Frage von Tali123, 92

Wie ist ein Medizin Studium?

Hallo, ich besuche die 10. Klasse einer Realschule, plane aber nach diesem Schuljahr auf das Gymnasium zu wechseln und mein Abitur zu machen. Danach möchte ich gern Medizin studieren. Ich wollte mal studierende oder Ärzte fragen, wie das Studium war. Ist es so schwer, wie alle sagen? Was braucht man für einen NC? Welches Fach kann ich auf dem Gymnasium abwählen? Mir fällt das auswendig lernen leicht und ich habe gelesen, dass das Studium sehr viel auswendig lernen beinhaltet. Stimmt das? Ich plane dann entweder in Jena, Dresden oder Leipzig zu studieren. Wie lange dauert das Studium? Danke im Voraus für ihre Antworten.

Antwort
von Ronja2794, 23

Ich studiere momentan Medizin und schreibe bald mein Physikum. 

  1. Du solltest ein Abi von 1,X anstreben. Wenn es keine 1,0 / 1,1 / 1,2 wird, besteht immer noch die Möglichkeit, den TMS zu machen und sich somit ein bisschen zu verbessern.Eine andere Möglichkeit wäre, sich über das AdH für ein Medizinstudium zu ergattern. Hierbei wird zwar auch auf die Abinote geschaut, allerdings zählen da noch andere Qualifikationen (TMS, FSJ, medizinische Ausbildung,...) mit. Somit hat man auch mit einer z.B. 1,8 die Chance ohne großartig Wartesemester zu sammeln. Wenn dein Abitur nicht so toll ist, kannst du ins Ausland. Viele Länder bieten ein Medizinstudium in der englischen oder deutschen Sprache an - diese sind allerdings kostenpflichtig. Eine Freundin von mir die ihr Abitur mit nur einer 2,9 geschafft hat, informiert sich jetzt über ein Medizinstudium bei der Bundeswehr. Sie ist allerdings auch sehr von der Bundeswehr überzeugt und weiß, dass sie mehr Soldat als Arzt ist. Wenn es nichts für dich ist, dann würde ich dir die Bundeswehr überhaupt nicht empfehlen. 
  2. Das Studium geht eigentlich. Wie auch im Abitur gibt es Leute, die sagen es wäre schwer- die Anderen finden es würde gehen. Nach den ganzen Horrorgeschichten die ich vor dem Studium gehört habe, muss ich sagen, dass ich mir das Studium knackiger vorgestellt habe. Es ist aber auch auf gar keinen Fall zu unterschätzen.Manche haben noch gut Zeit um am Wochenende noch einen Nebenjob anzunehmen. Und ja, man muss einiges auswendig lernen. Was allerdings nicht heißt, dass das Studium nur aus auswendig lernen besteht (Vergleichbar mit Bio in der Schule. Manche Themen auswendig lernen - die anderen verstehen).
  3. Offiziell dauert das Studium 6 Jahre. Wenn man natürlich n Semester verhaust, dauert es dementsprechend länger. Manche nehmen sich auch freiwillig eine Pause um z.B. zu promovieren.Nach dem Studium steht dann die "Weiterbildung" zum Facharzt an. Je nachdem welchen Facharzt du machen willst, sind es (grob gesagt) nochmal 5 - 6 Jahre. In diesen 5 bzw. 6 Jahren bist du allerdings schon Assistenzarzt und verdienst dein eigenes Geld. 
Antwort
von rida2001, 47

Ich bin auch in der 10. einer Realschule und bei meinem Praktikum in der Klinik hab ich paar Ärtze nach ihren Abschnitt(NC) gefragt, da ich immer dachte das der Schnitt immer unter 1 sein musste. Aber die Ärzte meinten das es auf der Klinik genug Fachärzte/innen gibt die ein 2,4 oder 2,6 Schnitt haben. Wenn du es so sehr willst dann bringst du halt Wartezeit mit und machst während der Zeit ein FSJ oder ein Praktikum das kommt sehr gut in der Bewerbung und beim Arbeitsgeber.
Hab aber auch mal gelesen das es je nach Bundesland anders sein soll.

Antwort
von skyberlin, 40

Kannste googeln? Hier die Grundinfos, sonst weiter googeln, ist alles im Netz.

https://de.wikipedia.org/wiki/Studium_der_Medizin

Antwort
von Matermace, 46

Ich studiere es zwar noch nicht selbst, aber einige Personen in meinem Bekanntenkreis inklusive meiner Freundin. Es ist nicht wirklich schwer im Sinne von anspruchsvoll, es ist jedoch sehr, sehr viel. Der niedrigste mit bekannte NC unter Leuten die über Schnitt reingekommen sind liegt bei 1,5. Welches Fach du abwählst sollte sich danach richten worin du gut bist. Weder Bio, noch Chemie, noch Physik müssen Leistungskursniveau haben. Der größte Teil ist tatsächlich auswendig lernen. Die Regelstudienzeit beträgt 12 Semester, je nachdem ob du Klausuren wiederholen oder einen Doktortitel erwerben willst auch länger. Die meisten sind der Meinung dass es nach dem Physikum (also dem ersten Staatsexamen nach 4 Semestern) wesentlich angenehmer wird :)

Antwort
von Anni478, 47

Ist zwar schon was älter was den NC angeht aber es gibt zumindest einen groben Überblick:

http://www.medizin-studieren.eu/

Antwort
von kaffeeontour2, 46

wenn dein abi mit schlechtestens im notenschnitt 1,3-/1,4 abschließt, dann frag nochmal..

Kommentar von Matermace ,

Schwachsinn. Viele Leute kommen über Wartesemester rein.

Kommentar von kaffeeontour2 ,

ja ne ist klar...sehr viele sogar^^..aaalter schwede...haste >1,4 kannste warten bis in's nächste leben du honk..

Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE ,

Nicht , wenn man im Ausland studiert .

Kommentar von kaffeeontour2 ,

ja, in papua neuguinea oder auf den britischen jungferninseln..

Kommentar von Dirni007 ,

Bullshit, kenne jemanden, der hat in Ungarn studiert, hatte n Schnitt von 3,1😅 jetzt ist er Chirurg in Deutschland

Kommentar von kaffeeontour2 ,

joa....und ich kenne einen, den kevin^^, der hat in aruba die waldorfschule mit "namen-tanz-abschluss" absolviert und ist nun chefarzt in 'ner deutschen uniklinik..

aaaalter schwede...umso später der abend...

http://studienplatz-klage.de/alles-zum-hochschulstart/nc-medizin-numerus-clausus...

Kommentar von kaffeeontour2 ,

und für alle denkverweigerer..

Im Rahmen der Wartezeitquote liegt die erforderliche Wartezeit wie bereits im Wintersemester 2015/16 und im Sommersemester 2016 weiterhin bei 14 Wartesemestern. Bei gleicher Anzahl an Wartesemestern benötigte man nunmehr eine Abiturnote von mindestens 2,9 als nachrangiges Kriterium (WS 2015/16: 3,3 und im SS 2016: 2,5).

viel spaß beim warten und das völlig garantienbefreit..


Antwort
von ManuViernheim, 33

Ob etwas schwer ist oder nicht, ist rein subjektiv betrachtet.

Ich würde an Deiner Stelle Medizin studieren.

Wie heißt es so schön: aller Anfang ist schwer.

Hast Du das Studium erfolgreich beendet und Du bist Ärztin oder dergleichen, bist Du froh diesen Schritt gemacht zu haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community