wie ist es als busfahrer zu arbeiten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Anstrengender, als viele sich das vorstellen ...

Hängt aber auch ganz von jeweiligen Busunternehmen ab, und was für Dienstpläne die haben:

  • Wenn man "Glück" hat (meist nur bei den "öffentlichen" Unternehmen), gibt's durchgehende Dienstpläne in Früh-, Tages- und Spätschicht, evtl. auch Nachtschicht, mit jeweils etwa 8 Stunden Arbeitszeit, mit Pausen dann so etwa 9 Stunden Schichtlänge. Durch diese Dienstpläne rotiert man dann meist, so dass man mal die eine, mal die andere Schicht hat.
  • Viele Unternehmen (insbesondere die privaten, die "im Auftrag" fahren) haben aber auch "geteilte Dienste" - das heißt dann oft z. B. um 5:00 Uhr anfangen, irgendwann zwischendurch 3-4 Stunden Pause und dann weiter, Feierabend um 20:00. Und manche Unternehmen haben fast nur solche Dienste - das sind dann schon arg lange Tage - bei "langer Pause" sind Schichtlängen bis 15 Stunden zulässig und normal ...Bei den privaten Betreiben kommt's dann auch relativ häufig vor, dass kurzfristig Änderungen nötig sind, z. B. weil ein Kollege krank wird, oder ein Fahrzeug wegen eines Schadens / Unfalls ausfällt. (Die "öffentlichen" Unternehmen können dann selber entscheiden, ob sie Fahrten ausfallen lassen - für die Subunternehmer würde das richtig teuer, wegen Konventionalstrafen u. ä. ...) Dann muss der Disponent "jonglieren" und - schwupp - war's das mit der langen Pause, oder überhaupt mit der Tagesplanung.

Bei fast allen Betrieben kommen dann außer den üblichen Wochendiensten i. d. R. auch Wochenenddienste, je nach Betrieb alle 2 - 4 Wochen ein Samstag oder Sonntag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DaniGGa3
21.03.2016, 10:33

Macht dir der Job Spass?

0

ein ziemlich beschi... entschuldige, bescheidener job... ich fahre sehr oft mit dem bus, da merkt man, dass der fahrer oft sehr unter druck steht, um die fahrzeiten einzuhalten. außerdem muss man auf viele dinge gleichzeitig achten, der straßenverkehr, das funkgerät etc. und wenn man dann auch noch ein fahrgast stress macht, weil der kollege, der vorher auf dem bus war, verspätung mitgebracht hat, ist der tag sicher gelaufen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich bin Busfahrer uns es macht mir sehr viel Spass... Ich selbst bin immer gerne Auto gefahren und dann habe ich quasi mein Hobby zum Beruf gemacht :)

Klar es ist anstrengend täglich, 5 Tage die Woche zu fahren und das 8 Stunden in Wechselschicht.

Ich hab Vllt den Vorteil das ich bei der Stadt angestellt bin, da genießt man generell Vorteile als bei Partnerunternehmen oder im Reiseverkehr.

Das wichtigste ist du musst dich die 8 Stunden komplett voll konzentrieren... Denn wenn etwas passiert hast du ein Problem und es gibt genügend rücksichtslose Autofahrer... Deswegen wundern sich viele warum man mit seinem Bus nicht Platz macht.. Klar bei 18,75 m Länge usw..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?