Frage von Claaaay, 39

Wie ist die Rechtslage bei einer Scheidung?

Die Scheidung ist derzeit am laufen. Die Mutter, Sohn und Freundin des Sohnes wohnen noch in dem Haus. Der Mann wohnt bei seiner neuen Freundin. Ihm gehört das Haus in dem der Rest der Familie derzeit lebt. Der Mutter gehört das Haus in dem er arbeitet.(Unbewohnbar und nur er hat Zutritt) Nebenkosten etc. zahlt jede Partei eigenständig. Miete wurde bisher noch nicht verlangt. Von keinem der Partner. Darf er trotzdem einfach ungefragt das Haus betreten und oder "einbrechen", obwohl Ausdrücklich gesagt wurde das es nicht erwünscht ist? Wenn ja, dürfte die Mutter dann einfach auch ungefragt in "ihr" Haus? Darf er die Familie jederzeit aus dem Haus schmeißen? Wie soll man mit Beleidigungen und mit Psychischen Terror (passiert alle 2-3 Tage) von ihm umgehen? Hat man eine Chance das zu melden, wenn ja wo?

Es wäre sehr hilfreich wenn Sie eine oder auch mehrere Fragen beantworten können.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von rasperling1, 20

Nein, er darf das Haus nicht ungefragt betreten, obwohl es ihm allein gehört. denn da er nun mal ausgezogen ist, liegt das alleinige Besitzrecht derzeit bei der Ehefrau. Er darf das haus nur nach Absprache betreten und nur wenn er einen wichtigen Grund dafür hat. Notfalls kann die Ehefrau sogar die Schlösser austauschen.

Umgekehrt darf die Ehefrau auch nicht einfach die Geschäftsräume ihres Mannes betreten. Ein Vermieter darf ja auch nicht einfach ungefragt "seine" Räume betreten. 

Natürlich muss der Ehemann es nicht auf Dauer hinnehmen, dass die Frau evtl. kostenlos in seinem Haus wohnt. Er hat folgende Möglichkeiten:

1. Er kann von der Ehefrau eine angemessene Miete verlangen ("Nutzungsentschädigung") .

2. Falls die Frau kostenlos im Haus wohnt, kann er Unterhalt, den er an sie zahlen muss, evtl. kürzen.  

3. Nach Ablauf des ersten Trennungsjahres kann er verlangen, dass sie innerhalb von drei Monaten auszieht. Tut sie es nicht, kann er eine Räumungsklage erheben.  

Falls der Ehemann Unterhalt zahlen muss, so kann er übrigens die Hauskosten, die er für sein von der Ehefrau bewohntes Haus trägt, vorab von seinem Einkommen abziehen. 

Kommentar von Claaaay ,

Vielen Dank für die ausführlichen Antworten!

Antwort
von schelm1, 28

Da kein Mietverhältnis besteht, kann der Gatte die Nutzung seines Eigentums unter angemessener Frisgtsetzung untersagen und ggfs. eine Räumungsklage anstrengen.

Er kann natürlich auch ein Mietverhältnis mit den derzeit geduldeten Bewohnern zu angemessenen Bedingungen begründen.

Hinsichtlich des Eigentums der Mutter gilt das Gleiche!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community