Frage von VyledUsermod Junior, 79

Wie ist das wenn man umzieht (Miete, Stromanbieter usw.)?

Hallo,

wie ist das eigentlich, wenn man Umzieht. Nehmen wir an:

Ich wohne seit ein paar Monaten in einer Wohnung. Habe einen Stromanbieter gefunden, DSL Anschluss (Monatlich Kündbar) usw... Standard kram halt.

Wenn ich jetzt rein Theoretisch zum Sommer umziehen möchte, wäre dies möglich? Sagen wir, ich fange einen neuen Job an, etwa 70-.100km oder sowas entfernt, dort würde ich gerne hinziehen um auch massive Fahrtkosten zu sparen, wie läuft sowas dann?

  • Mietvertrag muss bestimmt nach Vertrag gekündigt werden, richtig? (Sprich fristen die dort stehen)
  • Wie ist das mit dem Stromanbieter? (1 Jahres "Vertrag", kürzlich abgeschlossen - Kann dieser mitgenommen werden oder ist der Vertrag dann hinfällig wenn ich dort nicht mehr wohne?)

Internet ist ja eigentlich klar, da Monatlich Kündbar.

Ansonsten gibt es ja nichts, worauf man achten müsste, wenn man Ausziehen/umziehen möchte oder? Wenn doch, wäre es interessant mal zu wissen.

(Und was ist, wenn auf dem Mietvertrag steht, das man mind. eine Zeit Wohnen würde, gibt es sowas, das man sagt mindestens 2 Jahre o.Ä.?)

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Miete & Wohnung, 14

Mietvertrag muss bestimmt nach Vertrag gekündigt werden, richtig? (Sprich fristen die dort stehen)

Wenn sie wirksam sind; in der Regel bei normalem Wohnraum beträgt sie drei Monate.

Wie ist das beim Mietvertrag, gibt es etwas wie 1-2 Jahre bindent oder sowas?

Wenn im  Mietvertrag wirksam vereinbart, dann gibt es das, es nennt sich gegenseitiger/ wechselseitiger Kündigungsverzicht.

Unter Umständen muss man sich einigen; morgen gibt es mehr Infos.

MfG

johnnymcmuff

Kommentar von johnnymcmuff ,
Antwort
von azmd108, 55

Bei einem Umzug kannst du auch deinem Stromanbieter kündigen, du musst dann einen neuen Versorgungsvertrag für die neue Wohnung abschließen. Bei DSL und Mietvertrag gelten die im Vertrag festgelegten Kündigungsfristen und Mindestvertragslaufzeiten (vor allem oft bei Mietverträgen so, also aufpassen!).

Ansonsten musst du dich halt zeitnah überall deine Adressänderung bekanntgeben wo es relevant ist, vor allem auch gegenüber deines Meldeamtes (Änderung Personalausweis etc.).


Kommentar von Vyled ,

Wie ist das beim Mietvertrag, gibt es etwas wie 1-2 Jahre bindent oder sowas?

Kommentar von azmd108 ,

Keine Ahnung was in deinem Mietvertrag steht. Manchmal wird eine "vorzeitige" Kündigung des Mietvertrages vertraglich für einen gewissen Zeitraum ausgeschlossen - musst du mal schauen ob das bei dir der Fall ist.

Antwort
von davidweisses, 7

Deine Frage wurde ja so schon ausführlich beantwortet. Ich habe noch einen anderen Tipp. Wenn du einen neuen Stromanbieter suchst solltest du unbedingt online einen Vergleich machen. Da kannst du wirklich enorm Kosten sparen. Geht beispielsweise hier: https://www.bestestromvergleich.de/

Antwort
von WhoozzleBoo, 36

Ist denn im Mietvertrag eine Mindestlaufzeit vereinbart? Wenn ja, musst du den Vermieter fragen, ob ihr nicht einen Aufhebungsvertrag machen könntet, also dass er dich trotz der Mindestlaufzeit aus dem Vertrag entlässt. Ist er nicht einverstanden, sieht's schlecht für dich aus, dann bist du an den Vertrag gebunden. Ist keine Mindestlaufzeit vereinbart, kannst du ganz normal mit einer Frist von 3 Monaten kündigen. Musst du halt gucken, was im Vertrag steht.

Wenn du umziehst, musst du ja auch deinen Strom ummelden. Wenn du dass machst, wirst in der Regel automatisch deine alte Wohnung abgemeldet. Zumindest wenn du deinen Energieversorger behälst. Wenn du wechselst eigentlich auch, aber frag dann besser mal dort nach.

Kommentar von Vyled ,

Okay, das heißt, wenn ich weiter wegziehen MUSS (Beruflich) dann bin ich gezwungen zwei Wohnungen zu haben oder Hartz 4 für den Rest der Zeit zu kriegen, bis die Zeit abgelaufen ist oder wie ist das...?

Wie machen das denn Leute die z.B. nach der Ausbildung nicht übernommen werden, umziehen MÜSSEN weil sie weiter weg einen anderen Job bekommen oder sonst was?

Bzgl Energieversorger habe ich schon gelesen, kann wohl mitgenommen werden. Man bekommt sogar 10 Umzugskartons geschenkt anscheind 

Kommentar von WhoozzleBoo ,

Bei einem Vertrag mit Mindestmietzeit besteht immer ein Risiko, wo man sich vorher überlegen sollte, ob man das einhalten kann oder nicht. Ist dort eine Mindestmietzeit vereinbart, kommst du da nicht raus, außer du einigst dich mit deinem Vermieter. Hast du denn eine vereinbart oder nicht? Dann erklär deinem Vermieter die Situation und biete ihm an, einen Nachmieter für die Wohnung zu finden. Wenn er einigermaßen kulant ist, wird er darauf eingehen.

Kommentar von WhoozzleBoo ,

Man könnte natürlich auch den Vermieter zur Kündigung von Seite aus zwingen, indem man die Miete nicht mehr zahlt, sodass er dich rausschmeißt. Danach zahlst du die Schulden und das Problem ist auch gelöst :) Aber ob man das auf diese Weise machen möchte, ist eine andere Sache...^^

Kommentar von Vyled ,

Ist das mit dem "Nicht Zahlen" dann nicht ein dickes Problem, was dann danach noch kommen kann? 

Kommentar von WhoozzleBoo ,

Ja, vergiss das am besten wieder. Hab mich grad auch nochmal erkundigt und anscheinend ist es keine gute Idee. Erstmal bekommt man dadurch ziemlichen Ärger mit dem Vermieter und evtl. wird dadurch Schadensersatz fällig. Das ist zu riskant. Dein Kollege sollte einfach erstmal mit dem Vermieter reden und ihm seine Situation erklären. Vielleicht kann er sich ja sofort mit ihm einigen den Vertrag zu beenden, dann ist das eh alles kein Problem.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Man könnte natürlich auch den Vermieter zur Kündigung von Seite aus zwingen, indem man die Miete nicht mehr zahlt, sodass er dich rausschmeißt.

Bitte halte Dich mit solchen Kommentaren zurück, das könnte einem Fragesteller viel Geld und Ärger kosten.

So einfach ist das nicht, der Vermieter kann klagen und Schadenersatz fordern.

Kommentar von WhoozzleBoo ,

Ja, das hab ich ja auch darunter geschrieben.

Kommentar von Vyled ,

Es geht nicht direkt um mich sondern einen Kollegen. Müsste den mal Fragen wie das ist.

Er ist aufjedenfall letztes Jahr hergezogen in seine erste eigene Wohnung mit Aussicht darauf die Ausbildung abzuschließen und anschließend dort zu bleiben, was aber nicht klappt da der Betrieb Insolvent gehen wird (schon angemeldet) und er deshalb nicht übernommen werden kann.

Er hat aber 70-100km entfernt eine Stelle, die er anfangen kann. Allerdings würde es kostentechnisch nicht funktionieren wenn er täglich knapp 200km fahren muss.

Er würde also gerne umziehen, damit er den neuen Job antreten kann und müsste dafür dann auch umziehen, anonsten klappt es Geld Technisch nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community