Frage von robi187, 33

Wie ist die Geschichte D zu Russland in den letzte 5 Jahren und umgekehrt?

ist diese besser geworden oder schlechter? was könnte man tun?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Novos, 21

Die hat sich leider (wohl auf Druck Dritter) verschlechtert. Was so langsam auch in D klar wird, dass das der falsche Weg war, so dass partiell versucht wird, gegenzusteuern.

Antwort
von atzef, 18

Das Verhältnis hat sich durch Russlands aggressive Außenpolitik und die propagandistische Aufhetzung der russischen Migranten dramatisch verschlechtert.


Kommentar von robi187 ,

mag sein das dies jetzt so ist?

aber ich wollte einen zeitraum von 5 jahren denn es hat ja eine vorgeschichte? haben sich da welche zu sehr aus dem fenster gelehnt?

Kommentar von atzef ,

Wer sollte sich da "zu weit" aus welchem Fenster gelehnt haben?

Das Verhältnis hat sich schon seit geraumer Zeit verschlechtert. Auslöser war die Zurückdrängung demokratischer Entwicklungen bzw. deren autokratisches "rollback". Stationen dabei sind das Possenspiel um die durch die russische Verfassung vorgesehene Beschneidung der präsidialen Amtsdauer, das aggressive Vorgehen des Kremls gegen die innenpolitische Opposition und die NGOs, die rechtsextrem anmutende Beschneidung der Bürgerrechte von Homosexuellen etc.

Kommentar von musenkumpel ,

am gedenktag zum ende des 2. weltkriegs putin ausladen, von usa (die fenster auslehner) angeordnete sanktionen die die eu durchziehen soll und woran sie sich selbst nich halten. die aggressive ausdehnung der nato meinst du sicher... oder diplomatische flugzeuge zur notlandung zwingen, wenn sie in russlang starten und sowieso alles den russen in die schuhe schieben. schon klar. russische migranten sind auch nich mehr *gegen* deutschland oder den westen als andere auch. Homosexualität ist auch nicht verboten, und pussy riots übrigens von usa und ngos unterstützt. Warum wohl? Um die verhältnisse zu russland zu schwächen. Propagandistisch verschlechterte Aufhetzung - die 'Informations-Offensive' hat bei dir auch zugeschlagen..

Kommentar von atzef ,

Na ja, zunächst einmal sind das bezogen auf die Frage teilweise schlicht weitere Bausteine aus russischer Sicht für eine Verschlechterung des Verhältnisses zwischen Russland und Deutschland.

Teilweise haben deine Anmerkungen allerdings nichts mit dem deutsch-russischen Verhältnis zu tun. So wurde Putin m.W.n. in Polen ausgeladen wegen seiner Annexion der Krim und seines Krieges in der Ostukraine (fraglos mit teilweise schriller ud alberner "Begleitmusuik" durch nationalistisch-rechtskonservative Keise in Polen).

Die USA können der EU keine Sanktionen anordnnen. Es gibt gar keine Mechanismen, nach denen das geschehen könnte. Du bedienst hier zwar ein beliebtes russisches Propagandaklischee, bleibst aber jedweden konkreten Nachweis schuldig - und musst den schuldig bleiben, weil es eben so nicht ist. So bleibt das rein rhetorisches Popagandanachgeplappere ohne Substanz. 

Im Falle von Sanktionen gegen Russland bedarf es ansonsten auch keinerlei "Anordnungen" seitens der USA gegenüber der EU. Die EU selber hat ein vitales Interesse daran, die aggressive und völkerrechtswidrige Außenpolitik Russlands einzufrieden und entsprechend zu sanktionieren.

Die Bundesrepublik hat bisher keinerlei "diplomatische Flugzeuge" der Russen zu einer Notlandung gezwungen.

Niemand, allen voran Deutschland, schiebt Russland "alles" in die Schuhe. Das ist auch wieder nur ein rhetorisches Mittel, um sich selber das Nachdenken zu ersparen, Kritik pauschalierend zu diffamieren und sich selber sozialpsychologisch vor einer argumentativen Auseinandersetzung mit dieser Kritik zu schützen.

Ein Teil der russischen Migranten in Deutschlad hat sich über den Fall Lisa als 5. Kolone Moskaus und als neonaziaffin demaskiert und insgesamt der russische community hier einen schwerstmöglichen Ansehensverlust beigebracht.

Homosexualität ist zwar nicht verboten in Russland, aber im Stile eines prämodernen mittelalterlichen Hinterwäldlerregimes werden in Russland jegliche positiven Äußerungen über Homosexualität in Anwesenheit von Minderjährigen oder über Medien wie das Internet unter Strafe gestellt. Das stellt in Fortführung zaristischer und stalinistischer "Traditionen" einen immensen Eingriff in die freie Meinungsäußerung, die formale Rechtsgleichstellug aller Individuen und damit eine Einschränkung individueller Grundrechte dar.

Bezeichnend, dass dir alleie schon der bloße Umstand einer vermeintlichen Unterstützung pussy riots durch "die USA" und NGOs als legitimationsideologische Grundlage dafür dient, gegen sie strafrechtlich vorzugehen. Damit führst du allen nur deutlich vor Augen, was Russland und die Russen an politisch-kultureller Rückständigkeit in Sachen Toleranz noch aufzuarbeiten haben.

Und schon klar, die Verhältnisse in Russland werden durch die Unterstützung für eine drittklassige Punkerinnenband geschwächt...:-) Made my day! :-)

Mich muss man gar nicht aufhetzen, es reicht, wenn Typen wie du mir die Welt damit erklären wollen, dass die Unterstützung einer eher schlechten Punkband Russland schwächen soll... :-)))

Kommentar von musenkumpel ,

wo liest du die nachrichten?

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community