Frage von Robertomancini, 34

Wie ist das Verhältnis von säkularer Ethik und Religion?

.

Antwort
von Dxmklvw, 23

Säkulare Ethik ist im Prinzip die natürliche Ethik, die vom Gewissen gebildet wird und damit auch gemäß jeweils aktueller Erkenntnis (oder dem, was man dafür hält) der Epoche angepaßt wird.

Religionen predigen zwar auch diese Form von Ethik, setzen dem aber diverse Ausnahmeregeln hinzu, durch welche Ethik zum erheblichen Teil über Dogmen und sonstige Verzerrungen in ihr Gegenteil verwandelt wird.

Kommentar von Robertomancini ,

Danke und   kann man ein anderes wort für dogmen benutzen?

Kommentar von Dxmklvw ,

Möglicherweise gibt es einen treffenderen Begriff. Mir ist aber nichts besseres eingefallen, obwohl es ja auch einige Dogmen gibt, die sich bewährt haben bzw. die kein Übel nach sich ziehen.

Eigentlich meine ich in meiner Antwort ein verdrehtes Setzen von Glaubensregulierungen, die z. B. zu der irrigen Überzeugung führen "es ist einfach so, und wer es anders sieht, kommt in die Hölle", u. ä.

Daraus (aus willkürlicher Uminterpretierung) entsteht dann eine Dogmatisierung, also etwas, das niemand mehr hinterfragt "weil es eben so ist und es ja alle so machen", obwohl es regelmäßig Unheil nach sich zieht.

Krasses Beispiel für einen solchen Konflikt: Einen einzelnen Menschen heimtückisch umbringen verstößt gegen das 5. Gebot. Aber die Bevölkerung einer Gegend dezimieren und deren Land in Besitz nehmen nennt man hilfsweise Krieg, und dann ist es angeblilch gottgewollt und mit dem 5. Gebot vereinbar.

Vielleicht fällt ja jemandem ein besser passender Sammelbegriff für diese Erscheinungsform ein. Wenn ja, dann wäre ich dankbar dafür.

Kommentar von vonGizycki ,

Eigentlich nicht. man müsste ganze Sätzebilden, um das anders zu erklären.

Kommentar von vonGizycki ,

Dogma: Postulat - Glaubenssatz - Lehrmeinung - Da müsste aber immer das Wort unumstößlich hinzugefügt werden.

Kommentar von Dxmklvw ,

Sicher, es gibt verschiedene Begriffe, die diese Sache beschreiben. Leider ist aber jeder dieser Begriffe auch schon wieder etwas, durch den das Gesamte auch nur teilweise weglassend beschrieben wird (gefühlt). Und Fremdworte? Auch nicht so gut, die versteht längst nicht jeder.

Kommentar von vonGizycki ,


Dxmklvw

Besser kann man das nicht sagen. :-)

Antwort
von Eselspur, 15

Die Begründung ist anders, in den Auswirkungen oft gleich, wobei säkulare Ethikkonzepte oft stark voneinander divergieren. (Religiöse allerdings auch.)

Antwort
von Kanatar, 13

Religiöse Systeme legitimieren sich über "Gottes Wille". Es sind dogmatische Konzepte die nicht weiter begründet werden können/müssen.

säkulare Ethik muss mit der Vernunft o.ä. begründet werden und zieht ihr Gültigkeit alleine aus ihrer logischen Stringents.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten