Frage von BozkurtIzmir, 86

Wie ist das mit dem Hausrecht im Internet?

Hab mal von dem blödsinn gelesen dass es Online in Foren auch nen Hausrecht gibt. Wie sieht das aus wenn ich von nem Mod gebannt werde, dieser mir aber kein Hausverbot ausspricht sonder nur mitteilt das mein Account gesperrt ist und ich diesen nicht mehr Nutzen kann.

Das bedeutet doch dass ich nen neuen Account erstellen darf ohne gegen das Hausrecht zu verstoßen oder? Zwar verbietet er in den Regeln Doppelaccounts aber wenn der eine Gesperrt ist bin ich ja nicht mehr im verfügbaren Besitz vom anderen Account. Rechtlich gesehen ist das also kein Verstoß gegen das Hausrecht sondern maximal gegen die Regeln wodurch halt die Gefahr bestünde dass der andere Account auch gesperrt wird.

Ich weiß das wohl keine sau sowas anzeigen würde, mich interessiert dennoch wie das rechtlich aussieht.

Expertenantwort
von Limearts, Community-Experte für Internet, 12

Hausrecht und Vertragsrecht (Sofern man hiervon überhaupt bei einer kostenfreien Zustimmung von Nutzungsbedingungen sprechen kann) sind zwei Paar Stiefel.

Das eine fällt in den Bereich von "Ich entscheide im Zweifelsfall ob mir die Visage passt, wenn nicht machs gut". Das Andere besagt "Halt dich an diese Vorgaben und alles ist paletti".

Im Falle von einer bereits einmal ausgesprochenen Sperre stehen im Grunde bereits in beiden Varianten die Anzeichen auf Rot. Als Person wurde bereits einmal gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen. Ob da jetzt Pseudonym 1, 2 oder 3 spielt ist in der Regel egal. Selbst im professionellen Bereich und Business-Bereichen bedeutet eine einmal unbefristet ausgesprochene Sperre für gewöhnlich dass ab Entdeckung auch jedwede Neuanmeldung rigoros erneut gesperrt wird. Dabei spielt es auch keine Rolle ob die Nutzungsbedingungen die Nutzung von mehreren Accounts explizit untersagen oder nicht. Das wäre in der Regel eher der Anlass ein ansonsten einwandfreies Benutzerkonto vom Fleck weg zu sperren.

Rechtlich gibt es da nicht wirklich eine Handhabe. Für den Betreiber müsste schon eine massive Störung vorliegen um derlei Handlungen auf zukünftige Unterlassung zu verklagen. Die paar Sekunden die Benutzerkonten wieder zu sperren sind gerade bei hartnäckigen Fällen zwar nervig, aber das geringere Übel.

Und umgekehrt? Viel Glück dabei den Richter zu finden, der nach begangenen Fehlverhalten der Meinung ist, dass man nicht das Recht verwehren dürfe von einem Dienst Gebrauch zu machen. Derartige Fälle sind mir jedenfalls nicht bekannt. Und dabei gäbe es durchaus in einigen Fällen wie zB Google Adsense genug Fälle bei denen eine dauerhafte Sperre für die Betroffenen unangenehme, finanzielle / berufliche Einschnitte mit sich bringt.

Kommentar von BozkurtIzmir ,

Danke für die ausführliche Antwort, sehr verständlich und informativ! Deine Antwort hat mir sehr geholfen.

Antwort
von joheipo, 17

Wenn das Forum oder was auch immer durch seine Benutzungsbedingungen nur einen Account zuläßt, kannst Du keine zwei gleichzeitig haben. Wird der eine aber gesperrt, kannst du dir natürlich einen neuen anlegen.

Wenn die Benutzungsbedingungen oder die AGB jedoch einen völligen Ausschluß bei Verstoß gegen irgendwelche Regeln vorsehen, ist das ende der Fahnenstange ereicht. Diese Accounts sind stets personenbezogen, und wenn die Person für immer und ewig rausgeworfen wurde, kommt sie nicht mehr rein, wie immer der Benutzername auch sein würde.

Typisches Beispiel: Ebay.


Kommentar von BozkurtIzmir ,

Danke dir für deine ausführliche Antwort! Sehr Hilfreich!

Antwort
von RasThavas, 4

Was ist denn daran Blödsinn?

Das ist genau wie im echten Leben auch: Das Hausverbot muss ausdrücklich erteilt werden.

Das bedeutet doch dass ich nen neuen Account erstellen darf ohne gegen das Hausrecht zu verstoßen oder?

Ja.

Antwort
von happyfish2, 49

Eigentlich vollkommen wurscht wie das aussieht - der Seitenbetreiber hat auch jederzeit das Recht dir den Zugriff zu verweigern, wenn er gerade Lust und Laune dazu hat.

Antwort
von qugart, 57

Mach es nicht komplizierter, als es ist.

Wenn der Forenbetreiber dich nicht haben will, dann ist das so. Das ganze fällt da eher unter die Vertragsfreiheit.

Antwort
von DerDudude, 59

Rechtlich kann der Betreiber eines Forums von der Nutzung seines Angebots ausschließen, wen er möchte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten