Frage von Thyritin, 76

Wie ist es mit einen Zwilling?

Wie ist es einen Zwilling zu haben? Ich stelle mir das doch sehr anders vor als normale geschwister zu haben und Zwillinge was ich bisher kennengelernt habe waren quasi immer zusammen und fast unzertrennbar. Da stellt ich mir die frage wie das mit dem eigenen Stellenwert ist und ob man sich überhaupt noch wirklich als indivium. Fühlt man sich als zwilling auch alleine vollwertig? Mich würde einfach voll interessieren wie die Kindheit einen Zwillings sich mit der von anderen Kindern mit(oder ohne) Geschwistern unterscheided. Hat da wer erfahrung gemacht die er mit mir teilen könnte? Danke :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TheTrueSherlock, 46

Ich bin weiblich und habe einen Zwillingsbruder und noch einen älteren Bruder.

Es ist schon cool, einen Zwilling zu haben. Meine Mutter hat sogar auch einen Zwillingsbruder ^^ Jeder beneidet dich i-wie und findet so was cool und es ist auch etwas besonderes.

Anderseits hast du halt die ganze Zeit immer einen Gleichaltrigen neben dir.. du läufst durch die ganze Entwicklung zusammen. Hast zum selben Zeitpunkt Einschulung, Kommunion, Firmung, ... und hast nie einen Geburtstag nur für dich alleine. Gerade wenn man gleichaltrig ist, dann wird man vielleicht auch öfters mit dem Zwilling verglichen und hat vielleicht mehr Druck genauso gut in der Schule zu sein etc.

Früher haben wir uns sehr viel und heftig gestritten und auch gegenseitig geschlagen.. Mittlerweile sind wir älter und können auch offen über ernstere Themen reden. Ich finde, dass wir eine engere Beziehung haben, als ich zu meinem älteren Bruder habe. Man kann auch gut über die Kindheit und Vergangenheit reden, weil man vieles im gleichen Alter miterlebt hat und anfangs auch eng einander hing und gleiche Freunde hatte.

Ich persönlich habe viel mit seinen Kumpels unternommen, habe dann eher Jungen-Sachen gemacht und hatte bisschen Probleme mit anderen Mädchen klar zu kommen, weil ich andere Interessen hatte. Mein Bruder hatte früher auch wie ich gezeichnet und wir hatten schon ähnliche Interessen.

Nach der Grundschule gingen wir auf unterschiedliche Schulen (wir waren zuerst in getrennte Grundschulklassen, dann kam mein Bruder aber wegen Probleme zu mir.. war bisschen doof, weil man dann nicht frei im Unterricht sein kann. Immer bisschen Angst haben muss, dass der Bruder gleich alles petzt etc. Und man kann nicht von "meiner Klasse" reden.. sondern es ist immer "unsere Klasse". Aber dennoch schön, wenn der Bruder die Mitschüler kennt ;)). Auf den unterschiedlichen Schulen haben wir uns etwas entfernt, er hatte andere Freunde, bekam andere Interessen, etc.
Das war eigentlich auch notwendig.. ich denke ohne einen Zwillingsbruder, der mit mir alles gemeinsam durchläuft, hätte ich vielleicht mehr Selbstbewusstsein und Selbstständigkeit erlangt. Wenn man einen gleichaltrigen Bruder immer hat, der einen bei aufregenden Sachen wie die Kommunion etc. begleitet, dann ist man nicht auf sich alleine gestellt ;) Das bedauere ich bisschen.

Früher haben wir beim Geburtstag immer gekegelt und haben unsere Freunde/Freundinnen eingeladen. Das war immer schön und lustig, aber dennoch war es halt eine Geburtstagsfeier für uns beide und nicht nur für mich. Später feiert jeder alleine und unternimmt unabhängig voneinander etwas und das ist auch etwas besser :)
Dennoch ist es cool, wenn man auf "Alles Gute zum Geburtstag" mit "Danke, dir auch" antworten kann ;)

Ich fühle mich als Individum ja, vielleicht war die Kindheit schwieriger, weil man mit dem Bruder verglichen wurde bzw. mehr in i-was herausstechen musste, aber es ist dennoch wunderschön einen Zwilling zu haben. Besonders weil man auch total zu teilen gelernt hat. Meine Eltern mussten uns fast immer genau das gleiche schenken, sonst hätte es Streit gegeben und wenn wir dann als Kinder beispielsweise jeder einen Bagger hatte, mussten wir auch behutsam mit dem Bagger des anderen umgehen. Wenn wir ein Spielzeug des anderen kaputt gemacht haben, dann mussten wir nämlich unser eigenes Spielzeug dem Geschwisterchen geben. Das tat weh und da hat man gelernt, nichts kaputt zu machen und zu teilen ;)

Liebe Grüße :)

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Danke fürs Sternchen :)

Antwort
von EmmaSternx, 48

Hey, ich habe eine Zwillingsschwester. Zur Info am Rande, wir sind zweieeig und ich weiß nicht, ob dass was ändert. Wir haben auch noch einen großen bruder. Wir sind uns schon sehr naje aber streiten uns gebauso oft miteinander wie andere mit geschwistern. Ich bin mir nicht sicher, aber trotzdem dass wir uns streiten, können wir miteinander über alles reden und haben früher und heute manchmal immer noch, alles zusammen gemacht. Dass liegt auch daran dass... unser bruder... nicht der... netteste war. Wir mussten uns zusammen gegen ihn wehren. Klar, ich kenne es nicht anders... aber ich denke, dass wir eine engere bindung zueinander haben als andere Geschwister

Kommentar von EmmaSternx ,

also... unsere interessen gehen oft auseinander aber trotzdem sind wir uns ähnlich.... kann man das einigermaßen verstehen? :)

Kommentar von Thyritin ,

Ja danke :)

Antwort
von kjklol, 39

Also ich bin ja mein ganzes bisheriges Leben mit Zwilling groß geworden. Ein großer Unterschied ist, dass man im selben Alter ist und meistens ziemlich genau das selbe mag. Wenn man jüngere Brüder/Schwestern hat sind die ja oft lästig. Also ich kann mich nicht beschweren mein Bruder ist immer mein bester Freund und meine Individualität tut darunter nicht leiden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community