Frage von balu1991, 21

Wie ist die Arbeitsrechtliche Lage?

Sachverhalt: ein Arbeitgeber erklärt sich bereit die zur Vorstellung erschienene Person zu einem bestimmten Datum ( 1. Februar ) einzustellen und bietet an bis dahin ein unbezahltes Praktikum zu gewähren um die einarbeitungszeit zu verkürzen. Zum Stichtag erfolgt die Einstellung nicht, stattdessen trägt der Ag an die Einstellung um einen Monat zu verschieben ( 1. März ). Zum ersten März erfolgt ebenfalls keine Einstellung, der ag trägt an die Einstellung um einen weiteren Monat zu verschieben (1.4.). Wieder erfolgt keine Einstellung. Die Zusicherung der Einstellung zum 1. April wurde schriftlich festgehalten.

Fazit: Es besteht Anspruch auf Schadenersatz

Jmd vom Fach der mir widersprechen oder zustimmen kann?

Danke im voraus

Antwort
von Schlauerfuchs, 14

Also ab dem Datum wo die Einstellung schriftlich festgeschrieben ist besteht Anspruch auf diese und volles Gehalt ,vorher nur wenn es schriftlich festgehalten würde, wenn die Person Mitglied bei einer Gewerkschaft ist ,kann sie sich da beraten lassen ,ansonsten zum Arbeitsgericht gehen und Klage erheben ,dies geht ohne Anwalt, da der erste Termin eine Güteverhandlung ist kann man da auch das ab den 01,02 angeben ,vieleicht gibt es ja eine gütliche Regelung ,ansonsten wird ein Termin zur Hauptverhandlung bestimmt. 

Antwort
von Lumpazi77, 12

Wenn Du ab dem 01.04. weiter beschäftigt wurdest, bist Du bereits eingestellt, nachdem der AG dies schriftlich bestätigt hat ! Für dieses AV gelten die gesetzlichen Bestimmungen !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten