Frage von jaro61567, 172

Wie ist die AFD zu Frauen eingestellt?

Hi, ich muss mich da Morgen ein bisschen besser auskennen als ich es jetzt tue...wäre lieb wenn ihr mir die Einstellung der AFD (alternative für Deutschland) zu Frauen sagen könntet weil wenn ich da was Google kommt immer so hochkompliziertes Zeug

Antwort
von soissesPDF, 70

Gar nicht.
Frauen sind kein populäres Thema, schließlich will die AfD gewählt werden.
Zudem heißt die Vorturnerin der AfD Frauke Petry.

Die AfD ist eine populistische Partei, wenn sie etwas braucht dann ist es Systemkritik.
Das war ehedem die Europaskepsis und Eurokritik, jetzt ist es die Flüchtlingspolitik und Anti-Islam.
Wenn das medial abgefrühstückt ist wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben.

Antwort
von Zakalwe, 93

Das kommt ganz auf die Nationalität und Rasse der Frau an. Boatengs Schwester wollen sie auch nicht als Nachbarin haben.

Kommentar von Caesar3 ,

Boatengs Schwester schon, Özils jedoch ganz klar nicht.

Antwort
von Icecrusha, 108

Das Hausfrauen Prinzip soll wieder oberhand gewinnen, sprich die Frau bleibt zuhause und kümmert sich um den Nachwuchs, die Männer arbeiten. Frauenquoten sollen zudem nicht mehr berücksichtigt werden.

Antwort
von Francescolg, 74

Soweit ich weiß sind sie gegen ein Frauenquote in der Berufswelt (das Thema ist umstritten..), gegen Abtreibung und sie unterstützen das klassische Familienbild und mit Sicherheit auch Elterngeld und solche Förderungen. CDU/CSU haben das Elterngeld... Auch hier wurde eine Politikerin heftig kritisiert für ihre Familien-orientierte Politik.. 

Von "Frauen müssen Hausfrauen sein" ist nirgendswo die Rede, sonst wären in der Partei keine Unternehmerinnen an der Spitze (eine davon sogar als lesbisch geoutet). Die Rolle der Karrierefrau soll auch nicht verboten werden und es ist kein "zurück in die 60er Jahre".

Bei Alleinerziehenden lebt fast jedes zweite Kind unter der Armutsgrenze, wie sie dazu stehen, wäre eine spannende Frage!

Ebenso ist die AfD wohl die einzige Partei, die sich offen gegen das religiöse Symbol des Kopftuches ausspricht. Diese Option bietet keine andere Partei.

Jeder, der "schlecht redet" über die AfD, verhilft ihr zu neuen Wählern. Genau das werte ich noch kritischer.. Lasst sie doch einfach machen.. Ihr Parteitag spricht für sich..

Kommentar von Caesar3 ,

Ich frag mich ob unsere grünen AFD-Kritiker überhaupt den Unterschied zwischen Gleichberechtigung und Gleichstellung kennen und ob die bloße Diffamierung der AFD ein so gutes Licht auf einen Akademiker wirft.

Kommentar von Francescolg ,

Mir ist das wurscht! Man muss sich die AfD nur genauer anschauen, besonders das "Charisma der Führungspersönlichkeiten" und deren rhetorische Stärke und man gelangt schnell zu dem Schluss, dass sie nicht-besonders erfolgreich sein würden und zwar (!) auch ohne die "Dämonisierung" ("Das sind alles Naz_s"; der Zweckt heiligt nicht die Mittel! und man beleidigt keine Mitmenschen wegen ihrer politischen Gesinnung, genau das tut man aber derzeit..).

Jeder diffamierende oder "schlecht-redende" Beitrag über die AfD (und hier machen sich tausende "schuldig") ist Propaganda für die AfD. (Ihr macht damit Werbung für sie!)

Schlechte Propaganda ist auch Propaganda! Und über sie zu reden, egal ob negativ oder positiv, macht die AfD nur noch stärker, prominenter und "wichtiger", als sie wirklich ist..!

Wenn man die AfD international, als genauso bedrohlich wahrnehmen würde, wie man dies in D. tut, würde man dies auch in der internationalen Presse wiederfinden. Doch die schreiben kaum, oder gar nichts zum Thema.. Warum wohl!? :)

Weil sie a) nicht so Angst haben und b) sie den Rechtspopulismus schon längst als normal betrachten. Blickt doch mal in alle (!!!) Nachbarländer, nicht nur immer nach good old Germany!

Antwort
von Invictu520, 106

So Ganz grob, vertritt die AfD ein Frauenbild wie es so bis in die 60er Jahre vertreten wurde. Frauen = an den Herd, Haushalt und Kinder großziehen. 

Antwort
von Kometenstaub, 77

Sie sollen Kinder bekommen, Kinder bekommen und noch mal Kinder bekommen.  Damit wir wieder richtig schön "Deutsch" werden.  ÖRKS.

http://kattascha.de/?p=1923

Kommentar von Everklever ,

Und sie soll ihr Mutterkreuz mit Stolz an der Kittelschürze tragen!

Antwort
von Everklever, 84

Da tritt die AFD für absolute Geleichberechtigung und Gleichstellung ein. Sie geht sogar noch einen Schritt weiter:

  1. Die Frau hat ein Vorschlagsrecht, was sie ihrem Gatten auf den Tisch bringt
  2. Sie hat freie Entscheidungsgewalt über den Kauf und den sachgerechten Einsatz von Putzmitteln und Geräten (im Rahmen des zugestandenen Budges)
  3. Ihre naturgegebenen Aufgaben im Heim (Einkaufen, kochen, putzen, waschen, bügeln, Hausaufgabenkontrolle, Kindererziehung, Fahrdienst für die Kids) kann sie, unter der Berücksichtigung der individuellen Erfordernisse, in freier Zeiteinteilung während der beruflich bedingten Abwesenheit des Gatten wahrnehmen
Kommentar von Caesar3 ,

Solch eine Rede würde Sie für jedes Bewerbungsgespräch bei der Süddeutschen Zeitung, bei der FAZ und dem Spiegel qualifizieren. Sie hätten aufgrund Ihrer politischen Einstellung Chancen.

Kommentar von ceevee ,

Hast du schonmal drüber nachgedacht, dich bei der "Jungen Freiheit" oder der "Compact" zu bewerben? Deine Beiträge hier bei GF sollten als Arbeitsprobe ausreichen.

Kommentar von Everklever ,

bei der "Jungen Freiheit" oder der "Compact"

Wenn ihr´s nicht weiter erzählt: Da mache ich schon auf Honorarbasis die Leserzuschriften.

Kommentar von ceevee ,

Caesar3 spricht sich in seinen Beiträgen öfters gegen...

- den Islam

- Ausländer aus muslimischen Ländern

- Flüchtlinge

- Die Linke

- Die Grünen

- Die SPD

- Allgemein alle Parteien, die zu weit links sind.

- Frauen

- Claudia Roth

- Studenten/Absolventen sozialwissenschaftlicher Studiengänge

- Psychologen

- Arbeitslose und Geringverdiener ("soziale Hängematte")

- Lehrer

- Medienschaffende

- noch viele andere Menschengruppen, die ich hier bestimmt vergessen habe...

aus. Ist das Anti genug, damit er da auch mitmachen darf? :)

Antwort
von MickyFinn, 62

Sie vertreten ein konservatives Familienbild.

Hand aufs Herz, ist es denn soooo schlimm? Sie werden versuchen es attraktiv zu gestalten, da kommt niemand und hält den Frauen eine Pistole vor die Brust, nach dem Motto: ,,Ab in die Küche !!"

Kommentar von ceevee ,

Es ist dahingehend mMn. dahingehend schlimm, dass ein Mensch selber entscheiden sollte, ob und wann er lieber Karriere machen oder zuhause auf Haushalt und Kinder aufpassen möchte - komplett unabhängig davon, ob die Person vor der Geburt ein Y-Chromosom abgekriegt hat oder nicht. Selbstbestimmung und so...

Kommentar von MickyFinn ,

Lass mich raten.. du hast dir nur folgendes von meinem Beitrag durchgelesen:

,,Hand aufs Herz, ist es denn soooo schlimm?"

Hab ich recht?

Kann doch jeder machen was er will. Die AfD (davon bin ich überzeugt) strebt ein System an, in der es attraktiv ist, das die Frau die Hausfrauenrolle übernimmt. Wenn sie es nicht möchte, dann ist es so.

Es ist echt witzig wie ihr auf jeden Satz anspringt:

Wo ist der Aufschrei bei TTIP, Lobbyismus, Türkei-Deal, Familiennachzug (min. weiter 4 Mio.). Weshalb werden solche Sachen nicht angeprangert? Ich meine.. ist das Dauer(Lieblings)Thema AfD nicht langsam Mund? Klappt bei euch ja hervorragend um euch von den WICHTIGEN Themen der Politik abzulenken.

So was von Kleinkariert -.-

Kommentar von ceevee ,

Die AfD (davon bin ich überzeugt) 

Du könntest deine Überzeugung noch bestätigen, indem du mal ins Wahlprogramm der AfD guckst... es scheint dort öfters durch, dass die Frau erzieht, nicht der Mann.

https://www.alternativefuer.de/wp-content/uploads/sites/7/2016/03/Leitantrag-Gru...

Wo ist der Aufschrei bei TTIP, Lobbyismus, Türkei-Deal, Familiennachzug (min. weiter 4 Mio.). 

Das sind sicherlich ebenfalls interessante Themen - um die geht es in dieser Frage aber gar nicht. Die AfD ist ebenfalls ein Thema, das momentan viele Menschen in Deutschland bewegt.

Kommentar von MickyFinn ,

Was ist denn falsch daran wenn die Frau erzieht? Sie muss doch nicht, wenn sie nicht will... wo steht im Programm das jemand gezwungen wird.

Ja, die AfD ist ein großes Thema, weil sie zu einem großem Thema gemacht wird. Und.. du hast natürlich recht, TTIP etc. gehört nicht in diese Frage rein... daher erstell ich gleich selbst eine ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten