Frage von Niema, 38

Wie ist die rechtslage in diesem fall einer phobie?

Angenommen ich habe eine hundephobie, sehe wie jemand auf der strasse vor mir umkippt. Derjenige hat einen hund dabei. Ich rufe den krankenwagen und bleibe auf abstand und warte auf den krankenwagen. Ist es unterlassene hilfeleistung(oder so aehnlich),weil ich nicht versucht hab ihn zu retten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TheGrow, Community-Experte für Recht, 20

Hallo Niema,

um Deine Frage zu beantworten, muss man sich den folgenden Paragraphen ansehen.

**************************************************************************************

§ 323c StGB -  Unterlassene Hilfeleistung

Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten, insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

**************************************************************************************

Das heißt im Klartext auf Deine Frage, dass es vom Grundsatz her nicht Ausreichend währe, nur den RTW zu rufen, sondern es hätten von Dir Erste-Hilfe-Maßnahmen wie:

  1. Ansprechen der Person und wenn diese Bewustlos ist,
  2. die Person in die stabile Seitenlage oder wenn nicht nur eine Bewustlosigkeit, sondern noch ein Herz-Atemstillstand vorgelegen hätte
  3. die Person durch Herz-Kreislauf-Wiederbelebung

stattfinden müssen.

Wenn Dir die Maßnahmen nicht zumutbar waren, sieht die Sache aber anders aus, dann würdest Du keine Straftat wegen unterlassener Hilfeleistung erfüllen.

Aber letztendlich müsstest Du glaubhaft und nachvollziehbar darlegen müssen, warum Dir die erste-Hilfe-Maßnahmen nicht zumutbar waren.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort
von MAB82, 38

Du musst nur an Hilfe leisten, was dir zuzumuten ist. Bei einer nachgewiesenen Phopie die dich dem nähern der Person hindert, wäre es keine unterlassene Hilfeleistung.

Antwort
von LittleMistery, 20

Wenn du den Krankenwagen rufst hast du alles getan was du kannst und ich denke es werden genug andere sein, die dann dort noch aktiver helfen können. Du hast eben alles getan was du konntest. Sollte es aber dennoch zu einem Vorfall kommen, denke ich wirst du etwas vorweisen müssen, womit du deine Phobie belegen kannst.

Antwort
von Zumverzweifeln, 35

Der treue Hund würde dich kaum an seinen hilflosen Besitzer lassen!

Kommentar von Niema ,

Beantwortet das jetz meine frage? ..Ich verstehe nicht ganz

Kommentar von Zumverzweifeln ,

Du rufst den Krankenwagen - damit leistest du Hilfe. Du könntest die Person vermutlich gar nicht anfassen, denn Hunde bewachen ihre Besitzer. Wenn es also ein großer Hund ist, dann wäre es noch nicht einmal klug zu versuchen, der Person noch anders zu helfen. Entscheidend ist, dass du den Krankenwagen holst!

Es wäre also keine unterlassene Hilfeleistung !

Kommentar von Niema ,

Ok jetz versteh ich das

Antwort
von neuerprimat, 31

nix ist. du hast den krankenwagen gerufen und damit erstmal alles richtig gemacht.

In seltenen fällen kann ein Amateur wirklich helfen, meist aber nicht wirklich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten