Frage von 969696, 86

Wie ist es zu lieben und geliebt zu werden (Partnerschaft)?

Wie fühlt es sich an? Was Sind Anzeichen dafür? Gibt es einen Gefühlsmäßigen Unterschied zwischen schwärmen und lieben?

Antwort
von Machtnix53, 27

Beim Schwärmen kennst du die Person kaum. Aus wenigen Eindrücken machst du dir ein Idealbild von ihr und liebst dieses Bild. Das findet alles in deinem Kopf statt, die beschwärmte Person hat nur ein paar Eindrücke geliefert.

Man liebt jemanden, weil und obwohl man sich kennt. Es ist nicht alles pure Harmonie wie in den Vorstellungen des Schwärmens, es ist etwas sehr reales zwischen zwei realen Menschen. Nicht mehr so aufregend, aber dafür erfüllend. Man fühlt, dass man zusammen gehört und weiter zusammen bleiben will, trotz aller Differenzen.

Verliebt sein ist der Weg zwischen Schwärmen und Lieben.

Antwort
von DG2ACD, 23

Schwärmen, also etwas gut finden, hat vorerst mit Liebe sowieso schonmal gar nichts zu tun.

Für einen Menschen schwärmen, könnte, je nach Ausmaß und Begeisterung schon ein Kribbeln auslösen. Dieses Kribbeln ist jedoch noch keine Liebe, sondern lediglich das "Verliebtsein"

Je nach betreffender Person und Ausmaß er Empfindungen, kann dieses Kribbeln stärker und weniger doll sein.

Liebe ist das, was nach diesem Kribbeln übrig bleibt, wenn es denn übrig bleibt. Also, nach der rosaroten Brille. Sie ist das, was ein Paar sehr lange, hoffentlich auf Lebenszeit, verbindet.

Antwort
von elenore, 17

Ich denke, jede Liebesbeziehung lebt von der Erfüllung der Bedürfnisse des anderen. Es bedeutet, dass eine Beziehung nur funktioniert, wenn beide bereit sind, zu geben, zurückzustecken und Kompromisse zu machen. Eine gute Beziehung ist nie eine Einbahnstraße.

Für mich ist Liebe ein Gefühl und, "Ein Tropfen Liebe ist mehr als ein Ozean Verstand."

Liebe ist anteilnehmende, wertschätzende, zärtliche, wohlgesonnene seelisch-geistige und körperliche Zuwendung. Die Zuwendung wird zwischen zwei Menschen gegenseitig ausgetauscht, sie kann als
eine Energie bezeichnet werden, die gegeben und empfangen wird.


Schwärmen und Lieben = Im allgemeinen ist Schwärmerei aber noch keine Verliebtheit im Sinne von Aufregung, Kribbeln, Euphorie, sondern eine einseitige, eher oberflächliche Zuneigung, der einfach noch Informationen, Details, Nähe fehlen, um sich überhaupt verlieben zu können. Man schwärmt erst für jemanden, stellt dann den intensiveren, privateren Kontakt her und kann sich dann vielleicht ineinander verlieben.

Liebe dagegen ist das warme, innige Gefühl tiefen Vertrauens, großer Nähe, sehr weitreichender Zuneigung und tief empfundener Geborgenheit. Partnerschaftliche Liebe muss allmählich wachsen, genau wie ihre Facetten Vertrauen und Nähe. Liebe ist der Fels in der Brandung, gibt Verläßlichkeit und Ruhe.

Verliebtheit ist also flattrige Aufregung und Kribbeln, Liebe dagegen Wärme, Ruhe, Geborgenheit. Sobald man beides mal erlebt hat, ist einem der Unterschied völlig klar.

Antwort
von moonchild1972, 23

Die echte Liebe im Gegenzug zu dem Verliebt sein ist tiefer. Beim Verliebt sein hat man ein leichtes, glückliches, euphorisches Gefühl, als hätte man Schmetterlinge im Bauch und alle Gedanken sind auf die geliebte Person fokussiert. Verliebt sein ist eine Art Rauschzustand.

Die Liebe ist ein sehr starkes schönes Gefühl für die geliebte Person. Sie ist tiefer als das Verliebt sein und ist voller Wärme, Vertrauen und Nähe. Man kennt einander und tut sich gegenseitig gut, in dem man füreinander da ist und Verantwortung übernimmt. Das nennt man Partnerschaft. Viele Anfangsschwierigkeiten sind ausgeräumt und ein gemeinsames Leben (Ehe) kann aufgebaut werden.

