Frage von tjaanz, 2

Wie ist es mit dem zugang von willenserklärungen bei einschreiben?

Hallo ich hab eine frage. Undzwar gilt eine willensklärung, wenn sie einen empfänger hat, dann als wirksam wenn sie als zugegangen gilt. Als zugegangen gilt eine we wenn sie so in den machtbereich des empfängers gelangt ist, dass unter gewöhnlichen umständen mit der kenntnisnahme gerechnet werden kann. Das heißt bei einen brief gilt sie als zugegangen wenn sie in postfach ist und ungefähr nach einen tag. Denn unter gewöhnlichen umständen schaut man ja einmal am tag in den postkasten. Gut meine frage ist hier wie sieht es bei einer email aus ?

Meine andere viel verwirrendere frage für mich ist folgende. Also problematisch ist ja das mit dem zugang nicht wenn der empfänger darauf reagiert. Dann kann man ja davon ausgehen dass sie zugegangen ist. Aber wenn man es beweisen muss dass sie zugegangen ist wird es ja schwer.bei einen normalen brief kann man das ja nicht nachweißen ob sie verloren gegangen ist. wie ist es also bei normalen einwurfeinschreiben? Ich hab das jetzt so verstanden, dass der brief verfolgt werden kann. Wenn der postbote dann den brief einwirft macht er sowas wie eine quittung( sorry genau weiß ich es jetzt nich mehr wie dieser schein hieß) wo er dann unterschreibt dass er ihn eingeworfen hat und diesen schickt er dann zur poststelle wo das gespeichert wird mit datum und zeitpunkt etc. . Was ich jetzt nicht verstehe ist dass im internet steht dass das nicht als zugegangen gilt. Entweder ich hab das ganze prinzp des einwurfschreiben nicht verstanden oder woran liegt das ? Der brief ist doch im postkasten ubd somit im persönlichen machtbereich des empfängers und der postbote hat ubterschrieben das er den eingeworfen hat.

Desweiteren waren da beispiele mit dem übergabe einschreiben. Da kann ich es verstejeeig. Weil der brief selbst , wird dem empfänger übergeben. Wenn er nicht da ist steht ist da nur ein schein wobsteht das man das abholen muss. Da ist es ja nicht im persönlichen mschtbereixh. Ich bin verwirrt kann mir einer das sehr detailliert auf alle einsxhreibe arten erklären? Wäre sehr dankbar dafür

Antwort
von wilees, 2

Wenn der Postbote das Einwurfeinschreiben in den Briefkasten wirft gilt es als zugegangen. Möglicherweise kann hier der Empfänger noch sagen, er habe es erst am Folgetag gefunden, weil sonst die Post immer zeitlich früher zugestellt würde.

Bei einem Einschreiben per Rückschein, kann der Empfänger die Entgegennahme verweigern oder er holt den Brief einfach nicht ab. Dann hat er ihn nicht erhalten und der Absender hat sein Ziel nicht erreicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten