Frage von Giiulia1995, 71

Wie ist die rechtslage bei einer kfz-garantie auf einen gebrauchtwagen?

Hallo. Ich habe mir am 05.01.2016 einen gebrauchten bmw bei einem haendler gekauft, auf welchen ich ein jahr garantie auf motor und getriebe habe. Das auto hat am 04.01.2016 neuen tuev bekommen, der ohne maengel war. Heute, den 28.01.2016, wurde festgestellt, dass die handbremse auf einer seite nicht mehr richtig zieht. Kann man da was machen, da dass auto vor rund 3 wochen erst tuev bekommen hat ohne maengel. Danke im voraus.

Antwort
von Interesierter, 48

Wie alt ist denn das Auto?

Die Gebrauchtwagengarantie bringt dich nicht weiter, da sie nur Motor und Getriebe umfasst. 

Bleibt die gesetzliche Gewährleistung, die beim Kauf vom Händler nicht ausgeschlossen werden kann. 

Hier stellt sich die Frage, ob der Mangel, der jetzt offenbar wurde, bereits bei Übergabe vorhanden war. Die Beweislastumkehr der ersten 6 Monate wird hier kaum greifen. Zur TÜV-Abnahme gehört ein Bremsentest, zu dem es sicherlich Unterlagen gibt. Das könnte die Beweislastumkehr hier zu Fall bringen. 

An dieser Stelle würde ich vorschlagen, den Mangel erst mal beim Händler zu reklamieren. Kümmert sich dieser im Rahmen der Gewährleistung darum, kommt alles wieder in Ordnung. Kümmert er sich nicht darum, bleibt dir letztlich nur, diesen Sachverhalt sauber zu dokumentieren und die Reparatur von einer anderen Werkstatt durchführen zu lassen. Je nachdem, was dort rauskommt, kannst du dann evtl. den Rechnungsbetrag von deinem Händler einfordern. 

Problematisch an der Sache ist, dass Bremsen eben einem gewissen Verschleiss unterliegen und eine defekte Bremse bei einem älteren Auto nicht ungewöhnlich ist und somit nicht zwingend einen Sachmangel darstellt. Weiter gibt es wohl einen TÜV-Bericht, dass die Bremse einen Tag vor Übergabe tadellos funktionierte. 

Kommentar von Rockuser ,

"" esen Sachverhalt sauber zu dokumentieren und die Reparatur von einer anderen Werkstatt durchführen zu lassen""

Das würde ich lassen. Der Händler hat das Recht nachzubessern. Eine Rechnung von einer anderen Werkstatt muss der nur unter bestimmten Bedingungen übernehmen.

Kommentar von ronnyarmin ,

Man überliest schonmal was :-)

Der Händler hat das Recht nachzubessern

Deswegen hat er geschrieben

An dieser Stelle würde ich vorschlagen, den Mangel erst mal beim Händler zu reklamieren.

Und weiter ...Kümmert er sich nicht darum... und dann kam erst der Vorschlag, eine andere Werkstatt aufzusuchen

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 34

Nein.

Vor 3 Wochen hat die Handbremse einwandfrei funktioniert. Steht ja im TÜV-Bericht so drin. Welche Bremswerte sind dort vermerkt worden, und wie sehen sie jetzt aus?

Da die Fussbremse anscheinend in Ordnung ist (stimmen deren Werte mit dem TÜV-Bericht überein?), kann es nur an der Handbremsbetätigung liegen. Was sagt der Händler dazu? Möglicherweise fällt der Mangel unter die Gewährleistung.

Die zusätzlich abgeschlossene, kostenpflichtige und meiner nach unsinnige  Garantie auf Teile des Motors und des Getriebes (mit Sicherheit fallen nicht der gesamte Motor und das gesamte Getriebe darunter) hat mit der Bremse nichts zu tun.

Antwort
von peterobm, 35

das muss schleunigst repariert werden. Da das aber Verschleiss ist, somit sind die Kosten von dir zu tragen

Antwort
von Rockuser, 37

Der TÜV überprüft nur den ist Zustand. Wenn er  Mangel an der Bremse schon bestanden hätte, hätte das Auto nie TÜV bekommen.

Fahr zum Händler. und der wird das trotzdem Reparieren, oder bist Du 3 Wochen mit angezogener Handbremse gefahren...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community