Wie ist die Rechtslage, wenn man einen Bekannten bei sich auf dem Sofa schlafen lässr?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Bis zu 6 Wochen gilt er als Besuch.

Ich bin selbst Vermieter und so sehe ich es eben aus Vermietersicht: Dein Kumpel ist zwar mehr als 6 Wochen bei dir, ist aber aus meiner Sicht immer noch Besuch. Denn das Ende ist ja abzusehen. ( Dein Kumpel wird sicherlich auch froh sein, nach 2 Monaten Sofa-Nächtigung sein eigenes Bett wiederzusehen) Ich fände es richtig, den Vermieter zu informieren und ihm die Situation zu schildern. Nicht alle Vermieter sind böse Vermieter und gehen gleich die Wände hoch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von imager761
21.11.2016, 18:45

Schön, dass du das so siehst - ob deine Mieter ebenso bereitwillig erhöhte Verbrauchskosten berappen wollen, die ihnen in drei Monaten zweifellos anteilig entstehen und ob der Mieterfrieden damit gewahrt bliebe, darf aber bezweifelt werden.

Es sei denn, du berechnst dem Gastgeber und den anderen Mietparteien denselben Verbrauch des Vorjahres und trügst die Differenz aus eigener Tasche.


0

Nicht die Sofanutzung, erhöhte Verbrauchskosten dürften vornehmlich den Mietern des Hauses, die die für deinen Kumpel mitbezahlen und damit der VM ein Dorn im Auge sein.

Und über mehrere Monate wäre das kein Besuch mehr, den sie dulden müssten. Daran ändern auch Wochenendheimfahrten nichts.

Ich würde das offen kommunizieren, freiwillig erhöhte Betriebskostenvorauszahlungen anbieten und allseitige Zustimmung suchen.

Denn ab der sechsten Woche droht andernfalls neben Beseitigungsverlangen deine fristlose Kündigung wg. unberechtigter Gebrauchsüberlassung an Dritte - rate mal, welcher Wohnungsmarkt in Berlin noch angespannt ist :-O

G imager761


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Besuch ist bis zu 6 Wochen BESUCH und lebt mietfrei. Sollten Strom- und Wasserkosten steigen, ist das dein Problem.
Der Vermieter darf aber Hausverbot aussprechen, um diese Person zu verbieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Colombo1999
20.11.2016, 17:47

Hausverbot nur bei triftigen Gründen wie Ruhestörung. Andernfalls ist sein 6-wöchiges Besuchsrecht nicht einzuschränken.

0

Nach der Rechtslage ist es eher schlecht, das heißt wenn Dein Vermieter das merkt und nicht möchte gibts Stress. Unter Umständen kannst Du ja mal mit ihm reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er kann bis zu maximal 6 Wochen am Stück als Gast bei Dir sein. Diese Zeit wird aber sicher auch durch Heimfahrten unterbrochen, nicht wahr?

https://www.mieterbund.de/index.php?id=358

Die eine oder andere Heimfahrt sollte er also machen. Dann bekommt Ihr das sicher hin.

Trotzdem noch dieser Tipp: www.wg-gesucht.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er ist dein Gast und er fährt doch an den Wochenenden sicher heim.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?