Frage von latishaliva, 127

Wie ist dein Leben mit Depressionen?

Erzähl mir wie dein Leben mit der Krankheit aussieht. Hast du einen Job? Bist du arbeitsfähig? Was machst du in deiner Freizeit? Und wie gehen deine Mitmenschen damit um?

Ich bin 20 und leide seit 5 Jahren unter Depressionen. Ich kann mich kaum aufraffen, bin den ganzen Tag müde und denke zu viel nach. Zwei Ausbildungen habe ich schon abgebrochen, da meine Krankheit mir oft im Weg steht. Ich habe kaum Kraft zu arbeiten und fühle mich wertlos, weil andere in meinem Alter viel mehr erreichen.

Antwort
von AiyanaVMMC, 63

Ich bin jetzt fast 18 und die Depressionen begleiten mich seit der dritten Klasse.
Seit der 7. Klasse hab ich immer wieder extreme Probleme, ich packs nicht zur Schule zu gehen dank meinen Schlafproblemen etc, daher hab ich die 7. Klasse quasi 2x wiederholt. Dank meinen Fehlzeiten. Ich hab einen Aufenthalt in der Tagesklinik und in der Stationären hinter mir und auch normale Gesprächstherapie hat mir nichts gebracht. Eher im Gegenteil. Immer mal wieder SVV und Suizidgedanken dazu, viele kommen nicht mit meinen schlechteren Phasen klar und gehen auf Abstand etc wodurch ich viele scjon verloren habe. Im Moment bin ich am Abschluss dran und die Prüfungen sind nächsten Monat, daher werd ich den endlich schaffen da es vom Stoff her für mich recht einfach ist. :D Ansonsten bin ich auch den ganzen Tag nach der Schule zu nix mehr zu gebrauchen weil ich permanent müde bin.
Hoffe du kommst da bald raus.
Lg, Ai

Kommentar von Hooks ,

Zum körperlichen ein paar Tips für Dich:

Wenn Du immer müde bist, kann es am Vitamin-D-Mangel liegen. Laß ihn beim Arzt messen, und wenn er zu niedrig ist, bitte tu ganz gewaltig was dagegen! In einer Woche sind manche Menschen wie neugeboren!

Weiter kann Vitamin-C-Mangel daran schuld sein, und auch Eisenmangel. Letzteren erkennst Du daran, wenn Deine Augenweiß keine roten Äderchen zeigt.

Auch Vitamin-B-Komplex-Mangel kann Depresionen verursachen. Leider läßt sich nur der B12 Mangel messen, das andere mußt Du ausprobieren. Mir tut der Komplex von ratiopharm sehr gut, alle anderen sind zu niedrig dosiert. 3 am Tag.

Und eins noch: Vorsicht bei Prüfungen! Stress verbraucht mehr B-Komplex und Magnesium, weil diese für die Reizleitung in den Nerven zuständig sind. Du mußt dann unbedingt beides zuführen! Sonst wird alles noch schlimmer.

Kommentar von AiyanaVMMC ,

Als erstes mal ein riesiges Danke an dich dür die Tipps. Was Vitamin D angeht hab ich mir schon Tabletten geholt, Eisen wurde auch gemessen, alles im grünen Bereich soweit. Daran sollte es also nicht liegen. Was die andren Vitamine angeht werd ich mal schaun wie man das mot dem Messen einrichten kann. Und mit den Prüfungen lass ich mir dann nochmal was einfallen, habe vorher eh nochmal nen Termin beim Seelenklempner, dann werd ich das mal vorschlagen. Bekommt man das Zeug von Ratiopharm denn frei verkäuflich? Dann würd ich mir davon heut mittag evtl mal welche zulegen. Nen versuch ists allemal wert :3

Antwort
von labertasche01, 44

Ich haben seit Ca . 1995 Depressionen. Mal mehr mal weniger. Seit 4 Jahren bin ich Arbeitsunfähig. Bekomme jetzt seit einem Monat EU Rente 🙌. Davor bekam ich keine Unterstützung als das Arbeitslosengeld ausgelaufen war. Ich habe einen Gdb von 50 und bekomme jetzt einen Schwerbeschädigtenausweis.
Ich kann es nur so erklären:
Ich bin erschöpft. Ich habe das Gefühl ich bin nur zum arbeiten da und mache alles verkehrt. Ich habe oft an nichts Freude und sehe nur das anstrengende an vielen Sachen. Beim Urlaub z.b. Das packen vorher, die Fahrt zum Urlaubsort.
Manchmal wenn ich gute Momente habe fotografiere ich gerne. Und ich versuche ( wenn es die Konzentration zulässt) das immer rumarbeiten mit puzzeln Zwangs zu unterbrechen.
Ich denke oft ich bin nur was wert wenn ich was Leiste.
Ich nehme seit 5 Jahren Medikamente und habe schon verschiedene ausprobiert. Ich war 2x in einer Klinik und gehe zum Psychiater und zur Gesprächstherapie. Ich bin mir nicht sicher ob mir das alles hilft. Vielleicht wäre es ohne noch schlimmer. Aber manchmal verliere ich echt die Lust.  Manchmal weiß ich nicht wie es weiter gehen soll.
Ich hoffe dir geht es bald besser. Alles Liebe!  

Antwort
von DaniSahnee, 43

Ich bin fast 14 & habe seid ca. 2Jahren mittlere bis starke Depressionen...
Mir wurde dies auch diagnostiziert.

Ich habe eigentlich keine wirklichen Freunde. Ich verstehe mich mit den meisten zwar ganz normal aber Freunde sind für mich viel zu viel stress.

Ich bin den ganzen Tag alleine in meinen Zimmer und mache gar nichts, außer nachdenken, weinen & hungern.

Ich bin ziemlich oft krank, da es mir psychisch so wie körperlich extrem schlecht geht.

Ich bin auch ziemlich schlecht in der Schule, ich muss mich jedes Jahr bemühen nicht sitzen zu bleiben, es ist immer sehr knapp...

Außerdem habe ich noch eine Essstörung & eine schleichende Borderline Störung. Mir ist klar, das diese nicht in meinen Alter diagnostiziert wird, aber sie kann sich in meinen Alter durchaus schon anfangen zu Entwickeln und das tut es. (Wurde mir auch bestätigt).

Immer wenn ich in den Spiegel gucke, breche ich heulend auf den Boden zusammen da ich einfach so hässlich und fett bin. Dabei bin ich eigentlich eher Untergewicht aber ich fühle mich trotzdem total unwohl.

Ich ritze mich ab und zu und schlage mich auch öfter mal. Ich habe auch oft Selbstmordgedanken und hätte mich auch fast umgebracht.

Ich habe heute mit meinen Freund schluss gemacht obwohl ich ihn über alles liebe. (Ja ich habe/hatte schon einen Freund). Wir wären morgen ein Jahr lang zusammen, doch ich habe es wieder kaputt gemacht, so wie immer.
Ich habe grade wieder Selbstmordgedanken da mein Leben eh keinen Sinn macht. Das einzige was mich noch am Leben hält ist mein Hund. Er ist einfach alles für mich, auch wenn es komisch klingt, er ist einfach mein ein & alles.

Sorry für den langen Text, haha.

Kommentar von Hooks ,

Laß Dir bitte dringend den Vitamin-D-Spiegel messen, das ist sehr wichtig. Und dann ersetzen, mit 1-3 Wochen Anfangsdosis, bevor man die Erhaltungsdosis nimmt.

Schön, daß Du wenigstens noch Deinen Hund hast!

Kommentar von 775smutje ,

Kommt zwar zuspät aber ich muss schonmal lachen wie du immer mit deinem Vitamin D ankommst ist einfach toll, ja ich bin auch depressiv deswegen darf ich darüber auch mal krankhaft lachen

Kommentar von DaniSahnee ,

@Hooks, ich nehme schon Vitamin D Tabletten...:/

Antwort
von BrokenMiind, 52

bin auch 20 aber leide seit 7 jahren daran.

habe damals meine erste Ausbildung angefangen und diese erfolgreich abgeschlossen...jetzt bin ich Facharbeiter.

die arbeit nutze ich viel um mich abzulenken, das motiviert mich einfach.....dadurch das ich in der schule viel gemobbt wurde und der totale aussenseiter war, bin ich hier umso glücklicher da mich all meine Kollegen komplett akzeptieren.

arbeitsunfähig war ich dadurch schon öfters ... zwangsweise ... ich wollte zur arbeit aber mein Arzt hat es mir verboten, weil meine Konzentration einfach null war und meine Gedanken überall und nirgends waren wenn ich mal in nem tief gesteckt habe.

