Wie ist der Kindesunterhalt in diesem Falle geregelt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Mutter muss dem Kind den "Naturalunterhalt" gewähren, es also beaufsichtigen, Essen zubereiten, Wäschewaschen usw.

Vom "Barunterhalt" von dir muss sie die Kosten des Kindes decken: seine Verpflegung, anteilige Miete, Stromanteil..., Kleidung, Freizeit, Schulsachen usw...

Solange das Kind "offiziell" bei ihr wohnt, hat sie Anspruch auf den Barunterhalt von dir (und auch auf das Kindergeld) - selbst wenn das Kind inzwischen bei seinem Onkel wohnt. 

  • Sie und der Onkel müssen dann untereinander die finanziellen Dinge für die Ausgaben der Tochter regeln.
  • Der Onkel selbst hat dann also weder Anspruch auf Zahlung des Barunterhaltes an sich selbst noch auf das Kindergeld. (Würde der Unterhalt dann direkt an ihn statt an die Mutter gezahlt, gälte er für die Mutter als "nicht gezahlt"...)

Wird das Kind aber "in die Obhut des Jugendamtes überstellt" (gerichtlicher Beschluss...), so leistet kein Elternteil mehr den Naturalunterhalt, beide Eltern sind dann barunterhaltspflichtig - anteilig im Verhältnis ihrer Einkommen zueinander an die entsprechende Einrichtung o.ä.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kindesvater
09.08.2016, 06:35

Nun, grade das tut ja die Kindesmutter in diesem Falle nicht!(Naturunterhalt) Deshalb würde mich interessieren ob Sie nun barunterhaltsverpflichtet ist genau wie ich obwohl die Tochter noch minderjährig ist. Es kann ja nicht sein das Sie unser Kind zu dem Bruder meiner Tochter (Sohn aus vorheriger Ehe von Ihr) schickt weil Sie nicht klarkommt und trotzdem weiterkassiert?!? Bevor jemand jetzt anfängt und sagt " warum nimmst Du Deine Tochter nicht"....das haben wir alles schon durch, hat leider auch nicht geklappt sonst wären wir nicht an diesem Punkt (Unterbringung)!

0

Die Mutter ist jetzt auch in bar unterhaltspflichtig.
Wende dich mal ans Jugendamt.
Denn diese werden nach der Unterbringung sowieso auf dich zukommen, ob du leistungsfähig bist bzgl der dann entstehenden Heimkosten. Diese liegen bei ca 3000 Euro pro Monat und du musst deine Finanzen offenlegen damit geprüft wird, inwieweit du evtl etwas bezahlen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zahlst du den Kindesunterhalt weiter an die Kindsmutter?

Dann stelle die Zahlungen ein.

Das Jugendamt wird sich bald bei dir melden und du musst dich dann mit Zahlungen in Höhe des bisherigen Unterhalts an den Kosten für die Unterbringung beteiligen. Die Kindsmutter übrigens auch. Das Kindergeld wird vom Jugendamt einkassiert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kindesvater
04.08.2016, 07:18

Nein, meine Zahlungen leiste ich seit geraumer Zeit auf mein Sinnen schon direkt zum JA. Danke aber für die Info's.

0

Dann geht das Geld genauso wie das Kindergeld direkt an das Kind oder ggf. an eine Aufsichtsperson(Bruder) falls sie nicht mit Geld umgehen kann. Das Kind muß dann vom Kindergeld und Unterhalt ihr Leben bestreiten und auch die Mutter ist dann zu Unterhalt verpflichtet nicht nur der Vater.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?