Frage von vikingod4, 70

Wie ist der Absatz vom Berliner Schulrecht zu verstehen?

Grüße und danke für die Hilfe.

"Sek I-VO Berlin - § 20 Leistungsbeurteilung ,,,, Als Leistungsverweigerung gilt auch das unentschuldigte Fehlen, wenn zuvor zur Leistungserbringung aufgefordert wurde oder durch den Umfang des unentschuldigten Fehlens keine kontinuierliche Leistungsbeurteilung möglich ist."

Ist zum auffordern von Leistung schon allein die Stunde ansich? Also daraus das man fehlt kann man nicht mitmachen und ist das die Leistung? Oder erst wenn man z.B Referat, Mini-Test oder sonstige angekündigte Sachen ohne entschuldigung fehlt?(Klassenarbeiten usw sind ja klar ärztlich zu entschuldigen)

http://www.schulgesetz-berlin.de/berlin/sekundarstufe-i-verordnung/teil-i-allgem...

Die Verordnung falls da noch zusammenhänge offen sind.

Bitte keine Moralaposteln unentschuldigt Fehlen ist nicht gut, fertig!

Antwort
von marcussummer, 48

Teil 1 ("wenn zuvor... aufgefordert wurde") betrifft die angekündigten Leistungserhebungen, also Schulaufgaben, Leistungskontrollen u.ä., nicht aber unangekündigte (Extemporalen u.ä. oder mündliche Ausfragen). Teil 2 ("keine kontinuierliche Leistungsbeurteilung") betrifft allgemeine mündliche Noten, welche für einen längeren Bewertungszeitraum vergeben werden (klassische "Mitarbeitsnote").

Kommentar von vikingod4 ,

Hört sich auch für mich so an. Es hört sich auch nicht so an als wär das so eine auslegungssache? 

Weil ich habe 2 unentschuldigte Fehltage(hatte ich abgegeben aber gut) und habe dafür 2x die 6(Leistungsverweigerung) bekommen die mich eine komplette Note runterfallen lässt. Dort waren keine Arbeiten, Tests Referate whatever nur normale Unterrichtstage. 

Nach dieser Verordnung sollte das aber nicht so sein?

Reden half nicht es ist ein festgefahrenen System da. Wär ein Anwalt erfolgreich wenn man vom Geld absieht?

und Danke

Kommentar von marcussummer ,

Ein auf Schulrecht spezialisierter Anwalt in Berlin (die Spezialisierung ist eher selten...!) wird das sicher besser einschätzen können. Ich kann mir aus dem Wortlaut der Norm bei der von dir geschilderten Situation die beiden 6er nicht erklären.

Antwort
von FeeGoToCof, 48

Oh, das ist mal ne interessante Frage.

Ich würde jetzt mal davon ausgehen, dass damit ein anberaumter Test/Prüfung gemeint ist.

Wissen tue ich es aber nicht.

Kommentar von vikingod4 ,

Ja, ist echt knifflig. Wird wohl auch ehr nen Anwalt vllt bescheid wissen oder irgendwelche Gerichte die darum streiten :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community