Frage von pvmrathalos, 41

Wie ist ein Jura Studium aufgebaut?

Jura ist ja sehr breit gefächert. Wie ist das normale Studium aufgebaut, worin liegen die Schwerpunkte und was sollte man sich bewusst sein?

Antwort
von uni1234, 19

Hey. Das Jura Studium in Deutschland ist leider schon lange nicht mehr einheitlich. Der Aufbau hängt sehr stark von der jeweiligen Uni ab. Gemein ist allen Unis aber eigentlich, dass es ein Grund- und ein Schwerpunktstudium gibt.

Im Grundstudium lernt man die allgemeinen Grundzüge des Rechts kennen, z.B. allgemeines Schuldrecht, allgemeines Strafrecht und Staatsrecht. Hier gibt es in der Regel wenige Auswahlmöglichkeiten. Die Vorlesungen sind in der Regel groß und hier kommt es nur darauf an zu bestehen.

Im Schwerpunktstudium hat man erstmals ernsthaft die Möglichkeit sich auf ein Rechtsgebiet zu spezialisieren. Das Angebot hängt hier wiederum stark von der jeweiligen Uni ab. In der Regel gibt es aber 1-2 wirtschaftsrechtliche Schwerpunkte, einen Strafrechtsschwerpunkt sowie zumindest einen Schwerpunkt im öffentlichen Recht.

Die Schwerpunktnoten machen normalerweise einen Teil der Staatsexamensnote aus, sodass es hier erstmals wirklich auf Leistung ankommt.

In der Regel nach vier Jahren Studium und Examensvorbereitung steht das Staatsexamen an. Der Weg hierhin ist äußerst steinig. Dieses letzte Jahr des Jura Studiums ist mit Abstand das härteste.

Insgesamt ist das Studium sehr lernintensiv. Auch wenn ich persönlich finde, dass das alte Vorurteil Jura = trockenes Studium nicht zutrifft, so muss man sich doch insbesondere im letzten Jahr des Studiums jeden Tag aufs neue motivieren. Daher sind auch die Abbruchquoten im Jura Studium sehr hoch.

Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen. Letztendlich musst Du dir aber selbst am besten mal einen Eindruck machen. Bei jeder Uni kann man sich mal reinsetzen und zu hören, viele Unis haben sogar extra Programme für Schüler.

Kommentar von pvmrathalos ,

Danke das hat mir schon viel verdeutlicht ich studiere aktuell Maschienenbau aber ich bezweifle dass das was für mich ist. Daher denke ich über einen Wechsel nach

Kommentar von uni1234 ,

Dann setz Dich einfach mal in eine Vorlesung rein. Guck mal im Vorlesungskommentar nach einem Titel der Dich interessieren könnte.

Kommentar von pvmrathalos ,

Danke für die Info!

Antwort
von CodeExtreme, 23

Hallo,
die Studienverlaufspläne Jura kannst du dir online bei der jeweiligen Uni anschauen.
Im Studium der Rechtswissenschaften lernst du grob Gesagt den Umgang mit dem Gesetz in den drei Kerngebieten Zivilrecht, Öffentliches Recht und Strafrecht kennen.
Dabei sind 80% der Lehrveranstaltungen die Vorlesungen zum entsprechenden Recht. Dazu kommen Module für sprachliche, internationale, persönliche Kompetenzen sowie Kurse zu etwa Bearbeitung, Auslegung und Verhandlung.

Was man definitiv gut können sollte ist lesen. Es geht um Nachschlagen, nachlesen, zitieren, nachschlagen, nachlesen... bis man es nicht mehr vergisst.
Erstaunlich wenig wird jedoch auswendig gelernt, auch wenn sich dieses Gerücht wacker hält.

Liebe Grüße
Merlin

Kommentar von pvmrathalos ,

Danke für die Antwort mir widerspricht sich jedoch der Abschnitt in dem du sagtest man schlägt so lange nach bis man es nicht mehr vergisst, und dass man nichts auswendig lernen muss

Kommentar von CodeExtreme ,

Kann ich gut verstehen :)  Lass es mich anders ausdrücken:

Der Jurist darf niemals falsch Zitieren! Du musst wissen wo was steht, du lernst Definitionen auswendig die du zum arbeiten brauchst und du schaust im Gesetz nach.

Da sich Gesetze ständig ändern ist man darauf angewiesen immer nachzulesen was der genaue Wortlaut ist. Man sollte jedoch im schlaf wissen wo man suchen muss ;)

Kommentar von pvmrathalos ,

Und wie sieht es in den prüfugen aus? Aus meinem Ingenieurstudium weiß ich dass für Blättern und nachschlagen wenig Zeit ist!

Kommentar von CodeExtreme ,

Die Prüfungen sind im Grunde alle sehr ähnlich. Es gibt einen Sachverhalt mit Fragestellung und man muss ihn im Gutachtenstil lösen. Erlaubtes Hilfsmittel: Gesetz

Deine Aufgabe ist dann, den Sachverhalt einem(oder mehreren) Rechtsgebiet zuzuordnen, die Idee zur Lösung z.B. durch eine Lösungsskizze anzufertigen und schlussendlich mittels Gesetz ausarbeiten und aufschreiben.

Kommentar von pvmrathalos ,

Hast du zufällig einen link von einer beispielklausur, wo ich mir das mal ansehen kann?

Kommentar von CodeExtreme ,

Klar! Das hier ist einer der Standard-Fälle zum üben. Das Gutachten ist etwas umfangreicher, jedoch zeigt es recht deutlich die Schwierigkeit wie ich finde.

http://www.wiwi.uni-siegen.de/rechtswissenschaften/becker/materialien/trierer_we...

Antwort
von SmartTim98, 27

Zu der Frage, was man sich bewusst sein sollte, eignet sich mein Blog-Eintrag: http://karrierenachdemabi.blogspot.de/2016/06/das-jurastudium-der-schnelle-weg-z...

Kommentar von pvmrathalos ,

Da steht vieles drin! Danke, hilft mir schon mal weiter

Antwort
von susicute, 21

Hi,

all diese Fragen werden dir auf den Seiten der Universitäten beantwortet. Schau dir dazu die Modul- und Prüfungsordnungen und die jeweiligen Vorlesungsverzeichnisse an. Dort erfährst du alles detailliert.

Lg Susan

Kommentar von pvmrathalos ,

Klar, aber auf solchen Seiten wird alles beschönigt dargestellt da sie natürlich die Leute Anwerben wollen. ich würde gerne von einem Studenten sowohl sie positiven als auch die negativen Erfahrungen erklärt bekommen

Kommentar von susicute ,

Nein, in den jeweiligen Ordnungen und den Vorlesungsverzeichnissen findest du du keine Beschönigungen. Hier ist schlicht weg detailliert gelistet womit du sich im Studium beschäftigen wirst/ musst. Was du meinst sind die allgemeinen Beschreibungen der Studiengänge auf den Homepages, die manchmal etwas zu blumig geraten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten