Frage von julian941, 115

Wie ist die Kündigungsfrist bei einem Untermietvertrag ?

Hallo alle zusammen

ich müsste dringend einmal wissen wie die gesetzliche Kündigungsfrist (also wenn dee vermiter mich kündigt) bei untermietverträgen ist wenn die kündigung am 11.01 geschriene wurde und bei einem leeren Raum also alles was drin ist gehört mir

Danke schonmal im voraus

Antwort
von Nemisis2010, 39

Zunächst das Mietrecht macht keinen Unterschied zwischen Mieter oder Untermieter für alle gilt das BGB.

Da Du ein unmöbliertes Zimmer gemietet hast beträgt die gesetzliche Kündigungsfrist gem. § 573 c BGB 3 Mon für den Vermieter. Je nach Mietdauer kann sich die Kündigungsfrist für den Vermieter noch verlängern. So wären es ab 5 Jahre 6 Mon., ab 8 Jahre Mietdauer wären es 9 Mon.

Falls mietvertraglich eine kürzere Kündigungsfrist als 3 Mon. vereinbart worden wäre, würde diese Kündigungsfrist nur für den Mieter, nicht aber für den Vermieter gelten.

Jeder Vermieter muß die Kündigung ausreichend im schriftlichen Kündigungsschreiben begründen. Allerdings berechtigt nicht jeder dort angeführte Grund zur Kündigung des Mietverhältnisses (wie z.B. Verkauf), sondern der Vermieter benötigt einen berechtigten Kündigungsgrund, wie z.B. Eigenbedarf. Im Kündigungsschreiben muß der Vermieter dann den Eigenbedarf ausreichend begründen.  Wenn der Kündigungsgrund im Kündigungsschreiben fehlt ist die Kündigung unwirksam.

Was mach ich denn wenn ich diese Kündigung schon unterschrieben habe
weil sie mich galt gedenkt hat es zu unterschreiben,

Eine Kündigung ist eine einseitige Willenserklärung, die keinerlei Bestätigung bedarf. Insofern hast Du halt nur den Erhalt der Kündigung bestätigt.

Du bist nicht verpflichtet dazu, Deine Vermieterin/Hauptmieterin auf die Unwirksamkeit ihrer Kündigung hinzuweisen.

Falls Deine Vermieterin die Eigenbedarfskündigung nicht ausreichend begründen kann oder will hat sie jedoch die Möglichkeit, da sie ja mit Dir wohl in einer Wohnung wohnt, Dich gemäß § 573 a BGB - ohne Angabe eines Kündigungsgrundes - zu kündigen. Allerdings müßte sie dann eine um 3 Mon. längere Kündiungsfrist, also insgesamt 6 Mon. beachten. In Ihrem Kündigungsschreiben muß die Vermieterin aber ausdrücklich darauf hinweisen, daß sie gem. § 573 a BGB den Mietvertrag kündigt.

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 51

Die rechtswirksame Kündigung des Vermieters muss auch rechtswirksam begründet sein. Du als Mieter hast keine Begründung in deiner Kündigung anzuführen und darüberhinaus darfst du laut Mietvertrag deine Kündigungsfrist auf einen Monat rechtswirksam beschränken.

Falls also der Vermieter eine Fortsetzung des Mietverhältnisses für nicht mehr hinnehmbar hält, weil du gegen wichtige Vertragsbestandteile verstoßen hast, dann endet dein Mietvertrag am 30.04.2016.

Kommentar von julian941 ,

Was mach ich denn wenn ich diese Kündigung schon unterschrieben habe weil sie mich galt gedenkt hat es zu unterschreiben, ich hatte ja über habt keine Ahnung sie hat sie mir ja persönlich in die Hand gedrückt und wollte das Ich direkt unterschriebe die ist dann doch nicht wirksam weil sie nicht vernümpftg geschrieben ist oder

Kommentar von Gerhart ,

Du hast lediglich den Erhalt der Kündigung durch Unterschriftsleistung bestätigt. Damit wird die Kündigung nicht rechtswirksam. Schreib doch mal, was der Vermieter als Grund angegeben hat. 

Kommentar von julian941 ,

Garkein Grund nur " ich kündige ihnen das Mietverhältnis von der und der Wohnung zum 29.02 "

Kommentar von Gerhart ,

Kein rechtswirksamer Kündigungsgrund des Vermieters - Keine rechtswirksame Kündigung. Du darfst das Mietverhältnis unbefristet fortsetzen. Der 29.2.16 kann unbeachtet bleiben. Du musst nicht einmal der unwirksamen Kündigung widersprechen.

Antwort
von TrudiMeier, 74

Wenn du nicht mehr als 5 Jahre dort wohnst, beträgt die Kündigungsfrist 3 Monate. Es ist unwichtig, wann die Kündigung geschrieben wurde, maßgeblich ist, wann du sie erhalten hast. Ich gehe mal davon aus, dass du sie bis zum 3. Werktag im Februar erhalten hast. Dann endete dein Mietvertrag am 30.04.16

Das Mietrecht unterscheidet nicht zwischen Miet- und Untermietverträgen.

Kommentar von julian941 ,

Danke für die schnelle Antwort                                                               Also ich habe die Kündigung am 11.01.2016 bekommen 

In dem untermitvertrag steht "Der Vertrag kann von jeder Partei im lauf eines Monates bis zum Ende Des darauf folgenden Monats gekündigt werden "

Dann ist dieser Satz doch auch nicht rechtens oder?

Kommentar von TrudiMeier ,

Die gesetzlichen Kündigungsfristen können mietvertraglich geändert werden, jedoch nicht zu Lasten des Mieters.

Ist eine kürzere Kündigungsfrist vereinbart, kann sie nur für den Mieter gelten.

Die von dir angegebene Klausel ist unwirksam. Der Vermieter hat sich an die gesetzliche Kündigungsfrist zu halten.

http://www.finanztip.de/kuendigung-mietvertrag/

Kommentar von julian941 ,

Sprich da ich die Kündigung am 11.01.2016 bekommen habe und wenn ich die dann  jetzt so hin nehmen würde mit den richtigen fristen dann hätte ich noch bis zum 11.03.2016 zeit eine neue Wohnung zu finden 

hab ich das so richtig verstanden ?

Kommentar von TrudiMeier ,

Nein - die Kündigung erfolgt immer zum Monatsende, auch laut dieser Klausel. Nimmst du die Kündigung so hin, dann hast du noch bist zum 29.02. Zeit eine neue Wohnung zu finden. 

Da aber die Klausel so nicht wirksam ist, hast du nun Zeit bis zum 30.04. eine Wohnung zu finden, musst allerdings auch so lange Miete zahlen. Es wäre vielleicht eine Option sich mit deinem Vermieter zusammenzusetzen und nach einer einvernehmlichen Lösung zu suchen?

Kommentar von julian941 ,

Ok gut dann bin ich jetzt um einiges schlauer als vorher

 vielen Dank für die schnellen antworten 

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 38

Die gesetzliche Kündigungsfrist, auch bei Untermietverträgen, für Vermieter beträgt mindestens 3 Monate. Diese kann vertraglich nicht kürzer vereinbart werden.

Ist Dir die Kündigung spätestens am 3. Februar zugegangen ist sie zum 30. April wirksam, wenn ein rechtlich zulässiger Grund vorliegt und dieser im Kündigungsschreiben genannt wurde.

Kommentar von julian941 ,

Ich habe die kündigung am 11.1.2016 bekommen und im schreiben steht nur "ich kündige ihnen das Mietverhältnis von der und der Wohnung zum 29.02 " kein Grund oder ähnliches , dann hab ich nach gefragt und sie sagte wegen eigenen Bedarf

Kommentar von anitari ,

Im Kündigungsschreiben muß der Grund stehen. Sagen reicht nicht.

Sprich die Kündigung ist komplett unwirksam.

Und wie schon gesagt, Kündigungsfrist für den Vermieter 3 Monate.

Eine kürzere Kündigungsfrist wäre nur möglich wenn das Zimmer überwiegend vom Vermieter mit Möbeln ausgestattet wäre, er selbst auch in der Wohnung wohnt und das Zimmer nur an 1 Person vermietet wurde.

Kommentar von julian941 ,

die HauptMieterin der Wohnung in der ich das Zimmer habe ist dann aber dementsprechend auch meine Vermieterin oder auch der Vermieter der offiziellen HauptMieterin

Kommentar von julian941 ,

Weil ich den untermietvertrag mit der Mieterin der Wohnung habe

Kommentar von anitari ,

Dann ist diese Deine Vermieterin. Mit deren Vermieter hast Du nichts zu tun. Von wem hast Du denn die Kündigung bekommen?

Kommentar von julian941 ,

hab ich von der offiziellen Mieterin der Wohnung bekommen

Kommentar von anitari ,

OK, dann wenigstens von Deinem Vertragspartner, unwirksam ist die Kündigung trotzdem.

Du hast jetzt 2 Möglichkeiten:

1. Nichts tun.

2. Der Kündigung wegen der falschen Kündigungsfrist und dem fehlenden Kündigungsgrund widersprechen.

Ach so, die vertraglich vereinbarte Kündigungsfrist von nur einem Monat ist für Dich als Mieter natürlich gültig.

Kommentar von julian941 ,

Also wenn ich jetzt sage ich bin nicht damit einverstanden und möchte eine vernünftige Kündigung dann hab ich nicht 3 Monate Frist bis zum 30.04

Kommentar von anitari ,

Also wenn ich jetzt sage ich bin nicht damit einverstanden und möchte eine vernünftige Kündigung dann hab ich nicht 3 Monate Frist bis zum 30.04

Dann hast Du 3 Monate +/- ein paar Tage Frist bis 31. Mai

Wenn Du der Kündigung mit den o. g. Gründen widersprichst muß Deine Vermieterin erneut kündigen. Jetzt, sofern Du die Kündigung spätestens am  03. März erhalten hast, ist das erst zum 31. Mai 2016 möglich.

Willst Du denn gekündigt werden?

Kommentar von julian941 ,

Ok was heißt willst ,ich Ziehe es jetzt von mir aus in Erwägung, da sie mich raus haben will wir das zusammen wohnen dann bestimmt nicht sehr angenehm (einfach ausgedrückt ) bin ja schon dabei mir ne neue Wohnung zu suchen ich versuche mich mit ihr zu einigen das ich noch so lange da bleibe bis ich was neues hab und wenn das nicht geht Verlage ich einfach eine neue richtige Kündigung mit fristen und allem Ware das eine Option ?

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 54

Die Kündigung wäre damit  rechtswirksam zum 30. April erfolgt . D.h., das Mietverhältnis endet an diesem Tag.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community