Frage von Shiragiku, 2

Wie ist das Wirtschaftswahl System in der USA?

Demokratisch kann es ja nicht sein ? Da Clinton mehrere Stimmen hatte

Antwort
von soissesPDF, 1

Das US-Wahlsystem teilt die Wahlmännerstimmen an Hand der Bevölkerung/Bundestaat zu, das ist demokratisch.

Da es 51 Bundestaaten hat und 219 Mio. Wähler, reicht es eben nicht, nur an Ost- und Westküste die Stimmen der Wähler zu erhalten, sondern auch die Stimmen in der "Mitte", nicht der Bevölkerung, sondern der Bundesstaaten.
Genau die hat Clinton nicht für voll genommen und deshalb die Wahl verloren.

Clinton tummelte sich nur an der Ost- und Westküste, nicht um die Prärie.
Schu Dir die Karte der USA an und siehe da, dort wo Clinton nicht war hat sie verloren.
In der Prärie von Utah oder South Dakota musst schon erklären, welcher Vortel die Wall Street New Yorks denen bringen könnte.
Oder die Geschichte von Texas und Arizona ignorieren, dann gewinnt man auch dort keine Wahlen.

Kommentar von PatrickLassan ,

Da es 51 Bundestaaten hat

Die USA hat derzeit 50 Bundesstaaten.

Antwort
von voayager, 2

Tja, Al Gore hatte auch mehr Stimmen als Bush junior, dennoch war er der Wahlverlierer - so funktioniert bürgerliche Demokratie zuweilen eben auch.

Antwort
von RVPTQR, 2

man wählt wahlmänner/ in jedem statt gibts unterschiedlich viele wahlmänner/ in manchen nur 3 in anderen 50 und aufwärts/ er hat  die staaten gewonnen/ sie nur mehr wähler/ bringt aber nichts wenn sie nur die meisten wähler hat wenn er mehr staaten gewinnt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community