Beides, also das sich Verlieben so wie das Lieben sind sehr angenehme starke Gefühle, wobei das Verliebt sein der Liebe meist voraus geht und die Liebe sich dann irgendwann einstellt.

Antwort
von bittertsweet, 25

Leider reichen die Wörter der deutschen Sprache nicht aus um das genau zu beschreiben, aber ich würde sagen, dass ein unterschied zwischen schwärmen und lieben besteht.
Beim schwärmen findet man sich z.b. schneller damit ab, wenn es nichts wird. Lieben geht, meiner Meinung nach etwas weiter als schwärmen, jedoch ist es meist schwer zu unterscheiden.

Antwort
von Wischkraft1, 53

Gefühle beschreiben ist sehr schwierig. Jeder empfindet anders und dieses anders einem anderen klar zuu machen bräuchte seitenlange Erklärungen.

Beides ist sehr schön, kann man ohne Umschweife sagen. Und noch schöner, wenn sie anhalten.

Antwort
von Neutralis, 3

Schwärmerei ist das, was auftritt wenn man die Person gar nicht richtig kennt, sondern nur die guten Seiten sieht. Vielleicht bei Promis oder einen Klassenkameraden der gut aussieht, aber mit dem man noch nie geredet hat. Das was im Idealfall möchte wird dann auf diese Person bezogen. Aus diesen Grund kommt es auch vor, dass sich Leute in Filmhelden und ähnliches verlieben, denn man sieht nur die guten Seiten dieser. 

Liebe ist natürlich schwierig zu beschreiben. Es ist eine Mischung aus Toleranz der Schwächen des Partners, einem Gefühl der Sicherheit und des Vertrauens, bei den meisten auch ganz klar sexuelles (Sieht man ja bei Paaren die sich durch Fetische im Internet kennen gelernt haben). Und meiner Meinung nach die gegenseitige Ergänzung im Bereiche des Wissens. (Das ist meiner Meinung nach das Erfolgsrezept für eine lange Beziehung)

Wenn du nicht weißt was Liebe ausmacht, kannst du dir Trennungsgründe anschauen und von diesen darauf schließen. 

Keine Toleranz der Fehler des anderen = Ständiger Streit und das Gefühl nicht gut genug sein.

Fremd gehen = Kein Vertrauen 

Nicht zufriedenstellender Sex = Leider auch ein häufiger Trennungsgrund 

Keine gegenseitige Ergänzung im Wissen = Eine Routine die sich langsam festlegt und die Beziehung wird mehr zur Gewohnheit. Irgendwann ist keine Liebe mehr da, aber man merkt es nicht und ist abhängig voneinander. 

An sich ist Schwärmerei also eigentlich schöner, weil es nicht all diese Kompromisse bereithält, aber dafür "besitzt" man die andere Person nicht und möglicherweise entsteht Liebeskummer.

Liebe fühlt sich aber 100 mal schöner an, als Schwärmerei, durch die Nähe und die Sicherheit. Gleichzeitig kann es dich aber auch verletzen, denn der Partner wird nach einer Zeit einfach zu vertraut mit dir. 

Das wars glaube ich auch.:)


Antwort
von MarcoAH, 23

Ich empfinde das so, wenn du von jemanden schwärmst, dann denkst und redest du viel an ihn. Beim lieben geht das ganze noch einen großen Schritt weiter: Dei Herz fängt an, schneller zu schlagen,...

Kommentar von MarkusGenervt ,

Ach wie niedlich :o)

http://img.webme.com/pic/p/princesstharani/diddl_verliebt.jpg

Und noch so unschuldig … *g*

Halte es fest, so lange es geht!

Antwort
von ischdem, 20

"in guten und in schlechten Zeiten"

die wahre  Liebe zeigt sich "erst" dann wenn man auch schlimme Zeiten in Kummer und Leid und auch mit Streit, miteinander durchgestanden hat.

jeder darf auch schwärmen, aber wahre Liebe zeigt sich erst bei "Sturm und Gewitter"

Antwort
von 3runex, 26

Ob man nur geschwärmt hat oder wirklich verliebt war, stellt sich für die meisten erst am Ende heraus. 

Wie es ist zu lieben und geliebt zu werden? Keine Ahnung.

Antwort
von MarkusGenervt, 25

Es gab und gibt Millionen Bücher über dieses Thema.

Aber keines dieser Bücher kann Dir verraten, wie es sich wirklich anfühlt.

Daher wird Dir auch niemand diese Frage hinreichend beantworten können.

Nur so viel:

Wenn Du die Liebe gefunden hast, wirst Du sie erkennen.

Und doch ist es jedes Mal anders.

Also, frage nicht und suche nicht. Finde sie.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten