Frage von Mach3, 97

Wie ist die Rechtsgrundlage wenn auf ein Produkt ein änder Preis draufsteht als der von der Kasse?

Frage steht schon in der Überschrift.

Antwort
von alarm67, 39

Die Preise im Schaufenster oder im Laden sollen Dich als Kunden lediglich auffordern, dass Du ein Angebot abgibst!

Dieses muss an der Kasse nicht angenommen werden. Dann gibt es keine zwei übereinstimmenden Willenserklärungen! Es kommt kein Kaufvertrag zu stande!

Die Kassiererin kann einen anderen Preis nennen, also auch einen evtl. Auszeichnungsfehler damit korrigieren, den Du annehmen kannst aber nicht musst.

Du hast also KEINEN Anspruch auf den Preis, so wie er auf den Produkt steht!

Oftmals wird aber kulant entschieden, weil man ja nicht unbedingt einen Kunden verlieren möchte!

Antwort
von vitus64, 42

Der Preis an der Ware ist kein Angebot. Dass macht erst die Kassiererin. Und nur dieses Angebot ist vertragsrechtlich von Bedeutung.

Antwort
von Interesierter, 35

Hier kommen in der Regel die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Ladens zum Tragen. Hier wird sich regelmässig ein Punkt finden, dass die Preisauszeichnungen kein Angebot im rechtlichen Sinne sondern lediglich eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes (invitatio ad offerendum) darstellen. 

Folglich gilt der Preis an der Kasse. 

Antwort
von ThommyHilfiger, 28

Wenn ein Händler einen Irrtum darlegen kann, so zählt der Preis an der Kasse. Anders wäre das bei einer bewussten Täuschung um sich einen Wettbewerbs-vorteil zu verschaffen. Im Übrigen entsteht ein rechtsgültiger Kaufvertrag erst beim Bezahlen an der Kasse, d.h. kein Händler muss dir seine Ware verkaufen.

Antwort
von Ranzino, 23

Preis an der Kasse zählt, nur muss der Kunde das nicht hinnehmen und kann den Kauf abbrechen.  Da kann nun wiederum die Kassiererin nicht jammern, wenn sie was stornieren muss. 

Antwort
von SirJohn, 30

Rechtlich: Preis auf der Ware ist die Anfrage zu einem Kauf.

Vorlage des Artikels an der Kasse ist das Angebot des Kaufs

Die Entgegennahme des Geldes entspricht der Annahme des Kaufvertrags.

Alles andere ist Kulanz, Usus und ähnliches.

Antwort
von kevin1905, 50

Invitatio ad offerendum

Kommentar von Interesierter ,

Ist korrekt, nur denke ich dass der Fragesteller das so nicht versteht. 

Kommentar von Bitterkraut ,

ist die Sprache hier nicht deutsch ;).

Ich glaube nicht, daß die Antwort hier jemand versteht. Und die Frage beantwortet das auch nicht so ganz.

Kommentar von ThommyHilfiger ,

Das Problem ist, daß manche Leute "aufgeschnappte" Formeln verwenden, die sie selbst nicht erklären können...   sapienti sat

Kommentar von kevin1905 ,

Hätte ich dazu schreiben sollen, er solle besagten Begriff mal googlen?

Das tat ich in einem Kommentar zu einer anderen Antwort. Ich mag Fragesteller die neugierig sind und Eigeninitiative haben.

Antwort
von Bitterkraut, 40

Der Preis an der Kasse zählt. Der Vertrag wird erst an der Kass geschlossen, deshalb zählt der Kassenpreis.

Ich hab aber schon reklamiert, wenn der Kassenpreis höher war, als der Regalpreis und der Händler hat mir den preis entsprechend nachgelassen, aus Kulanz, und seine Preise am Regal korrigiert.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ein Klassiker bei manchen Supermärkten ist es, Angebotspreise am Regal oder auf Palette zu machen, dann aber zu "vergessen", den Angebotspreis auch zu pogrammieren. Bei solchen Sachen achte ich auch wirklich darauf, ob der Preis an der Kasse derselbe ist, wie am Regal. Also Augen auf beim Schnäppchenkauf!

Kommentar von Mikkey ,

Ebenso beliebt ist, die Auszeichnung von (inzwischen ausverkauften) Sonderangeboten am Regal zu belassen und ähnliche aber viel teurere Ware kurzerhand an der freien Stelle zu plazieren - oder versehentlich herüberzuschieben.

Man kennt allmählich seine Pappenheimer.

Antwort
von NMirR, 33

Kassenpreis zählt, weil du dem Laden den Kauf anbietest.

Antwort
von Mikromenzer, 49

Der Preis der auf dem Produkt steht, zählt.

Kommentar von kevin1905 ,

Nein!

google mal was ich in meiner Antwort geschrieben habe.

Kommentar von alarm67 ,

Nicht korrekt, absolut falsch und geht nicht konform mit der Gesetzgebung!

Antwort
von LeroyJenkins87, 45

Ich kann kein Gesetz zitieren, aber wenn der angeschriebene Preis nicht offensichtlich ein Irrtum ist (1€ für einen neuen Porsche), dann gilt der angeschriebene Preis.

Kommentar von kevin1905 ,

Nope

Kommentar von alarm67 ,

Nicht korrekt, absolut falsch und geht nicht konform mit der Gesetzgebung!

Kommentar von LeroyJenkins87 ,

Entschuldigt bitte meinen Irrtum. Ich habe hier von der Gesetzgebung in der Schweiz auf Deutschland geschlossen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community