Frage von rittereve, 79

Wie ist die Einstellung in der Bevölkerung zu den Flüchtlingen?

Meine Freundin und ich müssen einen Vortag in Wirtschaft und Sozialkunde halten, über die oben genannte Frage. Jetzt würden wir gerne wissen, wie also die Meinung der Bürger von Deutschland über die Asylanten ist. Vielleicht können auch einige zu der Politik von Merkel und Gabriel etwas sagen, also was man von dieser hält? Es wäre schön wenn man hier wirklich die eigene Meinung darstellt. Danke im Voraus.

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 57

Eure Aufgabe ist, in eurem Vortrag darzustellen, "wie also die Meinung der Bürger von Deutschland über die Asylanten ist." Dazu wird es nicht genügen, hier auf GF einen Meinungsstand abzurufen, sondern es kommt darauf an, eine Meinungsentwicklung in der Öffentlichkeit seit dem ersten Auftreten der großen Flüchtlingsbewegung bis heute darzustellen. Ihr werdet also nicht umhinkommen, über das Internet in wichtigen Medien, z. B. Spiegel, ZEIT, FAZ, Süddeutsche usw., einzelne Artikel und Berichte sowie Umfragen zu recherchieren,um ein Gesamtbild zu erhalten.

Ohne Fleiß kein' Preis!  ;-)

MfG

Arnold

Kommentar von rittereve ,

Das war auch nicht unsere Absicht. Natürlich gucken wir in anderen Quellen, wir wollten nur unsere eigene Umfrage machen, aber halt nur mit der eigenen Meinung dazu, sonst hätten wir die Frage als Umfrage gestellt. Da kommt man nicht drum rum, das ist schon klar. ;) 

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Dann macht ihr's richtig, und alles ist in Ordnung.  :-)

Antwort
von 0815Interessent, 79

Es ist schwer zu beurteilen, wie die Gesamtbevölkerung zu dem Thema steht, aber da sich der Großteil weder großartig dafür noch dagegen ausspricht, gehe ich eher von einer recht neutralen Haltung aus.

Die Flüchtlingspolitik ist nicht perfekt, es sind durchaus Fehler passiert. Die wurden aber auch von anderen europäischen Staaten mitverursacht, die ganze Schuld unserer Regierung zu geben halte ich für falsch. Dazu kommt noch, auch wenn dieser politische Weg nicht richtig wäre, welche bessere Alternative gäbe es denn? Die oft geäußerte Forderung, die Grenzen zu schließen oder gar einen Zaun/eine Mauer zu errichten, finde ich absurd, das ist keine Lösung und weniger gut als die momentane Situation.

Kommentar von Plovv ,

Bessere Alternative ist ihr Zuhause nicht mehr zu Bomben.

Kommentar von 0815Interessent ,

Problem ist nur, dass Deutschland nicht daran beteiligt ist, und in Syrien tobt ein Bürgerkrieg, der von den dortigen Interessensgruppen gestartet wurde. Auch vor den Bomben gab es da schon Krieg.

Antwort
von voayager, 28

Da es auch dsbzgl. keine Einheitsmeinung gibt, kann deine Frage nicht befriedigend beantwortet werden.

Den Fehler den du machst ist der, dass du die Bevölkerung als was Homogenes ansiehst ,bzw. einen Art Monolith draus machst.

Das wundert indes nicht, denn die bürgerliche Anschauung, ist meist abstrakt und kennt kaum Schichten, erst recht keine Klassen. die bürgerlichen schulen bilden da keine Ausnahme, auch sie sind schließlich nur Reproduktionsstätten des Kapitals und des bürgerlichen Staates.

Antwort
von zyxabc123, 74

Also laut Medien hat sich wohl die Einstellung gegenüber den Flüchtlingen verschlechtert, aufgrund der aktuellen Ergeignisse in Paris. Ich persönlich habe nichts gegen Flüchtlinge, aber wie die Merkel und co, also die Politik damit umgeht also mit der Unterbringung und der Verteilung und so.

Kommentar von Shikaza89 ,

die können viel erzählen !

wie oft die schon gebracht haben, dass wir dort und dort schon bombadiert haben ect. aber in wahrheit nie was passiert gewesen ist.

und trotzdem schaut und glauben noch alles was ihnen gezeigt wird, weil niemand wirklich selber hin geht und schaut, was die wahrheit ist.

Antwort
von Modem1, 24

Gespalten ,kommt auf die Umstände an. Manipuliert werden wir so oder so.

Antwort
von Akecheta, 52

Diese Frage kann niemand beantworten, weil es noch nicht einmal eine empirische Erfassung darüber gibt. Problem bei der Geschichte ist auch, dass sich viele nicht trauen, ihre wahre Meinung preis zu geben, ist sie nämlich kritisch, werden solche Menschen sofort in die politische rechte Ecke gestellt, bzw. die Angst vor so etwas herrscht oft vor.

Kommentar von Ruehrstab ,

Dass die Rechten sich nicht trauten, ihre Einstellung zu "Flüchtlingen" herauszuschreien, wurde bisher nicht sooo deutlich. Wenn sie allerdings zu feige sind, Gegenwind zu ertragen ...

Antwort
von hummel3, 46

Die Bevölkerung vertritt nach meiner Wahrnehmung mehrheitlich eine andere, weit kritischere Meinung beim Flüchtlingsthema als uns unsere Regierungsvertreter mit gewissen, gleichgeschalteten Medien weis zu machen versuchen. 

Hätte übrigens auch nie gedacht, dass ich einmal Pegida bei der Aussage "Lügenpresse" zustimmen könnte. Inzwischen sehe ich ein, nicht alles ist falsch, was sie behaupten! 

Kommentar von Shikaza89 ,

es wird nur die wahrheit gesagt, wenn bereits zu viele von dem wissen könnten was wirklich los ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten