Frage von arasachilles, 39

Wie ist das mit dem Krankengeld geregelt, wenn man bei zwei Arbeitgebern(beides Teilzeit) beschäftigt ist?

"Beginn bei AG1 am 13.01.2015, dann am 05.05.2015 Arbeitsvertrag mit Beginn am 01.11.2015 unterschrieben. Auf Grund von Krankheit: Krank geschrieben ab dem 02.06.2015. AG 2 hat den Arbeitnehmer zum 01.11.2015 angemeldet, obwohl krank geschrieben. Beides keine Minijobs, sondern Teilzeit. Wie verhält sich das mit dem Krankengeld? Krankmeldung für beide AG? Kann die Krankenkasse das Krankengeld aus der zweiten Beschäftigungsverhältniss verweigern, und sagen, die Beschäftigung kam nicht zu stande, weil ja eine Krankschreibung vorlag, oder ist der Arbeitsvertrag bindend, weil Unterschrieben?"

Antwort
von eulig, 24

das Krankengeld berechnet sich aus dem Einkommen, dass vor Eintritt der Arbeitsunfähigkeit erzielt wurde. da die zweite Beschäftigung erst nach Beginn der Arbeitsunfähigkeit hinzugetreten ist, wird dieses fiktive Einkommen auch nicht mehr bei der Krankengeldberechnung hinzugezogen. der zweite Arbeitgeber zahlt ja auch nichts, da du bereits vor Beginn arbeitsunfähig warst.

mal abgesehen von der Konstellation zweier Beschäftigungen, ist es grundsätzlich eh so, dass man Lohnfortzahlung im Krankheitsfall durch den Arbeitgeber erst dann bekommt, wenn man dort mindestens 4 Wochen gearbeitet hat.

was die Krankmeldung angeht, dann müssen beide Arbeitgeber über die Arbeitsunfähigkeit unterrichtet werden. mit einem der beiden musst du dich einigen ob die Kopie ausreicht.

Antwort
von Kleckerfrau, 24

Darüber erkundigst du dich am besten bei deiner Krankenkasse.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten