen krankheiten sind die schlimmsten sondern die mit denen man leben muss.

Antwort
von Wiesel1978, 21

Wenn man ein "schlechtes" Leben führt, liegt es oft an einem selbst. Es gibt zwar auch immer äußere Einflüsse, die das eigene Leben verändern, aber es ist Dein Leben. Du bist in der Lage, auf diese Einflüsse und Umstände zu reagieren. Du kannst Dich anpassen, aber auch damit abfinden. Es liegt ganz an den Menschen selbst, ob sie ein "schlechtes" Leben führen. Das wir nicht alle aussehen wie George Clooney und die Kohle von Bill Gates haben können ist mehr als offensichtlich. Das Geld wäre dann eh weniger wert, wenn alle soviel hätten (Inflation).
Wenn ein Mensch beschließt den Freitod zu wählen, sollte das seine freie Entscheidung sein und Gründe die nicht änderbar sind (Krebs im Endstadium bspw)

Antwort
von michele1450, 24

Die leute wo sich vor den Zug werfen sind große ar...l.... den die machen damit anderen das leben kaupt wenn man sich töten will soll es so machen das niemand andere zu schaden kommt.

Kommentar von Wolkensiedler ,

Ich will niemanden schaden, das ist klar... 

Kommentar von michele1450 ,

Bevor man sich tötet sollte man erst hilfe ersuchend.

Kommentar von malour ,

Hm du willst niemand schaden?Das hört sich an als ob du persönlich betroffen bist. Dann lass dir bitte helfen.

Kommentar von malour ,

Ich geb dir Recht, nur manche denken da in ihrer Verzweiflung wohl nicht mehr nach. Andererseitz leiden werden unter Suizid immer welche, nämlich Angehörige und Freunde.

Kommentar von michele1450 ,

malour ich gib dir recht und die wo die tot gefahren haben oder es weg machen müssen.

Kommentar von malour ,

Für die ist es natürlich sehr schlimm. Keiner will damit konfrontiert werden und sowas erleben müssen.

Kommentar von Wolkensiedler ,

Also lebe ich für andere? 

Kommentar von malour ,

Nein, du lebst in erster Linie erstmal für dich und es kommt auch auf dich an was du daraus machst,trotzdem solltest du bedenken, das du grosses Leid hinterlässt. Gerade Freunde und Familie sind betroffen. Damit umzugehen ist für jene eine grosse Herrausforderung möglicherweise lebenslang.

Akzeptieren bzw. loslassen ist wohl eher etwas leichter(wenn überhaupt) wenn man weiss, das die Person schwer krank und leidend ist.

Ich habe vor Jahren einen Menschen dadurch verloren und noch heute ist dieses Thema sehr emotional,dieser war nicht körperl. krank und das macht es umso schwerer.


Kommentar von milena5353 ,

Nur denkt man im moment des freitodes nicht daran das man anderen damit schadet weil man in erster linie. Erstmal an sich denkt....

Antwort
von cheyenne1999, 29

Jeder hat das Recht sein leben dann zu beenden wenn er es möchte

Kommentar von malour ,

Sagt man so, nur sieht es in der Praxis ganz anders aus. Da erfolgt nämlich die Zwangseinweisung in die Psychatrie.

Kommentar von cheyenne1999 ,

Man wird von Ärzten eingewiesen weil man sein Leben beenden möchte? das ist bullshit

Kommentar von malour ,

Natürlich wenn akute Gefahr besteht ist das so.Auch wenn eine Person das vollführt hat und es fehlschlägt.

Antwort
von xXRaisXx, 27

Moralisch kommt drauf an wenn man das a loch der Welt ist , keine Freunde hat und die Familie schon Tod ist dann wäre es villeicht in erwägung zu ziehen ...aber Ich würde mich alleins aus dem Grund nicht umbringen weil Ich sehen will was noch alles passieren wird ^^ 

Kommentar von Wolkensiedler ,

Und was, wenn man nicht sehen will was noch kommt? 

Kommentar von xXRaisXx ,

Dann wegen den Freunden ....

Antwort
von TheMPP, 12

Selbstmordgedanken sind bei mir allgegenwertig aber so ist doch der Selbstmord in meiner Welt das schrecklichste was du eig tuen kannst weil anstatt diech umzubringen verpiss dich einfach in ein aderes land fang von anfang an neu an und versuch andere zu helfen.

Dazu verletzt du alle Menschen denen du was bedeutest und die weren auch nicht mehr wirklich glücklich ;P Aber es gibt halt Kurzschlussreaktionen und dann spielt die Moral auch keine Rolle mehr.

Antwort
von silas17, 3

Ich finde es nur moralisch vertretbar wenn der betroffene eine nicht heilbar Krankheit hat die ihn töten wird dann würde ich mich auch 1- 2 Wochen bevor ich durch die Krankheit sterbe es selbst tun.

Antwort
von PerfekterName, 7

Ich finde Selbstmord ist etwas Schlimmes, nicht im Sinne von der, der es tut ist dumm, sondern es gibt ja immer einen Grund.

Ich weiß leider, wie so was ist und ich kann Leute, die Suizid begehen meistens verstehen...

Antwort
von xoLara242xo, 22

Bin deiner Meinung..

Kommentar von Wolkensiedler ,

Also für andere leben. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community