Frage von KT3129, 145

Wie ist dieser Frau noch zu helfen?

Hallo liebe Community,

Heute möchte ich mich mit einem für mich als Ehemann Riesen Problem an euch wenden.

Folgendes: Es geht um meine Frau, sie ist 33 Jahre alt, die Diagnose scheint wohl von verschiedenen Ärzten sicher diagnostiziert zu sein - es ist Hashimoto Thyreoiditis.

Nun war meine Frau natürlich bei verschiedensten Ärzten, sei es in Stuttgart, im Allgäu bei einem Naturarzt der eine Schwarzfeld Therapie durchgeführt hat, in Ulm bei einem angeblichen Spezialisten oder in Bremen zur Behandlung, alle nahmen ein Blutbild ab und Diagnostizierten auch Hashimoto, verschrieben Tabletten.

Daraufhin bekam sie sämtliche Tabletten, aktuell nimmt sie L-Tyroxin, fragt mich aber bitte nicht in welcher Dosishöhe. Auch andere verschiedene Präperate wurden getestet, in den ersten Tagen nach Einnahme der Medikamente stellte sich so ein Gewichtsverlust ein und wir haben nun gehofft, dass meine Frau nun endlich abnimmt. Aber nach kurzer Zeit nahm sie wieder zu, so stellte sich natürlich Depression ein, weil man gehofft hatte, dass man nun endlich abnimmt. Jetzt (im Jahr 2016) haben wir eine Ketogene Diät ausprobiert, sie hilft im übrigen bei mir optimal.

Am Anfang dieser Diät hatte meine Frau 7Kg abgenommen, doch nun sind diese Kg auch wieder drauf, obwohl wir uns strikt an den Kohlenhydrate Plan halten, das diese Diät funktioniert, sieht man bei mir, habe schon 10 Kg abgenommen. Meine Frau nimmt außerdem noch Blutdruck senkende Tablettten ein und misst ständig den Blutdruck.

Jetzt die Frage an euch, bitte helft mir, ich möchte meiner Frau um alles in der Welt helfen, vielleicht lesen das auch Ärzte aus dem Fachgebiet.

Was kann ich jetzt nun tun? Gibt es vielleicht noch einen Arzt der helfen kann?

Meine Frau hat jetzt eine Überweisung bekommen zu einem Endokrinologen, ob er das alles ändern kann?

Deswegen bitte ich euch, liebevoll - bitte helft mir !!

Vielen Dank

Gruß

Kevin

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kitharea, 72

Zitat aus Wikipedia: "Die erfolgreiche Einstellung dauert oft mehrere Monate bis zu 2 Jahren. Je länger eine Unterfunktion bereits andauert und je schwerer sie ist, desto langwieriger ist es in der Regel, einen befriedigenden Hormonstatus und Wohlbefinden zu erreichen. Da auch Schwankungen oder Schübe zum Krankheitsbild gehören können, ist bei der Dosisanpassung teilweise viel Geduld erforderlich."

Angeblich soll Selen den Prozess etwas unterstützen im positiven Sinne allerdings nicht wissenschaftlich nachgewiesen bis heute.

Dranbleiben und ich denke beim Endokrinologen ist sie da erst einmal gut aufgehoben. Sie wird vielleicht lernen müssen sich selbst zu beobachten um mitzubekommen wie ihre Schilddrüse gerade arbeitet um die Tabletten mitunter anders zu nehmen. Für den Anfang allerdings ist das noch zu viel und es sollte reichen einen guten Arzt aufzusuchen und unter Beobachtung zu bleiben - die Hormone wie vorgesehen zu nehmen und zu hoffen, dass es besser wird.

Antwort
von Kitharea, 35

Ich finde es toll dass du helfen willst - aber bitte verabschiede dich erst einmal von der Idee, dass es nur ums Gewicht geht. Auch wenn es sie fertigmacht gewichtsmäßig. Sie braucht dich egal wie sie aussieht. Du weißt das ich weiß das - sie sollte es auch wissen.
Hormone beeinflussen das komplette Leben. Es hat keinen Sinn eine Diät zu machen wenn Hormone das Problem sind. Wenn diese wieder richtig laufen geht der Rest von selbst also bitte stresst euch damit nicht rum.

Antwort
von landregen, 65

Sie hat ja nun eine Überweisung zum zuständigen Facharzt, und wenn jemand helfen kann, dann er.

Bis ein Hashimoto diagnostiert ist, durchlaufen viele Patienten eine zermürbende Odyssee von Arzt zu Arzt. Jetzt ist offenbar sowohl die Diagnose als auch der richtige Facharzt gefunden.

Alles Gute

Antwort
von Wuestenamazone, 38

Ja der Endokrinologe testet ganz andere Blutwerte. Hingehen würde ich auf jeden Fall.

Antwort
von SquareMatrice, 54

Manchmal haben Forschungsinstitute oder Unikliniken da neue Erkenntnisse oder helfen gerne weiter, wenn man genau erläutert worum es geht. Ich wünsche euch alles Gute!

Ach so: Selbst wenn es weit weg ist, das UKE in Hamburg oder die Charite in Berlin könnte sehr hilfreich sein.

Antwort
von Sonja66, 40

Fasten / Heilfasten hat eine ganz große heilende Wirkung für ganz vieles, denn sie fördert die Selbstheilungskräfte des Körpers.
Viele Menschen schon konnten darauf hin ihre Tabletten reduzieren bis ganz weg lassen.
Die Erfolge vom Fasten sind wirklich groß.

Die ersten Tage sind meist ungewohnt und schwierig, aber dann geht es recht gut und manche fasten auch bis zu 30 Tagen, also je nach dem, wie lange halt der Körper braucht und sind danach um vieles gesünder.

Es gibt Ärzte, die das begleiten und auch Kliniken dafür.

Also auf keinen Fall allein, sondern mit fachlicher Betreuung! Klinik wäre sicherlich am besten ;-)

Kommentar von KT3129 ,

Danke für deine Antwort, diese Ketogene Diät haben wir jetzt drei Monate durchgezogen, die 7kg die meine Frau anfangs abgenommen hat, sind jetzt alle wieder drauf, trotz Einhaltung der Kohlenhydrate 

Kommentar von Sonja66 ,

Ok ja, das las ich.

Aber ich spreche von Heilfasten, da isst man nichts mehr, trinkt nur - und das alles unter ärztlicher Aufsicht mit sehr guter Wirkung.

Viele fühlen sich im Anschluß wie neu geboren und viele Krankheiten sind stark gemindert bis weg, zumindest für Jahre.

Kommentar von Deichgoettin ,

Davon abgesehen, daß Heilfasten sehr umstritten ist, raten viele Ärzte von dieser Methode ab. Kurzfristig Heilfasten sollten nur gesunde Menschen, vor längeren Fastenkuren wird gewarnt

Kommentar von Kitharea ,

Denke nicht dass Diät oder Sympthombehandlung bei Schilddrüsenproblemen auch nur irgendwas helfen außer einen selbst noch mehr fertigzumachen. Nur meine Meinung.

Kommentar von Sonja66 ,

@Deichgoettin

Also wie ich schon schrieb, auch trotz deines Kommentars sehe ich das anders und finde Heilfasten genial. Viele Studien bezeugen das auch.

Der Fragesteller kann sicherlich das Passende für sich aus allen Antworten filtern.

Was eigentlich würdest du ihm raten?

Antwort
von egglo2, 32

Hallo Kevin,

leider wird dir hier sicher niemand wirklich helfen können.

Die Krankheit ist sehr komplex und im Verlauf auch sehr individuell. Ein Teil verläuft recht mild und ist mit Substitution von Schilddrüsenhormonen gut zu therapieren. Andererseits gibt es dann auch Verläufe, die schwer ausfallen und auch mit vielen unterschiedlichen Symptomen verbunden sind.

Da Hashimoto aber nicht "ausheilt", ist eine lebenslange Therapie in jedem Fall nötig.

Daher ist es die vernünftigste Entscheidung einen Facharzt aufzusuchen. Wie du schreibst, wurde die Diagnose von verschiedenen Ärzten bestätigt und ist somit klar.

Ziel muss es nun sein, die beste Therapie für deine Frau zu finden.

Gruß und viel Erfolg


Kommentar von egglo2 ,

Eventuell eine hilfreiche Seite http://www.schilddruesenliga.de/

Kommentar von egglo2 ,
Kommentar von egglo2 ,
Antwort
von Deepdiver, 33

https://www.hashimotothyreoiditis.de/

Da findest du weitere Informationen. Und wenn sie schon eine Überweisung zu einem Facharzt bekommen hat, kann er ihr auch unter Umständen weiterhelfen.

Antwort
von Snake34, 25

http://www.spezialklinik-neukirchen.de/index.php/menuautoimmunerkrankungen Helfen kann dir nur ein offenes Ohr und deiner Frau vielleicht eine gute Klinik.  Ich selbst bin vor Jahren an einer Überfunktion erkrankt. Wurde auf Tabletten eingestellt, was langwierig war.  

Antwort
von BigBen38, 32
Antwort
von KT3129, 23

Vielen Dank für eure Kommentare. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community