Frage von mutzzie,

Wie ist ein echter Demokrat oder eine Demokratin ?

Wie ist deren Denken und Verhalten ?

Gibt es hierzu einen detailierten Kodex ?

Antwort von Shira,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wir können ja mal demokratisch darüber abstimmen!

Antwort von Luise,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Dass er seine Meinung vertritt, aber sich auch den Meinungen anderer beugt, wenn die Abstimmung das so ergeben hat. Dazu gehört Kenntnis, Durchsetzungsvermögen, aber auch Toleranz.

Antwort von Auskunft,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Solange unser Altbundeskanzler Schröder Herrn Putin als "lupenreinen Demokraten" bezeichnet, kann ich nur sagen:

Da scheinen die Meinungen stark auseinanderzugehen, was man unter einem Demokraten versteht.

Antwort von Wieselchen1,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

???

Sind wir nicht alle Demokraten?

Kommentar von Tippse,

Dachte ich auch...

Kommentar von Wieselchen1,

Tippse, irren ist demokratisch ^^

Kommentar von mutzzie,

Schön wär`s, leider nicht.

In Europa wird gegenwärtig der Rest des früheren Demokratie Bonus verspielt.

Weil zu viele den Kopf in den Sand stecken.

Anstatt wichtige Dinge ohne Bräunung richtig in die Hand zu nehmen.

Z. B. betrügerische EU - Parlamentarier richtig angehen - und nicht decken.

Europa ist durch geduldete Brasiliianisierungen auf dem Wefg zu Bananokratien mit sehr beschränkter Zukunft.

Das schlimme daran ist, dass nicht wenige das nicht wahrhaben wollen und weiter verfilzen.

Kommentar von Wieselchen1,

Das ist Politik, keine Demokratie^^

Kommentar von fennek,

Ich sehe das so, daß der Erhalt einer Demokratie täglich erkämpft sein will - im Unterschied zu allgemein täglich erforderlich und normal vorgegebenem Verwalten.

Wo wird für den Erhalt der Demokratie täglich noch gekämpft ?

Durch Wegschauen ?

In der Familie ?

In der Arbeit ?

Durch einen Drehkranz im Hals ?

Im Bundestag nicht, und der Bürger ist in seine Reizüberflutung fast schon verliebt.

Die ihm für die wichtige Erfordernisse einen Großteil seiner Zeit raubt.

Wo bleibt dann die Demokratie ?

Warum haben wir alle 2 - 3 Wochen wechselnde Wählerschaften ?

Wie im Journalismus, heute hoch reissen, morgen unter Null !

Wie wird dann die Demokratie von wem erhalten ?

Von selbst läuft nichts....

Kommentar von Wieselchen1,

Fennek, es war hier die Frage nach Demokraten gestellt, nicht nach Politikern und Staatspolitik. Und ich sehe mich als Demokrat, denn ich beteilige mich aktiv und passiv an dem Wohlergehen unseres Landes und unserer Welt. Demokratie beginnt für mich schon im Kleinen.

Wenn es um die "große" Politik geht, gebe ich euch beiden, dir und mutzzie Recht.

Übrigens: Schön, mal wieder was von dir zu lesen >wink<

Kommentar von lackehe,

Ich denke, Luise hat es auf den Punkt gebracht. Wo bitte sehr, werden in Deutschland Stimmen verkauft, wie in Brasilien? Wo ist in Deutschland die Korruption an der Tagesordnung, wie in Brasilien? Wo sind in Deutschland Koalitionen mit 6 Parteien in Regierung oder Opposition, mit Stimmenanteil um 2% möglich? Im Gegensatz zu Brasilien findet in Deutschland die Willensbildung innerhalb der Parteien statt, die letztlich einen Wähleranteil von 5% brauchen, um das Volk vertreten zu dürfen. In Deutschland ist es nicht möglich einen wegen Korruption entlassenen Minister gleich wieder zu wählen. Europa oder Deutschland mit Brasilien zu vergleichen, ist auf politischer Ebene überhaupt nicht möglich. In Deutschland werden vom mündigem Wahlvolk Programme von Parteien gewählt, vom unmündigen ihre persönlichen Vertreter (Schönlinge oder Maulhelden). In Brasilien sind Programme Mangelware.

Kommentar von deewee,

zu Wieselchen1 - Ja, sind wir nicht.

Antwort von Jaschin,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Demokratie ist auch, daß Du hier und heute diese Frage einstellen kannst, obwohl sie ins Forum gehört !

Kommentar von Shira,

Das ist keine Demokratie, das ist Toleranz! :-)

Kommentar von Jaschin,

In eine, totalitären Staat ist das nicht möglich, nur in der Demokratie ! Toleranz ist ein Bestandteilder Demokratie !

Antwort von manni1937,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ein echter Demokrat im Bundestag erfüllt den Auftrag seiner Wähler (des Volkes) und unterwirft sich nicht einer Parteidisziplin oder folgt den Strömungen die gerade "in sind" und seiner Partei Stimmen bringen würden.

Kommentar von lackehe,

Das ist falsch verstandene Demokratie und aus der heraus kommt dann die Volksverdrossenheit. Die Willensbildung erfolgt innerhalb der Parteien und wird demokratisch abgestimmt zum Programm, mit dem man zur Wahl antritt. Der Wähler kann diesem oder einem Programm einer anderen Partei seine Stimme geben. Kommt es infolge ungenügendem Stimmenanteil zu einer Koalition werden die Absichten, mit denen man antrat, für die man die Stimmen erhielt, in den Punkten ausgewogen zum Regierungsprogramm. Dabei sind Zugeständnisse und Ablehnungen berücksichtigt worden. Was die Presse hinterher fordert, suggeriert, ist eben nicht das Programm, sondern der Profilierungssucht einzelner Menschen (Abgeordneten, Verlierer der Wahl etc.) geschuldet. Es verwundert doch immer wieder, wie man sich teilweise brieseln lässt, ohne darauf zu achten, ob das Programm welches das Volk mit Mehrheit wählte, eingehalten wird, oder eben nicht (das Programm der Opposition ist eben nicht Regierungsprogramm). Regierungsmitglieder, die gegen das von der Mehrheit beschlossene Programm stimmen, muss man fragen, ob sie wissen, was Demokratie ist, sie können, wenn schon, sich allenfalls der Stimme enthalten, denn sie vertreten das Volk, welches das Programm wählte, für das er antrat.

Antwort von CellarDoorBln,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ein Demokrat vergibt seine Stimme, damit möglichst viele damit sprechen können.

Antwort von deewee,

Hier einige Demokraten: Dr. Erwin Marcus, weil er die Menschen annahm wie diese waren, sie zur Kommunikation anhielt, ihnen Wege zu Lösungen zeigte; Prof. Dr. Hoimar von Ditfurth, weil er den Menschen die Welt undogmatisch beschrieb, sie nicht im Verliesse statischer Pseudoerklärungen beliess; jener Palästinenser, der die Organe seines von israelischen Soldaten getöteten Sohnes, einem israelischem Mädchen zur Transplantation überliess, Ärzte ohne Grenzen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten