Frage von walhalla1986, 2

Wie ist die Anrechnung vom Kindergeld an den rechtlichen Unterhalt?

Hallo, ich möchte gleich zum Punkt kommen. Ich habe das gemeinsame Sorgerecht mit meiner EX Freundin für unsere noch minderjährige Tochter. Finanziell haben wir das alles geregelt und ich sehe die kleine auch regelmäßig. Und mir gehts jetzt auch nicht um den Betrag den ich gleich nenne, sondern eher um das Prinzip so ein wenig. Da ich weiß, dass die Mutter das Geld auch wirklich für die Kleine nimmt. ABER..... Mein aktueller Fall

Ich verdiene ca. 1900 Euro netto Zahle laut Düsseldorfer Tabelle 369 Euro. Kindergeld bekommt die Mutter voll = 190 Euro

Jetzt habe ich gelesen, dass ich hätte die Hälfte des Kindergeldes mir anrechnen lassen können heisst, ich hätte statt 369 nur 274 Euro zahlen müssen?

PS. wir reden üer die Jahre gesehen somit über mehreren Tausend Euro

Danke

Expertenantwort
von DFgen, Community-Experte für Unterhalt,

Das Kind hat  - abhängig von seinem Alter und dem Einkommen des barunterhaltspflichtigen Elternteils -  einen "unterhaltsrechtlichen Bedarf".

Dieser "Bedarf" ist der Betrag für seine laufenden Lebenshaltungskosten.

Da bei getrennt lebenden Eltern das eigentlich beiden je zur Hälfte zustehende Kindergeld an den "betreuenden Elternteil" ausgezahlt wird, wird dem "barunterhaltspflichtigen Elternteil" seine Hälfte bei der Unterhaltberechnung angerechnet. - Der von ihm zu deckende "Bedarf" des Kindes reduziert sich um das halbe Kindergeld (derzeit 190/2 = 95 Euro) und ergibt den "Zahlbetrag".

Bereits ggf. "zu viel" gezahlter Unterhalt, der auf freiwilliger Basis erfolgte, kann nicht zurückgefordert oder künftig "verrechnet" werden.

Allerdings kann auch kein bestimmter Unterhaltsbetrag gefordert werden, wenn er nicht "tituliert" wurde.

(Nur, wenn ein Unterhaltstitel existiert, in dem ein Betrag festgelegt wurde, könnte dieser auch eingefordert, eingeklagt, ggf. gepfändet werden...)

Antwort
von Menuett,

http://www.olg-duesseldorf.nrw.de/infos/Duesseldorfer\_tabelle/Tabelle-2016/Dues...

Oben stehen die normalen Tabellen, wenn Du ganz runterscrollst, kommst du zu den Zahlbeträgen.

Ja, du darfst 95€ Kindergeld abziehen und mußt nur 274€ zahlen.

Ab Januar erhöht sich der Unterhalt wieder.

http://www.olg-duesseldorf.nrw.de/infos/Duesseldorfer\_tabelle/Tabelle-ab-01\_01...



Antwort
von claudialeitert, 2

Ja stimmt kindergeld wird zur Hälfte angerechnet. Aber bezahlt ist bezahlt. Wenn man unterhalt leistet Nuss man sich informieren. Weil das Geld als Verbraucht zählt gibt's auch nix zurück

Kommentar von walhalla1986 ,

´mir gehts auch eher um die nächsten Jahre. Ich möchte auch nicht das Geld zurück, es ist jetzt so wie es ist. Mir gehts für die Zukunft

Antwort
von claudialeitert, 2

Wenn du nur 1 Kind hast rutscht man ein Gruppe höher. Da die Düsseldorfer Tabelle auf zwei Kinder ausgelegt ist. Kann dein Beitrag stimmen

Antwort
von walhalla1986,

würde es denn dann mehr Sinn machen, sich die 95 Euro monatlich ab zu ziehen oder es über den Kinderfreibetrag zu berechnen ? Wie ist das bei nicht ehelichen Kindern... ?

Kommentar von Menuett ,

Bei 1900€ netto lohnt sich der Freibetrag gesichert nicht.

Zumal er ihn ja auch gar nicht nehmen kann, wenn die Mutter Kindergeld bezieht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten