Frage von DerSchatten666, 153

Wie ist die Szene Emo entstanden?

Also wie ist diese Szene entstanden? Ich hab irgendwo mal gelesen das, dass was man heute unter Emo versteht keine richtigen Emos sind, also die ersten Emos sahen ganz normal aus, stimmt das? Und das was man heute unter Emos versteht sind eigentlich keine richtigen Emos? Stimmt das?

Antwort
von Vando, 17

Alles Richtig. Das war so: In den 80er Jahren gab es Hardcore Punk, das war ne Härtere Form der Punk Musik. Siehe z.B:

In dieser Musik war es üblich das Männer kalt und harte Hunde waren. Es herrschte eher ein ,,raues" Klima vor (ein Einfluss aus dem Oi). Das gefiel einigen Bands und Fans nicht, und spielten deshalb fortan eine entschärfte Form des Hardcore Punks, nämlich Emotional Hardcore Punk (abk. Emocore). Siehe dort: 

Die Texten behandelten Emotionen, Erlebnisse und Erfahrung mit Menschen, es gibt vermehrt ruhige Gitarrenparts die mit wenig Verzerrung gespielt werden und der Gesang hat gerne mal eine verzweifelte Note. Die Szene wurde weniger machohaft. (Der normale Hardcore Punk existierte davon unberührt weiter.)

In dieser neuen Szene gab es dann abgesehen von einer übertriebenen Darstellung von Männlichkeit, dieselbe Einstellung gegenüber der Antikommerzialität, Do it Yourself- und Individualitätgedankens etc. wie im Punk. Irgendeine Art sich zu kleiden oder auszusehen gab es nicht. Einen Oldschool Emocorer könnte man heutzutage nicht von einem einfachem Typen mit Shirt und Hose unterscheiden.

Dann aber Ende der 90er kam ein Bruch. Auf einmal berichteten Medien über Indirock, Alternative Rock, und Post Hardcore (das ist wieder ne andere Form des Hardcore Punks) Bands und bemerkten, dass sich dessen Berichte besser verkaufen kann, wenn man sie als ,,Emomusik" betitelt. (An sich völlig dumm, weil der Begriff und das Genre war klar umrissen, dennoch ist es passiert und tut es bei anderen Musikarten auch heute noch). Mit der Zeit gelangte dieses immer mehr in die Mainstream Medien. Und je mehr es in die Mainstream Medien ankam, desto mehr wurde der ,,Emoszene", ein Modestil zugedichtet. 

Das ganze nahm immer mehr Fahrt auf, und so entwickelte sich ab 2000 der Jugendtrend bzw. Modestil ,,Emo". Dieser zeichnete sich durch ein dunkles Äußeres aus, und hatte mitunter auftoupierte Haare, oder schwarz gefärbte Haare mit schiefen Pony. Der alte Emocore wurde aber nur von den wenigstens gehört, und das obwohl sich angeblich, der Jugendtrend auf die alten Emo Punk Ideale bezöge.

Als dann Mitte der 2000er die Band Tokio Hotel rauskam, brachen dann alle Dämme. Einmal sahen sie genauso aus, wie der klischeehafte ,,Emostyle" (den es aber nie gab), und dann haben sie auch noch extrem polarisiert. Die Band hatte mit heftigsten Vorurteilen zu kämpfen, und durch ihr Aussehen, schlug sich das auch auf alle Menschen nieder, die wie sie aussahen. So sind die Klischees entstanden, das ,,Emos" alle traurig seien und sich ritzen würden.

Es heißt zwar, dass der Jugendtrend Emo sich auf die Musik Emo bezöge. Wenn du mich fragst, sind das aber zwei völlig unabhängige Paar Schuhe. Denn in der alten Emocore Szene kam es nur darauf an die Emocore Musik zu lieben, und optional ne Punk Attitüde zu haben, abgesehen vom Männlichkeitsgehabe. Aber niemals schwarz rumzulaufen.

Im Jugendtrend hat die Musik kaum einen Stellenwert, gehört wird da querbeet durch Pop, Metalcore, Post Hardcore etc. Die Klamotten, die Haare wurden dagegen wichtiger. Auch hatte die alte Emoszene ein Durchschnittsalter von über 18 bis 30. Beim Jugendtrend muss man glaub ich nicht sagen, dass das weitaus jüngere waren.

Antwort
von derDennis97, 94

Ich denke, Wikipedia gibt hierzu die beste Antwort :)

"Emo (von engl. Emotional Hardcore; Aussprache:ˈiːmoʊ[-] (engl.) bzw. auchˈeːmo[-] (dt.), teilweise auch als Emocore bezeichnet) ist ein Subgenre des Hardcore-Punks, das sich inhaltlich durch die stärkere Betonung von Gefühlen, wie z. B. Verzweiflung und Trauer, sowie durch die überwiegende Beschäftigung mit gesellschaftlichen, politischen und zwischenmenschlichen Themen auszeichnet.


Etwa seit dem Jahr 2000 wird mit Emo auch eine jugendkulturelle Modeerscheinung bezeichnet, die mit dem gleichnamigen Musikstil allerdings nur mittelbar in Verbindung steht."


Kommentar von DerSchatten666 ,

Also sahen Emos vorher ganz normal aus?

Kommentar von derDennis97 ,

Anfangs stand Emo für Hörer von Emocore. Ich höre auch Metal und sehe nicht aus wie ein Metler :)

Kommentar von DerSchatten666 ,

 Ja Metal ist sowieso besser.

Kommentar von DerSchatten666 ,

 Ja aber heute versteht man ja unter Emo eher der Stil.

Die sahen aber früher ja nicht so aus.

Kommentar von derDennis97 ,

Ja klar, weil es früher nicht für die Einstellung ("Jugendkultur") stand, sondern für die Musikrichtung. Und man muss ja nicht nach irgendwas aussehen, wenn man was bestimmtes hört, oder? :)

Kommentar von DerSchatten666 ,

 Nein natürlich nicht. Ich sehe auch nicht aus wie ein Metalhead.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community