Frage von Gernd123, 63

Wie ist die Rechtslage bei Feier/Krankheitstagen bzw. Überbrückungstagen als Aushilfe?

Moin,

bin bis zum 31.5 als vollzeit Aushilfe in einer Firma angestellt. Insgesamt gibt es in BW 3 Feiertage unter der Woche zudem setzt meine Firma nochmal 2 zusätzliche Brückentage ein indem die ganze Firma dicht ist.

Das Problem: Laut meinem Vorgesetzten kriege ich weder Feiertage noch Krankheitstage bezahlt. Weswegen ich davon ausgehe, dass ich diese Zwangsurlaubstage(2) ebenfalls nicht bezahlt bekomme.

Das ich 1 Woche nicht bezahlt kriege ist schon ne ziemlich harte Kante für mich, wenn ich dann noch Krank werde und mir noch mehr Tage fehlen kann ich eig. für den rest des Monats daheim bleiben.

Wie sieht da die Rechtslage aus ? Habe ich als vollzeit Aushilfe einen Anspruch auf Vergütung bei Feier/Krankheitstagen oder bei ''Zwangsurlaub'' ?

PS: Im Arbeitsvertrag steht zum Thema Feier und Krankheitstage bzw. die Zwangsüberbrückungstage rein garnichts.

MFG

Gernd

Antwort
von DerHans, 43

Brückentage sind normale Arbeitstage.

Wenn du z.B. regelmäßig Donnerstags arbeiten musst, bekommst du auch den Feiertag bezahlt. Umgekehrt, wenn du einen rollierenden freien Tag hast, und hättest diesen Donnerstag sowieso frei, hättest du Pech gehabt.

Wenn die Firma an diesen Brückentagen ganz dicht macht, kann sie den Arbeitnehmern einen Urlaubstag anrechnen

Kommentar von Gernd123 ,

Von Urlaubstagen steht im Vertrag auch rein garnichts, hab ich überhaupt als Aushilfe(befristet bis zum 31.5) überhaupt anspruch auf Urlaub ?

Antwort
von johnnymcmuff, 28

Von Urlaubstagen steht im Vertrag auch rein garnichts, hab ich überhaupt als Aushilfe(befristet bis zum 31.5) überhaupt anspruch auf Urlaub ?

Auch Aushilfen/ 450 € Jobber haben Anspruch auf Urlaub.

https://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/01_mj_im_gewerblichen_bereich/20_arbei...

Steht nichts im Arbeitsvertrag, dann gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

MfG

Antwort
von Ursusmaritimus, 36

Die Feiertage müssen bei "Vollarbeitsplatz" bezahlt werden. Die Brückentage via Überzeit/Urlaubsregelung.

Krankheit in den ersten Wochen gebiert sofortige Krankengeldzahlung der Krankenkasse.

https://www.haufe.de/personal/personal-office-premium/entgeltfortzahlung-an-feie...

Kommentar von Feuerhexe2015 ,

erstens geht der Link nicht und zweitens besteht kein Anspruch auf  Lohnfortzahlung innerhalb der ersten 4 Wochen

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Ich bitte den zweiten Absatz zu lesen. Anstatt Lohnfortzahlung durch den AG kommt die Krankenkasse mit Krankengeld sofort in das Spiel.

Antwort
von Feuerhexe2015, 22

für jeden vollen Monat steht dir im Verhältnis zu einem Vollzeitjob auch Urlaub zu.

Bei Krankheit mußt du mind. 4 Wochen gearbeitet haben um Lohnfortzahlung zu bekommen.

Wann hast du den angefangen zu arbeiten?

Ansonsten gelten die gesetzlichen Bestimmungen, auch wenn viele Arbeitgeber versuchen das zu umgehen.

Wenn dein Vertrag ausläuft solltest du dann am besten sofort per Einschreiben/Rückschein die Auszahlung deines Urlaubsanspruches einfordern.

Kommentar von Gernd123 ,

Ich arbeite dort seit dem 5.4.2016 bis ende diesen Monats.

Kommentar von Feuerhexe2015 ,

somit steht dir nur Urlaub für Mai anteilig zu. Lohnfortzahlung Krankheit gibts erst nach 4 wöchiger Tätigkeit

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Dann gibt es sofort Geld von der Krankenkasse, es gibt keine Karenztage bei Krankheit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community