in der Freizeit fang ich dann wieder an mich unter meinen Problemen zu vergraben, oft lenken mich meine freunde ab, aber sobald ich allein bin fängt das grübeln an und ich fall in dieses loch .... man hat einfach zu viel zeit zum nachdenken, vielleicht sollte man einfach aktiver werden, sich dazu zwingen produktiv zu sein damit man sich nicht von diesen schatten überrollen lässt ... aber ich hab gut reden, ich schaff es selber kaum.

und meine Mitmenschen gehen geteilt damit um.....eine Freundin versucht mit leib und seele mich seit den 7 jahren daraus zu holen (ohne erfolg) aber ich weiss einfach das sie mich trotzdem nich sitzen lässt, das gibt mir dann wieder ein gutes gefühl da ich weiss das ich nicht allein bin....jedenfalls versuch ich mir das einzureden.

es gibt aber auch die menschen die ein deshalb nicht ernst nehmen, dich gar auslachen und sagen das man ja nur Aufmerksamkeit will ......oder die die dich behandeln wie ein rohes ei.

in solcher Situation kann ich nur sagen: kopf hoch!

versuche mittel und wege zu finden die dich motivieren, Hobbys und was weiss ich nicht, lobe dich für jedes kleinste positive Ereignis ... stell dich vor den spiegel und lache dich einfach mal an, du wirst sehen das das viel schöner aussieht als ein gesicht wie 10 tage regen zu ziehen.

ich gehe zum Beispiel auch oft in den wald spazieren um den kopf frei zu bekommen.

nur gib dich nicht auf!

und zu deinem letzen punkt noch ... es gibt immer menschen die mehr oder weniger schaffen, aber das ist DEIN leben, denk an dich, sei mal ein Egoist und eingebildet....jeder hat seinen wert den man nicht bezahlen kann ....und ausserdem = wir sind menschen und keine Maschinen.

Antwort
von ClowdyStorm, 45

Es muss etwas geben das dich so depressiv macht und das musst du suchen um das Problem zu bekämpfen.

Du kannst nicht zulassen das es über dein Leben bestimmt. Versuche dagegen anzukämpfen.

Was macht dich depressiv? Was macht dich unzufrieden? Was fehlt dir?

Kommentar von Hooks ,

Genau das. Es ist sehr wichtig, sich diesen Fragen zu stellen. Manchmal weiß man die Lösung selbst nicht.

Ein Tip: bei seelischen Problemen hilft es, auf die Träume zu achten, denn die Seele verarbeitet im Unterbewußtsein ihre Probleme.

Aber auch die körperlichen Mängel dürfen nicht außer acht gelassen werden!

Antwort
von latishaliva, 33

Wie ich sehe geht es vielen gleich. Es ist eine Erleichterung nicht die Einzige zu sein auch wenn es sich manchmal so anfühlt. Ein Leben mit der Krankheit ist so schwer.

Antwort
von ClowdyStorm, 19

ich hatte dir schon mal geantwortet und ich wollte nur sagen, falls du jemanden zum reden brauchst, ich bin da für dich. manchmal tut es gut jemanden zu haben mit dem man sich ausspricht. also, wenn du reden willst, sehr gerne.

Antwort
von Hooks, 27

Ich hatte es gut, bei mir wurde die Ursache für die Depression gefunden und behoben.

Was war bei Dir die Ursache? Wodurch kamst Du in die Depression? Schlimme Erlebnisse? Falscher Umgang mit Schuld? Mangel an Hormonen (Pille?), an Vitaminen, an Mineralstoffen, an Bewegung, an frischer Luft?

Antwort
von maximuste, 51

Meine mutter 43 hat sehr starke Depression, aber genau die Dinge die du aufgezählt hast machen sie glücklich, die Arbeit, in der Freizeit trifft sie sich mit anderen Müttern im Park mit meiner kleinen Schwester.

Sie geht auch seit dem sie 18 ist , ständig zum Physiologen , und nimmt seit dem auch Tabletten.

Manchmal wenn sie wirklich gereizt wird hast sie kleine Ausraster und ihre Freundin ist vor 2 Monaten gestorben, da wurden die Depression Stärker , aber sie schließt sich nicht allein von der Menschheit ab und versucht all dies zu vergessen .
Seit dem meine 4 jährige schwester auch geboren ist sieht sie auch neuen Sinn im leben , was sie stärkt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community