Wie ist es möglich, dass Kindergeld doppelt bezahlt wird, ohne dass dies auffällt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Natürlich haben die Eltern das bemerkt, sie haben halt gerne betrogen und das Geld wird jetzt zurück gefordert und sie haben eine Anzeige am Hals wegen Betruges. 

Solch ein Sozialbetrug im Allgemeinen funktioniert halt, weil die Vernetzung nicht ausreichend ist. Das wird sich durch die zwangsweise Angabe der Steuer ID jetzt wahrscheinlich ändern, denn die gleiche Steuernummer darf nicht vorkommen. Das merkt das System gleich. 

Aber viele sind beim Betrügen halt einfach auch sehr erfinderisch und mache falsche Angaben. Ich hatte mal eine Bekannte, die Tochter des Ehemannes lebte bei ihnen. In den Ferien war sie 6 Wochen bei der Mutter und diese hat jedesmal Kindergeld für das Kind beantragt und auch bekommen und angegeben, dass das Kind nun dauerhaft bei ihr leben würde. Die Bekannte und Mann bekamen nach einer Weile dann Aufforderung zur Rückzahlung wegen unberechtigter Leistungen, aber ein paar Monate ging das auch immer gut. 

Im hier vorliegenen Fall war die Frau halt wohl Beamtin und die bekommen das Kindergeld nicht von der Familienkasse, sondern vom Arbeitgeber, daher ist es möglich, dass es nicht aufgefallen ist. 

Es gibt halt immer gute Betrüger. Habe vor kurzem auch von Fällen gehört, wo umfangreich Elterngeld beantragt wurde, mit Kindern, die es gar nicht gab und sowohl Geburtsurkunden wie auch Arbeitgeberbescheinigungen waren gut gefälscht. Und in anderen Bezirken ausgestellt, so dass ein automatischer Abgleich routinemäßig nicht erfolgte. 

Einer Bearbeiterin kam aber was komisch vor und sie rief bei dem Standesamt an, die die Geburtsurkunde angeblich ausgestellt hatte. Hatte die aber nicht. Bei weiteren Nachforschungen stellte sich das ganze als groß angelegter Betrug raus, hätte Millionen gekostet. 

Und was kam die Mitarbeiterin als Belohnung? Einen Blumenstrauss. Das motiviert Mitarbeiter auch nicht gerade, mal nachzufragen, wenn ihnen was komisch vorkommt. Die machen einfach Arbeit nach Vorschrift. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ontario
02.09.2016, 08:19

Für mich stellt sich allerdings die Frage, da beide Kindergeld bezogen haben, wer nun zur Rückzahlung verpflichtet wird ? Muss er als in der freien Wirtschaft Beschäftigter zurückzahlen, oder sie als Beamtin. Beamte bekommen mehr Kindergeld.Mit dem Kindergeld wird viel Missbrauch betrieben. Dazu folgendes Beispiel, welches vor einigen Monaten im Radio zu hören war. Ein polnischer Vater arbeitet in Deutschland, seine Familie bleibt in Polen wohnen. Der Mann liess sich von einem polnischen Amt eine Bestätigung über die Anzahl seiner Kinder die in Polen wohnen ,ausstellen. Da er hier in Deutschland arbeitet hat er Anspruch auf Kindergeld nach unserem Kindergeldsatz. In Polen ist dieser weitaus niedriger. Auffallend war, dass sich die Antragstellungen für Kindergeld extrem häuften, die bei uns bearbeitet wurden. Es wurde auch festgestellt, dass die Behörden in Polen Bestätigungen über die Anzahl der Kinder ausstellen, die es in der Familie gar nicht gibt. Es wurden also mehr Kinder aufgeführt, für die Kindergeld bezogen wird. Man schätzt den Missbrauchsschaden auf über eine Million Euro. Offenbar hat sich das in diesen Kreisen herumgesprochen, dass die deutschen Ämter zahlen, ohne nähere Prüfungen über die Richtigkeit dieser Bestätigungen anszustellen, was dann zu einer Flut an Anträgen auf Kindergeld führte.  

0

Wo hast du die Information her von den "Millionen"?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ontario
31.08.2016, 20:02

Wer Nachrichten hört, dem kommt diese Information zu. Die doppelte Kindergeldzahlungen laufen schon seit vielen Jahren und das wurde erst jetzt entdeckt. Nachrichten von heute 31.08.2016.In all den Jahren haben sich diese Millionen an zuviel gezahltem Kindergeld aufgebaut

0

Was möchtest Du wissen?