Frage von XxRatlosxX, 23

Wie ist die gesetzeslage bei Betrug?

Hallo liebe community, ich habe folgende Frage an euch und hoffe Ihr könnt mir ein wenig weiter helfen. Die Problematik Meine Freundin hat ein Angebot bekommen von einem Mann das sie ihn demütigen soll, als gegenleistung solle sie 2500€ für 25 min bekommen. Ich weiß es ist nicht die Feine art aber das wäre net,t wenn wir das ausblenden können. Nach der Abmachung fuhr sie Zu ihm hin und sie hat ihn gedemütigt, danach wollte er ihr das Geld geben. Jedoch funktioniert angeblich die karte nicht. somit gab er ihr seine (vermeidlich originale ROLEX) als Pfand.(Als ich die Echtheit überprüfen lassen wollte wurde mir von einem Rolex händler gesagt sie sei GEFÄLSCHT.

Jetzt die Frage.

Ist dies ein mündlicher Vertrag bzw Nachweisbar per Whatsapp, und kann man das Anzeigen? Es ist ja eigendlich Betrug ?!

Ich hoffe ich erhalte ein paar hilfreiche Antworten :)

Liebe grüße euer Ratlos

Antwort
von Turbomann, 10

Wieso Betrug?

Wie alt ist deine Freundin, dass sie sich auf so ein Angebot einlässt?

Hat sie evtl. einen Nebenjob gesucht in einer Anzeige und dann wurde ihr das Angebot gemacht?

Normalerweise verlangen in der Branche Prostituierte die das tun, vorher ihr Geld von ihren Kunden.

Dann hast sie sich eben über den Tisch ziehen lassen und der hat ihr eine Fake - Uhr gegeben.

Mal ehrlich wie naiv muss man sein, dass man glaubt, einer bezahlt für sowas so viel Geld. Sie hat sich doch freiwillig darauf eingelassen, oder wurde sie dazu gezwungen?

Jedoch funktioniert angeblich die karte nicht.

Ist der Mann mit ihr danach zum Geldautomaten gegangen? Normalerweise rechnen mit Kreditkarten Damen vom Escort-Service so ab.

Da hat man wohl irgendwelche Zellen abgeschaltet für soviel versprochenes Geld.


Kommentar von XxRatlosxX ,

Betrug weil er sagte sie solle etwas machen er bezahlt aber nicht und er wusste, vorher schon das er nicht zahlen kann. das hat er gestern geschrieben. 
Ich kann ja auch nicht einkaufen gehen und am ende sagen ich hab kein geld aber ich nehm es trotzdem mit oder nicht?

Kommentar von Turbomann ,

@ XxRatlosxX

Sorry, was ich jetzt schreibe, habe ich hier noch nie so deutlich geschrieben:

Dann bist du auch nicht gescheiter als deine Freundin, denn sie scheint gar nicht gescheit zu sein mit 22 Jahren:

Betrug weil er sagte sie solle etwas machen er bezahlt aber nicht und er wusste, vorher schon das er nicht zahlen kann. das hat er gestern geschrieben.

Dann postet du auch noch öffentlich, dass sie nur ein Visum und kein Gewerbe angemeldet hat.  Also arbeitet sie schwarz, wenn hier von "Gewerbe" die Rede ist.

Frage mich gerade, ob man mit einem Visum überhaupt in einem anderen Land arbeiten kann oder darf.

Richtig auch beim Einkaufen braucht man Geld und kann dann erst die Ware mitnehmen.

Aber in einem "Gewerbe bezahlt man eben vorher, bevor

man eine Dienstleistung in Anspruch nimmt.

Antwort
von Ontario, 7

Wie kann man nur über soviel Dummheit verfügen und glauben, dass einer für 25 Minuten "Demütigung" 2500.--€ bezahlt ? Prostituierte verlangen das Geld, bevor sie tätig werden. Wie will deine Freundin den Nachweis erbringen, dass der Auftraggeber wusste, dass die ROLEX gefälscht ist ? Zudem hat eine ROLEX im Normalfall einen viel höheren Wert als 2500.--€. Klar könnte man davon ausgehen,dass er gewusst haben müsste, welchen Wert diese ROLEX hat. Das aber wäre zu beweisen. Ob das den Tatbestand des Betruges erfüllt, wage ich zu bezweifeln. Zudem dürfte es sich um ein sittenwidriges Geschäft handeln und da könnte der Schuss leicht in die falsche Richtung gehen, wenn deine Freundin ihn anzeigt. Hat deine Freundin dieses Gewerbe überhaupt angemeldet ? Das könnte ein weiterer Fallstrick für sie werden. Ich würde anstelle deiner Freundin den Ball niedrig halten und diesen Vorgang als Lehrgeld abhaken. Sie sollte sich mal die Frage stellen, so der Richter sie fragt, ob sie das Gewerbe angemeldet hat und sie muss diese Frage verneinen ? Was dann ?

Kommentar von XxRatlosxX ,

Sie hat ein Visum und dort hat man doch einen freibetrag im Jahr oder? 
Sie hat kein Gewerbe angemeldet soviel steht fest, jedoch wenn man das Geld danach versteuern lässt, ist das denn immernoch ein Problem?

Antwort
von Yodafone, 11

Japp...das ist Betrug

jetzt musst ihr das nur noch beweisen können und schon ist der Lümmel dran....ein Anwalt wäre hilfreich...über die Bezahlung kann man ja verhandeln ;-)

Kommentar von roschue ,

Unsinn. Das ist laut Gesetz ein sittenwidriges Geschäft. Kein Richter in Deutschland wird dem stattgeben.

Kommentar von Yodafone ,

das ist vermutlich so....ein Betrug wäre es auch nur,wenn der Mann gewusst hätte,dass es eine Fälschung ist,was schwer zu beweisen wäre....trotzdem ist die Gute betrogen worden....sie kann nur wenig bis nichts dagegen machen ;-) eine falsche Rolex als Lehrgeld ist immerhin besser,als körperlichen Schaden zu nehmen für so eine naive Dummheit

Antwort
von roschue, 10

Der hat euch aber schön verarscht. Jede Prostituierte auf der Welt kassiert im voraus und genauso hätte deine Freundin das auch machen müssen. Wenn sie das Ganze ohne Bezahlung gemacht hat ist sie selbst schuld.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community