Frage von dita99, 49

Wie ist das in Thailand mit der Erbfolge geregelt, wenn die Kinder in Deutschland geboren sind und ab 23 Jahr die thailändische Staatsbürgerschaft verlieren?

Wie ist das in Thailand bei Landbesitz mit der Erbfolge geregelt, wenn die Kinder in Deutschland geboren sind und ab 23 Jahr die thailändische Staatsbürgerschaft verlieren?

Antwort
von peterobm, 49

Wechsel der Staatsbürgerschaft

Der Wechsel der Staatsbürgerschaft ist vor allem in Thailand in Bezug auf vormals thailändische Staatsangehörige problematisch, wenn es um in Thailand belegene Grundstücke oder Grund- und Immobilienvermögen geht.
Nicht wenige Thailänder im Ausland entscheiden sich bei langer Abwesenheit von Thailand und einer Ehe mit einem ausländischen Bürger um den Wechsel der Staatsbürgerschaft. Das gilt vor allem bei gemeinsamen Kindern.
Die große Frage ist im Verlauf der Zeit dann aber, ob der nunmehr einem anderen Staate angehörige frühere thailändische Bürger noch Erbe von Grundbesitz in Thailand sein kann. Ein wiederkehrendes Problem.
Hier gilt die im Beitrag "Grund- und Immobilienerwerb in Thailand" näher erläuterte Rechtslage, wonach im Grundsatz ein Ausländer kein Eigentum an Grund- und Boden mit den gegebenen Ausnahmen erwerben kann. Als "Ausländer" werden dabei auch ehemalige thailändische Staatsangehörige behandelt.
Das dies zu Kollisionen führt, die das Recht nicht vorsieht, erscheint nachvollziehbar. Gelöst wird der Konflikt in der Praxis dadurch, das der Erbe in diesem Fall in einer Überlegungsphase den gesetzlichen Verhältnissen zu entsprechen hat: Auf Deutsch: Er muß das Grundvermögen veräußern und auf Thais übertragen. http://www.trempel.de/international/thailand/erbrecht/

meine, dass er da mind. 6 Monate Zeit hat. kann auch 1 Jahr sein, bin mir da aber nicht sicher.

Antwort
von pluggy, 41

Es haelt sich immer das Geruecht, dass mit 23 Jahren eine auslaendische Staatsangehoerigkeit  "verfaellt" und dann nur die deutsche gilt. Das gilt fuer Migranten, die im Ausland geboren sind, nach Deutschland kamen und dann die deutsche Staatsbuergerschaft annahmen. Ab dann haben sie nur noch die deutsche Staatsangehoerigkeit. Offenbar wurde in diesem Falle die thailaendische Staatsangehoerigkeit ausdruecklich nach der Geburt beantragt und auch genehmigt. Diese Staatsangehoerigkeit verfaellt in Thailand nicht, da es eine solche Regelung wie in Deutschland nicht gibt und man so nicht aus der thailaendischen Staatsangehoerigkeit entlassen wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten