Frage von nightwing255, 51

Wie ist der Ansatz?

Nur c)

Antwort
von Freezo, 15

Suboptimales Bild, der Ansatz sollte aber auch so funktionieren:

Die Geschwindigkeit v0=40m/s des Zuges hast du sicherlich bereits ausgerechnet, die Länge der Bremsstrecke s=2000m ist dir ebenfalls bekannt und die abschließende Geschwindigkeit v1=0m/s.
Also die ganz normalen Gleichungen für eine gleichmäßig beschl. Bew.:

v1 = a*t + v0 -> nach t umstellen
s = a/2*t² + v0*t

t = (v1-v0)/a -> in die Weggleichung einsetzen

Jetzt brauchst du nur noch nach a umzustellen und einzusetzen.

Antwort
von surbahar53, 18

Angenommen ein Zug fährt mit einer Geschwindigkeit v [m/s], bremst dann gleichmässig auf eine Geschwindigkeit 0 innerhalb einer Strecke von s [m].

Es gilt s = v*v/(2a), also a = v*v/(2s)

Mal angenommen, er fährt mit 20m/s und s = 2000 m, dann wäre

a = 0,1 [m / s^2]. Weil er bremst, gilt a=-0,1

Antwort
von Mojoi, 17

Foto quer, unscharf und Ränder abgeschnitten.

Kommentar von nightwing255 ,

Ja deshalb hatte ich ein neues hochladen
Wollen Bzw neue Frage war nötig
Doch das würde jz gelöscht...

Kommentar von Mojoi ,

Wenn du deine eigene Frage beantwortest, kannst du in der Antwort auch wieder Bilder hochladen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community