Frage von DerCooleDoxy, 32

Wie ist die rechtliche Lage in der Schweiz zum Thema Sterbehilfe?

Antwort
von MrBurner107, 6

Die Sterbehilfe ist in der Schweiz unter strengen Auflagen gestattet. Es muss einwandfrei und lückenlos nachgewiesen werden, dass alle Behandlungen in Anspruch genommen wurden, aber keinen Erfolg erzielt haben. Des weiteren muss sich der Patient natürlich im Endstadium der Erkrankung befinden und eine genaue psychiatrische Untersuchung über sich ergehen lassen, damit sichergestellt ist, dass der Wunsch nach dem Tod nicht das Symptom einer seelischen Störung ist. Außerdem muss der Patient noch im Stande sein, den Tod selbst herbeizuführen, indem er entweder einen Becher mit tödlichem Inhalt in die Hand nimmt und eigenständig leert oder mit eigenen Händen eine gelegte Infusion startet, um sein Leben zu beenden.

Antwort
von Hugito, 15

Die Schweiz betreibt eine größer werdende Geschäftemacherei mit der "assistierten Sterbehilfe". Vor allem mit deutschen "Kunden".

Man zahlt ordentlich Geld, und in der Schweiz wird einem gewerblich geholfen, sich ins Jenseits zu befördern.

Immer wieder gibt es geschmacklose Berichte darüber. Zum Beispiel eine alte Frau, die noch nicht so schnell sterben wollte und die dann unter Druck gesetzt wurde, sich doch endlich zu beeilen.

Oder die Fälle, in denen der Tod wider Erwarten sehr qualvoll für den "Kunden" war.

Oder der Vater, der monatelang versucht hat, seinen 16 - jährigen (völlig gesunden, nur an Depressionen leidenden) Sohn aus der Schweiz von der Sterbehilfeindustrie zurück zu bekommen.

Antwort
von TomBombadin, 19

Passive ist erlaubt, aktive Verboten
LG Tom

Antwort
von Turbomann, 11

Ich wohne nicht dort, aber ich würde mal ins Internet schauen, ob es da Neues zu lesen gibt.

https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=sterbehilfe+schweiz+gesetz

Antwort
von Derschnupfen, 17

Eines der wenigen Länder in denen passive Sterbehilfe erlaubt ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community