Frage von DerMoti, 44

Wie ist das mit der indirekten Rede?

Hallo, ich hätte ein paar Fragen zur indirekten Rede, die ich hier stellen möchte. Hier die Fragen:

1.) Es stimmt doch, dass indirekte Rede nach den Verben des Sagens, Denkens und Meinens anzuwenden ist. Richtig? 2.) In der indirekten Rede sind entweder Konjunktiv 1 oder, wenn man Zweifel an der Aussage hat, Konjunktiv 2 anzuwenden. Nicht wahr? 3.) Nach welchen grammatischen Personen muss der Konjunktiv bei einer solchen Konstruktion stehen? Und in welchem Tempus? Nur in der Vergangenheit? Der Grund, warum ich das frage, ist, dass auch nach solchen Konstruktionen in der 1. Person Singular im Präsens Indikativ verwendet wird. In der Vergangenheit und in allen anderen Personen (2. Sg, 3.Sg, 1.Pl, 2.Pl, 3.Pl) ist wieder Konjunktiv richtig. Hier ein Beispiel:

  1. Ich behaupte, die Theorie ist korrekt. (Indikativ)
  2. Er behauptet, die Theorie sei korrekt. (Konjunktiv 1)

Ganz ehrlich, "Ich behaupte, die Theorie sei korrekt", also mit Konjunktiv 1, würde sich recht komisch anhören. Aber wenn man wieder in die Vergangenheit geht, hört sich der Satz im Präsens richtig an:

  1. Ich behauptete, die Theorie sei korrekt. (Konjunktiv 1)

So, die Fragen sind zuende. Also, kann jemand aus diesem Forum diese Fragen beantworten und, falls möglich, Regeln aufstellen, damit es endlich klar ist?

Antwort
von Deponensvogel, 11

Das hört sich komisch an, weil der Konjunktiv 1 ein Modus der Schriftsprache ist. In der Umgangssprache hat er außer im Bildungsbürgertum nichts verloren.

Deshalb hört es sich im Präteritum auch gut an: Ich behauptete, die Theorie sei korrekt. Denn auch das Präteritum ist größtenteils Schriftsprache, und so hört sich das wie eine gängige Zusammensetzung an.

No. 2 ist, was du in Zeitungen liest. Dort wird meistens die Meinung Dritter zitiert, weshalb es sich auch nur in der 3. Person Singular richtig liest.

__________

Was macht der Konjunktiv 1? Er gibt einen inhaltlichen Bezug an, konkreter ist seine Hauptaufgabe die Zitation.

Dabei ist es egal, in welchem Tempus du schreibst (Ich behaupte, ich habe behauptet, ich behauptete), der Konjunktiv richtet sich nur nach dem Tempus des Zitats:

»Die Theorie ist korrekt.«

--> Ich behaupte, die Theorie sei korrekt.

--> Ich behauptete, die Theorie sei korrekt.

--> Ich habe behauptet, die Theorie sei korrekt.

...

»Die Theorie war einmal korrekt.«

--> Ich behaupte, die Theorie sei einmal korrekt gewesen.

--> Ich behauptete, die Theorie sei einmal korrekt gewesen.

...

»Die Theorie wird künftig korrekt sein.«

--> Ich behaupte, die Theorie werde künftig korrekt sein

--> Ich behauptete, die Theorie werde künftig korrekt sein

___________

1.) und 2.) sind richtig. 

Zu 3.): Der Konjunktiv kann nach allen grammatischen Personen stehen. Er hat keine Einschränkungen, zu jedem Indikativ kann ein Konjunktiv gebildet werden.

Allerdings muss man bei Formgleichheit von Indikativ und Konjunktiv zuerst auf Konjunktiv 2 ausweichen, und wenn der mit dem Präteritum ebenfalls gleichlautend ist, auf die würde-Form.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten